Bundesliga - 6. Spieltag

Rudnevs schießt HSV beim Jubiläum zum Sieg

SID
Samstag, 29.09.2012 | 17:21 Uhr
Hamburgs Heiko Westermann (hinten) hatte Hannovers Ya Konan gut im Griff
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Der Härtetest für den FC Bayern München
Super Cup
SaLive
Anderlecht -
Zulte Waregem
Serie A
SaLive
Vitoria -
Chapecoense
International Champions Cup
So00:05
Juventus -
Barcelona
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby

Der Hamburger SV hat sein 125. Vereinsjubiläum mit einem 1:0 (1:0)-Sieg gegen Hannover 96 gefeiert. Die Hamburger blieben damit zum dritten Mal in Folge ungeschlagen und konnten in bester Stimmung ihre abendliche Geburtstagsgala begehen.

Sportal: Noten und Einzelkritiken aller Spieler

Vor der Partie war die Stimmung in der Arena einmalig. Wochenlang hatten die engagiertesten Fans an der Jubiläums-Choreographie gebastelt.

Das Ergebnis war eindrucksvoll: 45.000 Doppelhalter wurden beim Einlaufen der Mannschaften hochgehalten, dazu ein 380 Meter langes Spruchband enthüllt. 70.000 Euro kostete das Ganze neben der monatelangen Arbeit. "Es ist beeindruckend, was unsere Fans da auf die Beine gestellt haben", sagte Trainer Thorsten Fink.

Adler verhindert Rückstand

Was seine Mannschaft anschließend auf die Beine stellte, war allerdings weniger beeindruckend. Der "kleine" HSV war mit dem festen Willen angereist, zum Spielverderber der Geburtstagsfeier zu werden. Die Hannoveraner attackierten früh, schalteten schnell aus der Defensive in die Offensive um und hatten in der Anfangsphase eindeutig die Kontrolle über das Spiel.

"Das war Kampf und Leidenschaft pur", sagte Fink, "wir waren spielerisch nicht so gut." Sein Kollege Mirko Slomka haderte lediglich mit der Chancenverwertung seines Teams, das insbesondere in der Schlussphase immer wieder an Adler scheiterte: "Es war ein sehr gutes Auswärtsspiel. Wir haben alles versucht und ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Der HSV darf an seinem Geburtstag etwas Glück haben."

Hätte Torwart Rene Adler in der 9. Minute mit einem glänzenden Reflex gegen einen Kopfball von Karim Haggui nicht pariert, wären die Gäste verdient in Führung gegangen. Der Innenverteidiger kam nach einem Eckball von Szabolcs Huszti zum Abschluss - wieder zeigte die HSV-Abwehr ihre Schwächen bei Standardsituationen.

Der Führungstreffer für die Gastgeber fiel dann auch etwas überraschend. Einen zu kurzen Abschlag von Torwart Ron-Robert Zieler leiteten Heung Min Son und Rafael van der Vaart über zwei Stationen direkt in den Lauf von Rudnevs weiter, der Zieler mit seinem Flachschuss tunnelte.

"Es war kein gutes Spiel von uns", gab van der Vaart zu, "Hannover war fußballerisch besser, aber das ist mir heute egal. Es zählt nur der Sieg."

Bewirb Dich mit Deinen drei Jungs um Plätze im Hasseröder Kader und gewinnt Tickets für ein Hannover 96 Heimspiel. Hier gibt's die Infos!

Abseitstor durch Son

Danach übernahm der HSV das Kommando. Die Partie wurde nun immer besser. Die Gastgeber waren offensiver und hatten durch Sons Direktabnahme (25.) noch eine gute Torchance. Hannover wartete auf Konter, war zwar nicht mehr so zwingend wie in den ersten 20. Minuten, wirkte aber jederzeit gefährlich.

Nach der Pause übernahm wieder 96 die Initiative, der HSV wartete auf Konter. Dabei hatte Son in der 50. Minute das vermeintliche 2:0 erzielt, der Treffer wurde jedoch wegen einer Abseitsstellung wohl zu Unrecht nicht anerkannt. Vier Minuten später rettete Zieler im Eins gegen Eins gegen Rudnevs. In der 61. Minute hatten die Hamburger Glück, als Ya Konan einen Seitfallzieher neben das Tor schoss.

Die Partie blieb packend. Hannover erhöhte in der Schlussphase noch einmal das Tempo und drückte auf den nicht unverdienten Ausgleich. Die Hanseaten gerieten in der Abwehr nun zunehmend ins Wackeln.

In der 66. Minute klärte Michael Mancienne gegen einen Schuss von Lars Stindl auf der Linie - ebenfalls Glück für den HSV, der in der bisherigen Saison zuvor noch kein Spiel ohne Gegentor überstanden hatte. Zweimal rettete HSV-Torwart Adler in der Schlussphase noch erstklassig gegen Mohammed Abdellaoue (75.) und Ya Konan (80.).

Hamburg - Hannover: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung