wird geladen

Der FC Bayern in der Einzelkritik

Flexibel und stark von der Bank

Samstag, 23.11.2013 | 20:56 Uhr
Lahm und Martinez kamen gegen Dortmund auf drei verschiedenen Positionen zum Einsatz
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Der FC Bayern München hat das Spitzenspiel bei Borussia Dortmund mit 3:0 (0:0) gewonnen. Die Münchner Spieler offenbarten dabei mal wieder eine enorme Flexibilität. Außerdem stand Dante bombensicher und Götze ließ sich von den Pfiffen nicht beeindrucken.

Manuel Neuer: Wurde gleich nach drei Minuten von einem Abschluss von Lewandowski erschreckt, danach mit starker Präsenz im Strafraum. Stand felsenfest bei einem Abschluss von Reus. Musste nach dem Seitenwechsel ein paar Bananen aus seinem Strafraum entfernen. Machte das mit großer Lässigkeit und fußballerischer Klasse. Danach einmal wild gegen Lewandowski und mit einem schlechten Abschlag. Mit klasse Paraden gegen Mkhitaryan und Reus. Note 2

Borussia Dortmund in der Einzelkritik

Rafinha: Auf rechts von seinen Mitspielern kaum eingebunden und in der Defensive nicht stark gefordert, weil Reus meistens in die Mitte zog. Schreckte auch nicht davor zurück, dazwischen zu hauen, als es gegen Reus nötig war. In der Schlussphase gegen van Buyten ausgwechselt. Note 3

Jerome Boateng: Musste früh mit einer überzogenen Gelben Karte leben, was gegen Lewandowski und Reus nicht sonderlich angenehm ist. Machte seine Sache aber bis auf einen Ausrutscher gut, verhielt sich geschickt im Zweikampf und spielte einige gute Diagonalbälle. Guardiola nahm ihn trotzdem runter. Note 2,5

Dante: Hatte mit dem körperlich starken Lewandowski viel zu tun, hielt in den direkten Duellen aber gut dagegen. Strahlte eine unglaubliche Ruhe aus, war sicher im Aufbauspiel und überzeugte mit gutem Stellungsspiel. Fing dadurch viele Bälle ab. Note 1,5

David Alaba: Mit seinen 21 Jahren schon eine Bank im Spiel der Münchner. Leistete sich defensiv keinen Fehler, gewann viele Zweikämpfe und spielte sichere Pässe. Fing wie Dante mit gutem Stellungsspiele viele Bälle ab und verhinderte so gefährliche Dortmunder Aktionen. Offensiv zurückhaltender als gewohnt. Note 2

Die Opta-Spielerstatistiken zum Spiel Dortmund gegen Bayern

Philipp Lahm: Mittlerweile ist es keine Nachricht mehr, wenn Lahm auf der Sechs spielt. Ließ sich auch gegen den BVB zwischen die beiden Innenverteidiger fallen und eröffnete dort gewohnt passsicher. Gewann viele, kleine, wichtige Zweikämpfe. Rückte nach der Pause auf die Halbposition und gewann dort viele, kleine, wichtige Zweikämpfe. Nach der Einwechslung von Thiago allerdings wieder auf der Sechs. Als Rafinha rausging, sogar noch als Rechtsverteidiger im Einsatz. Bereitete das 3:0 vor. Note 1,5

Toni Kroos: Unauffällig, aber extrem wertvoll für die Statik der Bayern im Mittelfeld. Brachte mit seinem starken Passspiel und seiner Ballkontrolle Sicherheit in die Partie. 92 Prozent seiner Pässe kamen zum Mann. Traf in den meisten Fällen die richtige Entscheidung und verlagerte gut. Note 2,5

Javi Martinez: Vor der Saison fragte sich die Fußballwelt, ob Guardiola mit seinem Landsmann weiter im defensiven Mittelfeld plant oder ob er ihn in die Innenverteidigung stellt. Die erstaunliche Antwort in Dortmund: offensives Mittelfeld. Agierte im Spielaufbau meist deutlich vor Lahm und Kroos, fast auf der Zehn. Dort aber eine Fehlbesetzung. Durfte nach der Pause dann auch zurück auf die Sechs, wo er gleich entscheidende Zweikämpfe gewann und abräumte. Nach Boatengs Auswechslung dann Innenverteidiger, wo er mehrmals nicht gut aussah. Note 3

Thomas Müller: Wie Rafinha auf rechts von seinen Mitspielern kaum eingebunden. Suchte sich deshalb in gewohnter Manier seinen Raum woanders. Schlich sich dann mal ins Zentrum, dann mal auf links und kam so auch besser ins Spiel. Bereitete aber von rechts den Führungstreffer von Götze vor und erzielte das 3:0 selbst. Note 2

Arjen Robben: Dortmund und Robben, da ist immer was geboten. Als Ribery-Ersatz diesmal auf links. War zu Beginn Bayerns umtriebigster und gefährlichster Offensivspieler. Beschäftigte Großkreutz auf seiner Seite ordentlich, musste aber auch dem Dortmunder oft hinterher. Nach der Pause sehr zurückhaltend, bis er mit seinem Tor das Spiel entschied. Leitete dann auch noch das 3:0 ein. Note 2

Mario Mandzukic: Hing im Sturmzentrum etwas in der Luft, machte sich dann aber mit einem Seitfallzieher bemerkbar. Noch auffälliger war dann sein Stirn-an-Stirn-Duell mit Großkreutz, wofür er Gelb sah. Hätte nach einer Hereingabe von Robben das 1:0 machen müssen. Musste nach 55 Minuten für Götze Platz machen. Note 4

Mario Götze: Beim Warmlaufen noch Missachtung von den Fans gestraft, bei seiner Einwechslung dann kräftig ausgepfiffen. Revanchierte sich mit einem starken Tor, als er Qualitäten in der Ballannahme und im Abschluss offenbarte. Verzichtete auf großen Jubel. Wie vor dem 0:2 als Wandspieler brauchbar und mit guter Bewegung Richtung Strafraum. Note 1,5

Thiago: Feierte nach drei Monaten Pause sein Comeback und brachte seine Qualitäten gleich auf den Platz. Technisch extrem stark und gut im Passspiel, wenn auch manchmal etwas zu verspielt. Richtig gut war sein Seitenwechsel auf Robben vor dem zweiten Treffer. Note 2

Daniel van Buyten: Kam für Rafinha, als es hieß das 1:0 über die Zeit zu retten. Mit ihm machte Bayern noch zwei Tore. Keine Bewertung

Dortmund - Bayern: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung