Bundesliga - 29. Spieltag

Dortmund spielt Fürth in Grund und Boden

Von Martin Grabmann
Samstag, 13.04.2013 | 17:27 Uhr
Die Verteidigung der SpVgg Greuther Fürth war gegen Borussia Dortmund hoffnungslos überfordert
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Die völlig unterlegene SpVgg Greuther Fürth musste sich am 29. Spieltag der Bundesliga gegen Borussia Dortmund mit 1:6 (0:5) geschlagen geben. In der zweiten Halbzeit liefen die Gäste nur noch aus und bewahrten Fürth so vor einer noch höheren Niederlage.

Fünf Tore vor der Halbzeit

Kuba zeigte sofort, dass der Zusammenprall keine gravierenden Folgen hatte, als er in der 33. Minute Stephan Fürstner auf der rechten Seite überlief und Gündogan an der Strafraumecke bediente. Der Nationalspieler vollendete mit einem Direktabschluss ins kurze Eck und schnürte so den Doppelpack. In der 45. Minute sorgte Götze dann für die höchste Halbzeitführung des BVB seit 1986, als er nach einem Doppelpass mit Großkreutz auf der linken Seite ohne Gegenwehr der Abwehr in die Mitte zog und per Rechtsschuss einnetzte.

"In der 1. Halbzeit 5:0 - da haben wir aus allen Situationen ein Tor gemacht. Wir wollten heute drei Punkte holen", sagte Robert Lewandowski nach dem Spiel. "Jetzt haben wir etwas Pause, das ist sehr gut."

Unmittelbar vor dem Pausenpfiff musste Roman Weidenfeller auf der anderen Seite gegen Sercan Sararer retten, der frei vor dem Tor auftauchte. Nikola Durdic setzte den anschließenden Abpraller per Kopf neben das Tor.

Dortmund lässt es ruhig angehen

Nach dem Wiederanpfiff nahm der BVB das Tempo aus dem Spiel, wodurch die Gastgeber zu mehr Ballbesitz kamen. Gefährliche Offensivaktionen gelangen den Mittelfranken allerdings weiterhin kaum.

Prib gelang in der 71. Minute der Ehrentreffer ins lange Eck, als Sararer ihn mit einem Pass von links in den Strafraum schickte und Lukasz Piszczek zu zögerlich dazwischen ging. Zehn Minuten vor Schluss sorgte Lewandowski für den Schlusspunkt, als er nach Vorarbeit von Kuba völlig alleine im Strafraum per Linksschuss das sechste Tor für die Gäste erzielte.

Insgesamt ließen die Dortmunder nie einen Zweifel an ihrer Überlegenheit zu, Greuther Fürth kam erst ins Spiel, als es der BVB in der zweiten Halbzeit ein wenig ruhiger angehen ließ. "In der ersten Halbzeit war da ein riesen Unterschied in der Qualität und der Spielauffassung. Wir waren sehr effektiv, abgesehen von ein oder zwei Situationen", lobte Mats Hummels. Der Sieg war dabei trotz der geringer werdenden Spielanteile der Borussen in Hälfte zwei nie in Gefahr.

Fürth - Dortmund: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung