Sonntag, 30.09.2012

Bundesliga - 6. Spieltag

VfL Wolfsburg rutscht immer tiefer in die Krise

Der VfL Wolfsburg rutscht immer tiefer in die Krise: Die Mannschaft von Trainer Felix Magath verlor am sechsten Spieltag der Bundesliga gegen den FSV Mainz mit 0:2 (0:2) und ist seit dem Erfolg zum Saisonauftakt in Stuttgart nun schon in fünf Partien sieglos.

Vieirinha war bester Wolfsburger auf dem Platz, doch auch er brachte den Ball nicht ins Tor
© Getty
Vieirinha war bester Wolfsburger auf dem Platz, doch auch er brachte den Ball nicht ins Tor

Vor eigenem Publikum haben die Niedersachsen mit nur einem Zähler aus drei Partien eine besonders magere Bilanz. Mainz verschaffte sich mit dem ersten Auswärtssieg der Saison ein wenig Luft und verließ an den Wolfsburgern vorbei den Tabellenkeller.

"Natürlich sind wir nicht zufrieden. Und dennoch kann und will ich nicht nach dem sechsten Spieltag schon Saisonbilanz ziehen. Natürlich war unser Ziel der europäische Wettbewerb", sagte VfL-Coach Felix Magath.

"Ich denke, das wird es immer noch sein, auch wenn wir momentan wenig haben. Aber schauen Sie mal die Tabelle an: Es ist immer noch relativ eng außer den Bayern und den Frankfurtern, die sich abgesetzt haben."

Erstes Bundesliga-Tor von Diaz

Die Gastgeber begannen fünf Tage nach der 0:3-Pleite und schwacher Leistung bei Bayern München zwar mit großer Laufbereitschaft, hatten auch die ersten Chancen.

Die Ernüchterung stellte sich vor 23.795 Zuschauern aber schnell ein. Junior Diaz köpfte in der 27. Minute nach einem Freistoß von Andreas Ivanschitz den Ball zum 1:0 für den FSV unter die Latte.

Für den 19-Jährigen aus Costa Rica war es sein erstes Bundesliga-Tor überhaupt, dabei gewann der Abwehrmann das Luftduell gegen den kopfballstarken Innenverteidiger Naldo.

Ivanschitz als Vorbereiter

Der Österreicher Ivanschitz bereitete auch den zweiten Treffer vor, seine Hereingabe von der linken Seite verwertete Adam Szalai aus Nahdistanz in der 37. Minute. Für den ungarischen Stürmer war es bereits das dritte Saisontor.

Mainz setzte seine Serie der letzten Jahre in Wolfsburg fort, die letzte Niederlage hatte es am 7. April 2007 gegeben (3:2 für Wolfsburg). Dabei waren die Vorsätze der Magath-Elf erkennbar.

Der VfL versuchte, die Gäste gleich zu Beginn unter Druck zu setzen. Ein 25-Meter-Schuss von Vieirinha (6.) verfehlt nur knapp sein Ziel, seinen Direktschuss aus zehn Metern und spitzem Winkel wehrte FSV-Torhüter Christian Wetklo (20.) ab.

Die einzige Chance der Mainzer vor der Führung kam ein wenig überraschend - nach einem Eckball hob Niko Bungert in der 21. Minute den Ball über das Gehäuse. Sechs Minuten später durfte sein Team dann über die Führung jubeln, der VfL verlor den Faden und kassierte prompt den zweiten Treffer.

SPORTAL Die Noten und Einzelkritik zum Spiel

Wolfsburg nutzt Chancen nicht

Nach der Pause mühten sich die Gastgeber, wollten den schnellen Ausgleich, allerdings fehlte es an Ideen und Durchsetzungsvermögen. Auch wenn im Sturmzentrum neben Ivica Olic nun auch der eingewechselte Bas Dost für Gefahr sorgen sollte.

In der 57. Minute köpfte Emanuel Pogatetz nach einem Eckball nur knapp über das Tor, zwei Minuten später feuerte Diego von der Strafraumgrenze ebenfalls über den Querbalken. In der 66. Minute setzte Olic einen Kopfball völlig unbedrängt aus Nahdistanz zur hoch an, zwei Minuten später rettete Wetklo bei einem Vieirinha-Kopfball.

Beim VfL hatte Magath seinen Stürmer Dost überraschend nicht für die Startelf nominiert. Der lange Niederländer durfte erst in der zweiten Halbzeit auf den Rasen. Im Vergleich zur Partie in München blieb auch Robin Knoche auf der Bank - dafür kamen Vierinha und Christian Träsch in die Mannschaft.

Der Brasilianer Naldo konnte trotz seiner Rippenprobleme auflaufen. FSV-Trainer Thomas Tuchel hatte exakt mit der gleichen Aufstellung wie zuletzt bei der 0:3-Auswärtsniederlage gegen Schalke 04 begonnen.

Wolfsburg - Mainz: Daten zum Spiel


Diskutieren Drucken Startseite
14. Spieltag
15. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Bundesliga, 15. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.