Bundesliga - 18. Spieltag

Schalke siegt: Neun-Tore-Wahnsinn zum Auftakt

Von Fatih Demireli / Alex Truica
Freitag, 18.01.2013 | 22:28 Uhr
Sofian Chahed ersetzte den verletzten Steven Cherundolo auf der rechten Seite
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Was für ein Auftakt in das Bundesliga-Jahr 2013! Schalke 04 gewinnt mit 5:4 (1:0) gegen Hannover 96 und beschert Jens Keller eine gute Rückkehr als Bundesliga-Trainer. Überragender Mann in der ausverkauften Veltins-Arena war Lewis Holtby, der möglicherweise letztmals im Trikot der Knappen auflief.

Reaktionen:

Jens Keller (Trainer Schalke 04): "Für die Zuschauer war es heute ein Spektakel, es hat richtig Spaß gemacht. Für mich als Trainer war es aber nicht so angenehm. Nach dem 2:0 habe ich gedacht, das Ding ist durch. Die Nerven waren nicht ganz einfach zu halten."

Mirko Slomka (Trainer Hannover 96): "Ich freue mich über vier Tore in der Offensive. Aber wenn wir vier Tore auf Schalke schießen, müssen wir eigentlich einen Punkt mitnehmen, besser drei. Wir haben vorher davon gesprochen, dass wir uns in der Defensive verbessern wollten, und dann kassieren wir fünf Stück. Defensiv ist das für einen Bundesliga-Trainer ein Desaster."

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Schalke ohne Papadopoulos, Afellay, Jones, Moritz und Huntelaar. Den Niederländer ersetzt Marica im Sturm. Höger übernimmt den Jones-Part im Mittelfeld. Hildebrand ist wie angekündigt die Nummer 1. Hannover mit Neuzugang Djourou in der Startelf neben Eggimann.

5.: Holtby steckt durch auf Marica. Der Rumäne verzieht mit dem schwächeren linken Fuß aber aus 13 Metern knapp über das Tor. Das hätte locker auch schon das 1:0 sein können.

42.: Kopfballchance von Marica nach einer Ecke! Schöne Aktion des Rumänen, der die Kugel im Rückwärtsfallen per Drehung noch erwischte.

44., 1:0, Farfan: Fuchs mit einem weiten Einwurf in den Strafraum, Eggimann verlängert die Kugel unfreiwillig an den langen Pfosten, wo Farfan blank steht und per Flachschuss Maß nimmt.

49., 2:0, Draxler: Holtby ist nach Fehler von Eggimann rechts durch und legt mit letzter Kraft links rüber zu Draxler, der im Eins gegen Eins gegen Zieler eiskalt abschließt.

55. 2:1, Pinto: Da Silva Pinto mit einer Direktabnahme von der Strafraumgrenze - Neustädter geht zum Ball und will ihn klären, senst aber unglücklich über die Kugel, so dass sich der Ball genau in den Winkel senkt.

60., 2:2, Huszti: Der Ungar kommt links am Strafraum frei zum Schuss und versenkt die Kugel unhaltbar flach ins rechte Eck.

64., 3:2, Höger: Holtby legt von drei Spielern bedrängt im Fallen auf Höger ab, der frei vor Zieler halbhoch ins kurze Eck einschießt.

67., 4:2, Marica: Marica wird von Neustädter geschickt, läuft unbedrängt Richtung Strafraum, drängt ein und schließt frei vor Zieler ins lange Eck ab. Da hat Djourou gepennt.

68., 4:3, Huzti: Jetzt schlägt Hannover wieder zu! Huszti schweißt nach Kopfballablage einen Volleyschuss mittig ins Tor!

88., 5:3, Holtby: Schalke kontert: Gleich drei Mann sind völlig frei durch, Farfan hat den Ball und legt auf Holtby ab, der bemitleidenswerte Zieler ist nach dessen Schuss noch dran, der Ball kullert aber über die Linie.

90, 5:4, Diouf: Diouf mit einem Fallrückzieher von der Strafraumgrenze. Unfassbar.

Fazit: Ein Offensivspektakel - vor allem in der zweiten Hälfte mit einem verdienten Sieg für Schalke.

Der Star des Spiels: Lewis Holtby hatte einen schweren Stand, nachdem er in der Winterpause seinen Weggang bekanntgab. Für den Youngster schien es eher eine Befreiung zu sein. Viel Spielwitz, viele gute Ideen, zwei Vorlagen und ein Tor. Bei seinem Abschiedsspiel?

Der Flop des Spiels: Mario Eggimann verlängerte beim 0:1 den Ball per Kopf für Farfan, der dann frei abschließen konnte. Beim 0:2 dann sogar ein Doppelfehler und wieder Initiator des Gegentors. Dass er ansonsten sicher stand, nur ein schwacher Trost.

Der Schiedsrichter: Deniz Aytekin musste viele Karten verteilen, hat aber jedes Mal richtig entschieden. Auch Diouf hätte für sein Einsteigen gegen Höger (14.) eine Gelbe verdient. Richtig war Gelb statt Rot für Djourou. Insgesamt ein guter Auftritt in einem Spiel mit vielen Fouls.

Die Trainer:

Jens Keller: Seine Elf stellte sich nach den vielen Ausfällen quasi von alleine auf. Holtbys Einsatz, der in der Schwebe stand, erwies sich als goldrichtige Entscheidung. Reagierte auf das zwischenzeitliche Scheibenschießen mit der Hereinnahme des jungen Kolasinac.

Mirko Slomka: Musste einige Umstellungen vornehmen, u.a. auch Djourou spielen lassen, weil Haggui und Schulz fehlten. Abstimmungsprobleme fielen auf. Versuchte mit Abdellaoue für Sobiech für neue Akzente zu sorgen, doch die erhoffte Wirkung blieb aus.

Das fiel auf:

  • Schalke ergriff früh die Initiative, spielte aggressives Pressing und erspielte sich so die ersten Chancen - dies provozierte eine auffällige Unordnung bei Hannover.
  • Konsequenz: Da Silva Pinto ließ sich tief fallen, um die Räume enger zu machen. Dadurch Hannover erst gefestigt, dann ebenbürtig.
  • Bemerkenswert: Hannover in den ersten 45 Minuten ohne Torchance.
  • Nach der Pause zwei Mannschaften mit offenem Visier, wobei sich Hannovers Staubsauger Pinto etwas offensiver orientierte und dadurch Hannover ingesamt etwas das Spiel nach vorne verlagerte.
  • Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich zum 2:2 Hannover mit riskantem Aufrücken - ohne echte Absicherung, sodass sich 96 schnell wieder den Zwei-Tore-Rückstand einhandelte.
  • Schalke und Hannover mit den Problemen der Hinrunde: In der Rückwärtsbewegung noch zu viele Fehler und daher anfällig.

Schalke - Hannover: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung