Bundesliga - 5. Spieltag

Huszti bringt Heldentaten im Abonnement

SID
Donnerstag, 27.09.2012 | 11:31 Uhr
Auch gegen den 1. FC Nürnberg war Hannovers Szabolcs Huszti (l.) nicht zu halten
© Getty
Advertisement
UEFA Europa League
Do19:30
Galatasaray -
Östersund
Serie A
Fr00:30
Fluminense -
Cruzeiro
International Champions Cup
Fr04:05
Man United -
Man City
Club Friendlies
Fr13:30
Inter Mailand -
FC Schalke 04
1. HNL
Fr20:00
Dinamo Zagreb -
Cibalia
International Champions Cup
Sa11:35
FC Bayern München -
AC Mailand
CSL
Sa13:35
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Sa16:30
St. Petersburg -
Kasan
Club Friendlies
Sa17:00
SC Freiburg -
Feyenoord
Premier League
Sa18:30
Schachtjor Donezk -
Dynamo Kiew
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Macva
Super Cup
Sa20:30
Anderlecht -
Zulte Waregem
Serie A
Sa21:00
Vitoria -
Chapecoense
International Champions Cup
So00:05
Barcelona -
Juventus
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Senhua -
Beijin Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar

Hannovers Rückkehrer Szabolcs Huszti führte auch die Defensive des 1. FC Nürnberg vor. Mirko Slomka lobt die Unberechenbarkeit des Ungarn. Club-Trainer Hecking platzt der Kragen.

Ein Griff zum Hemd, dann zog er die Finger ganz schnell wieder weg. Huszti hat aus seinem doppelten Vergehen und der Gelb-Roten-Karte vor gut einer Wochen gegen Werder Bremen gelernt. Beim 4:1 (2:0) von Hannover 96 gegen den 1. FC Nürnberg war der 29-Jährige erneut der große Entertainer, beschränkte sich dabei aber rein aufs Sportliche. Und wie.

Neben seinem Treffer in der 29. Minute bereitete er die Tore von Lars Stindl (21.) und Didier Ya Konan (52.) vor. Nach vier Einsätzen hat Huszti bereits zehn Scorerpunkte auf dem Konto und steht für Heldentaten im Abonnement. "Mit Huszti gewinnen wir an Tempo und Kreativität. Er gibt uns diese Unberechenbarkeit, die wir sonst nur durch Jan Schlaudraff hatten", lobte 96-Trainer Mirko Slomka seinen Matchwinner. Innenverteidiger Karim Haggui schüttelte nur breit grinsend den Kopf: "Was soll man zu Szabi noch groß sagen?"

Hecking: "Alle Tore geschenkt"

Auch die Nürnberger rangen nach Worten. Doch nicht die Leistung des Hannoveraners hatte die Franken sprachlos gemacht. Es war vielmehr der eigene Auftritt, der es den Silben schwer machte, den Weg durch die dicken Hälse zu finden. "Hannover brauchte nichts zu machen. Wir haben alle Tore hergeschenkt", platzte es schließlich aus Trainer Dieter Hecking heraus: "An so einem Abend wären wir besser in Nürnberg geblieben. Es gibt bei diesem Spiel überhaupt nichts Positives herauszustreichen."

In der Tat war die Vorstellung des "Clubs" vor allem in der Abwehr haarsträubend und begünstigte Husztis Galaauftritt maßgeblich. Timm Klose vor dem 0:1, Per Nilsson vor dem 0:2 und 0:3 - mit Schleifchen und guten Wünschen überließen Nürnbergs Innenverteidiger den Platzherren den Ball und mussten sich mit Blicken auf Husztis Hacken begnügen. Auch beim 0:4 durch Ya Konan (64.) ließ man jeglichen Nachweis der zuletzt so beeindruckenden Auswärtsstärke vermissen. Nach zuvor vier Siegen auf fremdem Platz nacheinander nahm die Serie ein abruptes Ende.

Bewirb Dich mit Deinen drei Jungs um Plätze im Hasseröder Kader und gewinnt Tickets für ein Hannover 96 Heimspiel. Hier gibt's die Infos!

"Zwei solche Böcke habe ich noch nie geschossen", sagte Nilsson am Ende eines freudlosen Abends, den auch der Ehrentreffer von Timothy Chandler (73.) nicht verschönern konnte. Klose ergänzte: "Wir haben dem Gegner alle Tore geschenkt. Das habe ich so noch nie erlebt." Sieben Punkte hatte der FCN aus den ersten drei Saisonspielen geholt und einen guten Start hingelegt. Seitdem kam kein Zähler mehr hinzu. Am Samstag reist der Tabellenvorletzte VfB Stuttgart an. "Die stehen unter Druck und werden uns nichts schenken. Da müssen wir uns erstmal eine Lösung überlegen", sagte Torwart Raphael Schäfer.

Kreuzbandriss bei Andreasen

Hannover scheint momentan hingegen auf jede Fragestellung eine Antwort parat zu haben - zumindest dann, wenn Huszti auf dem Platz steht. Nach seinem Platzverweis gegen Werder fehlte der Dribbler am vergangenen Wochenende bei 1899 Hoffenheim als Kreativkopf, Antreiber und Problemlöser.

Prompt gab es ein 1:3 und die erste Niederlage der Saison. Mit Huszti scheint hingegen fast alles rosig. Am Samstag soll der Ungar dem Hamburger SV den 125. Geburtstag verderben. "Wir sind jetzt oben dabei", sagte Schlaudraff nach der erfolgreichen Verteidigung des dritten Tabellenplatzes: "Da wollen wir auch bleiben."

Da Stürmer Mame Diouf nach fünfmonatiger Verletzungspause ein kurzes Comeback gab und die Serie von Heimspielen ohne Niederlage auf stattliche 21 anwuchs, hätte es ein perfekter Abend für Hannover sein können. Doch in all den Rausch, mischte sich mehr als nur ein Tropfen Wermut. Mittelfeldspieler Leon Andreasen, zuletzt fast zweieinhalb Jahre verletzt und erst zu Saisonbeginn in den Kader zurückgekehrt, verdrehte sich bereits nach zehn Minuten unglücklich das Knie. Am Donnerstag kam die erschütternde Diagnose: Kreuzbandriss. Damit wird der Däne seinem Team erneut ein halbes Jahr fehlen.

Hannover - Nürnberg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung