Bundesliga - 3. Spieltag

Japaner Hiroshi Kiyotake macht den Unterschied

SID
Sonntag, 16.09.2012 | 11:54 Uhr
Hiroshi Kiyotake (r.) erzielte den entscheidenden Treffer für den 1. FC Nürnberg
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Als die Frage nach dem Grund für den gelungenen Nürnberger Saisonstart aufkam, zögerte Hanno Balitsch nur einen kurzen Moment. "Das Pokalaus gegen Havelse war ein Schuss vor den Bug zum richtigen Zeitpunkt", sagte er.

De Jong sieht das Positive

Denn wie schmal der Grat zwischen "Hero und Zero" ist, stellte ausgerechnet de Jong unter Beweis. Vor seinem zweiten Pfostentreffer der Marke "Fast-Tor des Jahres" lag der Niederländer zunächst quer in der Luft, danach aber einmal mehr auf dem Boden, hob die Hände und schüttelte den Kopf.

Er hatte sein Tor zwar gemacht und die Aufholjagd damit eingeleitet (45.), zum Helden des Tages fehlten in der 87. Minute jedoch nur Zentimeter. Der 12-Millionen-Einkauf sah aber in erster Linie das Positive: Flanken. "Wir haben darüber gesprochen, vor und auch während des Spiels. Und es waren gute Flanken dabei", sagte de Jong.

In der Tat: Erstmals in dieser Saison konnte der 22-Jährige sein Potenzial nicht nur andeuten, als ihm die Bälle im Strafraum endlich mal um die Ohren flogen. "Mir ist es ganz egal, ob er Tore macht", sagte Favre. Wichtig sei, dass die Mannschaft Chancen kreiere. Der Rest komme ganz automatisch. Trotzdem betonte Favre noch einmal, dass es eine extrem schwere Saison werde. Mit dem neuen Zusatz: "Das kann ich ihnen garantieren". Ob es nun schwer werde, wieder in den Europapokal einzuziehen oder der Blick gar weiter nach unten gerichtet werden müsse? Das führte der Schweizer (noch) nicht weiter aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung