wird geladen

Hoffenheim schießt Hannover ab

SID
Samstag, 26.10.2013 | 17:25 Uhr
Kantersieg für Hoffenheim: Sejad Salihovic eröffnete den Torreigen per Elfmeter
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Hannover 96 hat auf dem Weg in den Europacup einen herben Rückschlag erlitten. Die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka unterlag 1899 Hoffenheim in einem verrückten Fußballspiel mit 1:4 (0:2) und musste im sechsten Heimspiel die erste Niederlage einstecken. Die lange in doppelter Unterzahl agierenden Niedersachen verloren zum zweiten Mal hintereinander und warten seit nunmehr vier Spielen auf einen Sieg.

Die Tore für die clever spielenden Kraichgauer erzielten Sejad Salihovic (10./Foulelfmeter), Kai Herdling (18.) und der überragende Roberto Firmino (62. und 64.). Den vorübergehenden Anschlusstreffer für die Hausherren markierte Salif Sane (56.).

Hannovers Torjäger Mame Diouf sicherte sich derweil einen Platz in den Geschichtsbüchern: Sein Platzverweis wegen einer Schwalbe (12.) war die früheste Gelb-Rote Karte der Bundesliga-Geschichte. Die erste Verwarnung hatte der Startelf-Rückkehrer wegen Meckerns kassiert. Zudem sah 96-Verteidiger Marcelo wegen Schiedsrichterbeleidigung Rot (64.).

Ungeachtet dieser Turbulenzen feierte Hoffenheim den großen Befreiungschlag. Acht Tage nach dem Skandalspiel gegen Bayer Leverkusen (1:2) fuhr das Team von Coach Markus Gisdol seinen ersten Dreier seit dem 15. September ein. Zuletzt hatte 1899 in der Liga viermal nicht gewonnen.

Hoher Unterhaltungsfaktor

Hitzig, ruppig, turbulent - die 45.000 Zuschauer sahen eine Partie mit höchstem Unterhaltungsfaktor und auch einigen überhart geführten Zweikämpfen. 96 machte zunächst Druck und kam schnell zu zwei hochkarätigen Chancen. Doch zunächst scheiterte Szabolcs Huszti nach nur 30 Sekunden aus kurzer Distanz, danach traf der wiedergenesese Diouf nur das Außennetz (7.).

In der Folge jedoch war es mit Hannovers Herrlichkeit erst einmal vorbei und der junge Schiedsrichter Tobias Stieler rückte in den Blickpunkt. Erst entschied der 32-jährige Hamburger auf Strafstoß für die Gäste, und kurz darauf schickte der Referee Diouf vom Platz.

Beide Entscheidungen riefen zwar heftige Proteste der 96-Bank um Trainer Slomka hervor, waren jedoch vertretbar: Hannovers Verteidiger Christian Schulz hatte Anthony Modeste knapp innerhalb der Strafraumgrenze zu Fall gebracht, und Diouf hatte sich nach einem Trikotzupfer ziemlich theatralisch fallen lassen.

Firmino bringt die Entscheidung

Während Slomka und seinen Spielern die Turbulenzen der ersten Viertelstunde fortan deutlich anzumerken waren, nutzten die Gäste die Konfusion bei 96 gnadenlos aus. Nach einer mustergültigen Hereingabe von Außenverteidiger Andreas Beck erwischte Herdling die Kugel perfekt und erhöhte per Kopf zum 2:0. Dabei war der Stürmer nur ins Team gerückt, weil Youngster und U-21-Nationalspieler Kevin Volland mit muskulären Problemen nur zusehen konnte.

Im zweiten Abschnitt ließen die Gäste es zunächst gemächlich angehen - und wurden prompt dafür bestraft. Hannover diktierte das Geschehen trotz Unterzahl und kam folgerichtig zum Anschlusstreffer. Sané wuchtete einen Kopfball aus zwölf Metern ins lange Eck. Nur 60 Sekunden später scheiterte der eingewechselte Leonardo Bittencourt mit einer Direktabnahme am glänzend reagierenden Koen Casteels im 1899-Kasten.

Kurz darauf sorgte Firmino mit seinem Doppelschlag aber für die Entscheidung. Zunächst nutzte er einen Schnitzer von Leon Andreasen, der den Ball im Mittelfeld leichtfertig gegen Eugen Polanski verlor. Danach schob er das Leder aus ähnlicher Position in die Maschen. Weil sich daraufhin Verteidiger Marcelo zu sehr bei Referee Stieler beschwerte, musste auch er vom Platz.

Auffäligste Spieler auf dem Platz waren im Hoffenheimer Team der brasilianische Doppel-Toschütze Firmino und Polanski. Bei Hannover überzeugte einzig Sané.

Hannover - Hoffenheim: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung