Bundesliga - 4. Spieltag

Magath meckert und freut sich auf Bayern

SID
Sonntag, 23.09.2012 | 12:10 Uhr
Felix Magath (r.): "Man darf zu Hause auch mal drei Punkte holen"
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Felix Magath rührte in seinem geliebten Tee und sparte nicht mit Sarkasmus. "Für unsere Ansprüche darf man zu Hause auch mal drei Punkte holen", motzte der Trainer und Manager des VfL Wolfsburg nach dem ernüchternden 1:1 (1:1) gegen Neuling Greuther Fürth.

Folglich sparten die Fans nach dem Spiel auch nicht mit Pfiffen gegen die eigene Mannschaft - und fanden damit bei Magath Gehör. Den Unmut könne er selbstverständlich verstehen, sagte der 59-Jährige: "Wir wollen unter die Besten der Liga. Davon sind wir ein Stück weit entfernt. Wir müssen zulegen, sonst werden wir unseren eigenen Ansprüchen nicht gerecht."

Der Anspruch heißt in diesem Jahr Europapokal. Unentschieden gegen Augsburg und Fürth gehören da gewiss nicht in die Planung. "Wenn wir nächste Saison in Europa spielen wollen, müssen wir uns schnell verbessern", forderte Ivica Olic, der nicht nur wegen seines ersten Tores im Wolfsburger Trikot zu den wenigen Lichtblicken gehörte.

Einfaches Spiel bei Bayern

Wie schnell es besser werden muss, verdeutlicht ein Blick in den Spielplan. Am Dienstag heißt der Gegner Bayern München. Es müsste ein einfaches Spiel sein, sagte Olic, schließlich hätten er und die Kollegen gegen seinen Ex-Klub nichts zu verlieren. Hinten sicher stehen und schnelle Konter fahren, lautet der Schlachtplan.

Den Wolfsburgern dürfte zumindest entgegenkommen, dass es auswärts derzeit besser läuft. Die vier Punkte aus zwei Spielen bezeichnete Magath als "in Ordnung". Die Chancen, das versprach er, werde man in Zukunft besser nutzen; die Mannschaft brauche nur etwas mehr Zeit.

Die Argumente, die Magath seit seinem zweiten Amtsantritt in Wolfsburg in schwierigen Phasen stets anbringt, wiederholen sich zunehmend. Oft ist vom Neuaufbau die Rede, doch Magath kann den Eindruck nicht entkräften, dass ein Neuaufbau den nächsten jagt. Fünf im Sommer neu verpflichtete Spieler standen gegen Fürth auf dem Platz, inklusive der in der vergangenen Saison verliehenen Diego, Simon Kjaer und Thomas Kahlenberg waren es sogar acht.

Pogatetz nimmt Schuld auf sich

Dass es da im Zusammenspiel noch hapert, zeigte sich in tragikomischer Art bei der Fürther Führung. Verteidiger Emanuel Pogatetz und Torhüter Diego Benaglio wurden sich nicht einig, wer den Ball nimmt und rannten sich lieber über den Haufen. Das Spielgerät trudelte von Pogatetz' Schulter ins Netz. "Ein Tor, was man nur alle paar Jahre sieht", befand Magath trocken. Pogatetz nahm derweil die Rolle des Schuldigen an: "Das Tor geht zum großen Teil auf meine Kappe. Wenn ich mich da besser verhalte, gewinnen wir das Spiel wahrscheinlich. Fürth hatte ja so gut wie keine Chancen."

Wohl wahr, doch unterm Strich bleibt eine neue Wolfsburger Heimschwäche, die sie in der Autostadt schon nach dem 0:4 gegen Hannover gefürchtet haben. Dabei waren die Spiele in der stets gut gefüllten VW-Arena im vergangenen Jahr noch der Grund, warum das Team bis zuletzt die Chance auf die Europa League hatte. Zehn Siegen in der Heimat standen nur drei in der Fremde gegenüber. Da das in dieser Spielzeit bisher anders ist, fährt Magath wohl gern nach München. Auch dort wird er eine Tasse Tee bekommen.

Wolfsburg - Fürth: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung