Bundesliga - 29. Spieltag

Hoffenheim verspielt Sieg in Wolfsburg

Von Stefan Petri
Samstag, 13.04.2013 | 17:37 Uhr
Beide Mannschaften trennten sich in einem körperbetonten Spiel mit einem gerechten Unentschieden
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Die TSG 1899 Hoffenheim hat am 29. Spieltag der Fußball-Bundesliga einen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt knapp verpasst. Am Samstag holte das Team von Markus Gisdol durch ein 2:2 (0:1) beim VfL Wolfsburg einen Punkt und ist nun vorübergehend Sechzehnter.

Durch das Remis überholen die Kraichgauer (24 Punkte) vorerst den FC Augsburg und übernehmen bei einem Spiel mehr und Punktgleichheit den Relegationsplatz. Die Wolfsburger warten damit seit vier Spielen auf einen Sieg, der Vorsprung auf Hoffenheim beträgt aber immer noch zehn Punkte.

Dieter Hecking veränderte im Vergleich zum 1:1 gegen Bayer Leverkusen sein Team nur auf einer Position: Vieirinha rückte für Fagner rechts ins Mittelfeld, Makoto Hasebe lief dafür als Außenverteidiger auf. Bei der TSG hütete Koen Casteels für den verletzten Heurelho Gomes das Tor, Tim Wiese stand erneut nicht im Kader.

Arnold mit erstem Bundesliga-Tor

Im Duell mit dem auswärtsschwächsten Team der Liga präsentierte sich der VfL in der Anfangsphase aggressiver. Es entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel, in dem die Wölfe aber die konsequenteren Angriffsbemühungen vorzuweisen hatten, und dafür schließlich belohnt wurden: Eine flache Hereingabe von Rodriguez landete bei Arnold, der aus 14 Metern per Volleyschuss ins rechte untere Eck traf (13.).

Keine zwei Minuten später hätte Ivica Olic per Kopf nachlegen können, sein Versuch aus sieben Metern war aber zu harmlos. Die TSG hatte Mühe gegen die im Mittelfeld konsequent zu Werke gehenden Hausherren, schnelle Kombinationen boten der Angriffsreihe um Regisseur Diego immer wieder viel Raum.

Erst nach gut 20 Minuten konnte sich Hoffenheim freispielen und das Spiel ausgeglichener gestalten. Nach Pass von Kevin Volland hatte Tobias Weis freistehend vor Diego Benaglio den Ausgleich auf dem Fuß, zog aber im Duell mit dem Wolfsburger Keeper den Kürzeren.

Ausgleich vom Elfmeterpunkt

Die Gäste konnten sich bei Rodriguez bedanken, dass es in Halbzeit eins doch noch zum Ausgleich reichte. Im Laufduell im Strafraum mit Sven Schipplock beharkte der Schweizer seinen Gegenspieler so lange mit unerlaubten Mitteln, bis Schiedsrichter Daniel Siebert auf den Punkt zeigte. Sejad Salihovic trat an und verwandelte den Elfmeter zum 1:1-Halbzeitstand.

In der Pause reagierte Hecking und brachte Alexander Madlung für Simon Kjaer in die Partie. Der Innenverteidiger hätte schon nach wenigen Minuten um ein Haar das 2:0 erzielt, Casteels konnte seinen Kopfball nach Rodriguez' Hereingabe jedoch entschärfen (48.).

Führung für 1899 aus dem Nichts

Von der Lethargie der vorherigen 20 Minuten war beim VfL nichts mehr zu sehen, stattdessen boten sich Chancen im Minutentakt. Ivica Olic verpasste eine Vierinha-Hereingabe von rechts nur ganz knapp (53.). Wenig später war es erneut Madlung, der einen Kopfball knapp über die Latte setzte (56.), danach traf Olic von links nur das Außennetz (58.).

Hoffenheim war bis dato in Halbzeit zwei chancenlos, bemühte aber angesichts der vergebenen Wolfsburger Chancen eine alte Fußballweisheit: Wer die Tore vorne nicht macht, kassiert sie hinten. Nach Zuspiel von Weis zog Kapitän Andreas Beck von rechts in die Mitte, wurde nicht angegriffen und traf aus 20 Metern mit einem strammen Schuss ins linke Eck.

Naldo rettet Hausherren den Punkt

In der Schlussphase erhöhten die Wölfe den Druck und sicherte sich den verdienten Punktgewinn. Die Einwechslungen von Bas Dost und Patrick Helmes erwiesen sich als wirkungslos, es sollte ein Abwehrspieler sein, der den Wölfen den Punkt sicherte. Nach einer Ecke von Rodriguez kam Naldo aus vier Metern per Kopf völlig frei zum Ausgleich und traf zum 2:2-Endstand.

"Vieles war heute gut, aber trotz alledem wollten wir heute drei Punkte", gab Beck nach dem Spiel zu. "Jetzt müssen wir uns mit dem einen Punkt begnügen, aber wir spielen guten Fußball."

Die 24.221 Zuschauer in Wolfsburg sahen ein insgesamt ausgeglichenes Spiel, in dem sich die dominanten Phasen der beiden Teams abwechselten. Als alle mit einem Sieg für Hoffenheim rechneten, traf Naldo doch noch zum Ausgleich.

Zuhause läuft es für die Wolfsburger weiterhin nicht rund. "Die letzten Auswärtsspiele waren definitv besser als die Heimspiele, deshalb sehen wir das mal nicht als Nachteil", versuchte sich Benaglio nach dem Spiel in Bezug auf das Pokal-Halbfinale in Galgenhumor: Am Dienstag wartet der FC Bayern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung