Bundesliga - 19. Spieltag

Blut und Schweiß beim Derby-Sieg

SID
Samstag, 26.01.2013 | 22:53 Uhr
Die Gladbacher bejubeln den Treffer zum 2:0 gegen Fortuna Düsseldorf
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Premier League
Spartak Moskau -
Lok Moskau
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Montpellier -
Straßburg
Ligue 1
Nizza -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Dijon
Ligue 1
St. Etienne -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
Serie A
Flamengo -
Goianiense
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Allsvenskan
Göteborg -
BK Häcken
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Superliga
Aarhus -
Bröndby
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Blut auf der Stirn, aber ein Lachen im Gesicht: Nach dem Derby-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf träumt Borussia Mönchengladbach wieder vom Europapokal.

Wichtiger war für Marx ohnehin der Sieg im S-Bahn-Derby, durch den die Borussia im Rennen um den Europapokal wieder Fahrt aufnahm. "Wir wollen in der Rückrunde noch den einen oder anderen Platz gut machen. Die Mannschaft hat gesehen, wie viel Spaß die Europa League macht. Wenn wir die Chance haben, wollen wir sie ergreifen", sagte der "Sechser", der einen Tag vor dem Spiel seinen Vertrag bis 2015 verlängert hatte. Der einfache Grund: "Mit dieser Mannschaft ist noch Einiges möglich."

Viel möglich schien für die Borussia zunächst auch im Derby. Nach nur 15 Minuten lag die Mannschaft von Trainer Lucien Favre nach einem Eigentor von Juanan (5.) und dem vierten Saisontor von Patrick Herrmann bereits mit 2:0 in Führung. "Am Anfang haben wir sehr gut gespielt. Wir waren sehr aktiv und haben die Lücken gefunden", lobte Favre. Wer nun aber einen Kantersieg erhofft hatte, wurde enttäuscht: Nach Düsseldorfs Anschlusstor durch einen verwandelten Handelfmeter von Schahin (50.) wurde es stattdessen noch einmal spannend.

"Dieses dumme Tor"

"Das war unnötig. Wir hatten genug Chancen zum 3:0, und dann bekommen wir dieses dumme Tor", sagte Luuk de Jong, dessen Handspiel im eigenen Strafraum zum Elfmeterpfiff geführt hatte. Zurecht, wie der Niederländer zugab: "Natürlich war die Hand am Ball. Aber ich war in der Bewegung, und ich kann eben nicht ohne Arm laufen. Es war schwer, den noch wegzuziehen." Zum Glück für den Stürmer, der Herrmann beim 2:0 blendend bedient hatte, reichte es am Ende aber zum Sieg - auch, weil der Fortuna zum Schluss nicht mehr viel einfiel.

Besonders auffällig bei der Borussia: Beide Tore fielen nach Angriffen über die Außenbahnen. Genau dort hatte Gladbachs Spiel in der Hinrunde noch Schwächen. "Wir haben intelligente Spieler, die wissen, wo die Lücke ist", sagte Stürmer Mike Hanke. Gefragt nach denen Saisonzielen bemühte der 29-Jährige anschließend einen Gladbacher Klassiker: "Wir schauen von Spiel zu Spiel", sagte Hanke, grinste und verschwand in die Kabine.

Fortuna bläst Trübsal

Die Fortuna blies derweil kräftig Trübsal. Wie schon gegen Augsburg (2:3) hatte ein unnötiger Fehler die Niederlage eingeleitet, und wieder verschlief der Aufsteiger die ersten 45 Minuten völlig. "Wir hatten unser Pech offenbar noch nicht aufgebraucht. Wir sollten vielleicht eine Yoga-Stunde einführen und die erste Halbzeit noch einmal durchspielen", sagte Sportdirektor Wolf Werner, ehe er den Spielern eine härtere Gangart ankündigte: "Wer noch nicht begriffen hat, dass er um den Stammplatz bangen muss, der spinnt."

Trainer Norbert Meier mahnte derweil trotz der nur noch acht Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz zur Ruhe. "Wir hatten auch nach dem sehr guten Start in der Hinrunde ein Phase, wo wir weniger gepunktet haben", sagte der Ex-Borusse, der sich besonders über das Eigentor ärgerte: "Den Ball hätte Giefer sicher gehabt. Dass sich das auf die Psyche wirkt, muss ich nicht erzählen." Trotzdem sei die Mannschaft noch einmal zurückgekommen. Meier: "Das verdient Respekt - und macht mir Mut für die nächsten Aufgaben."

Gladbach - Düsseldorf: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung