Bundesliga - 8. Spieltag

Favre: "Über Maximum gespielt"

SID
Samstag, 01.10.2011 | 21:46 Uhr
Marko Reus wurde trotz Niederlage von den Fans gefeiert und steht vor seinem DFB-Debüt
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Die Erfolgsserie von Borussia Mönchengladbach ist nach drei Siegen gerissen. Das 0:1 (0:1) der Überraschungsmannschaft beim SC Freiburg erstaunte aber weder die Profis noch den Trainer.

Als Marco Reus auf dem Weg zum Mannschaftsbus von den Fans wie ein Sieger gefeiert wurde, hatte der Jungstar von Borussia Mönchengladbach das Ende der Erfolgsserie schon fast abgehakt.

"Es ist uns klar, dass wir nicht jeden Gegner in Grund und Boden spielen werden und wir mit Rückschlägen rechnen müssen", sagte der 22-Jährige nach dem unglücklichen 0:1 (0:1) der Borussen beim SC Freiburg: "Das wirft uns aber nicht um. Wir sind auch nach der letzten Niederlage gegen Schalke zurückgekommen."

Höhenflug vorerst beendet

Genau genommen hatten die Gladbacher mit drei Siegen in Folge auf das 0:1 Ende August in Gelsenkirchen reagiert. Nun endete der unerwartete Höhenflug des Überraschungsteams, das sich bis auf den dritten Tabellenplatz hochgearbeitet hat, etwas überraschend in Freiburg.

Schließlich hatten die Breisgauer, die durch das erste Saisontor von Johannes Flum (19.) vor 24.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion als glücklicher Sieger den Platz verließen, zuvor drei Pleiten in Folge kassiert.

Keine Überraschung für Favre

Für Gladbachs Trainer Lucien Favre kam die Niederlage allerdings nicht allzu überraschend. "Natürlich bin ich nach einem verlorenen Spiel enttäuscht, aber wir spielen insgesamt schon über dem Maximum", erklärte der Schweizer: "Man darf nicht vergessen, dass wir das Wunder schon geschafft haben. Wir spielen mit der gleichen Mannschaft, mit der wir vor ein paar Monaten ganz knapp die Relegation gegen Bochum gewonnen haben - und wo steht Bochum jetzt? Die haben Probleme in der 2. Liga."

Der Coach stellte klar, dass es für seinen Klub trotz der 16 Punkte auf dem Konto nur um den Klassenerhalt gehen kann. Allen anderen Ambitionen erteilte Favre eine Absage. "Viele Leute wollen zu viel. Ich habe immer klar gesagt, dass es für uns eine ganz schwere Saison wird. Es gibt keinen Grund, etwas an dieser Aussage zu ändern", sagte der 53-Jährige.

Reus vor DFB-Debüt

Immerhin kann Reus wohl endlich seine Nationalmannschafts-Ambitionen in die Tat umsetzen. Der gebürtige Dortmunder, der nach vier verletzungsbedingten Absagen am Freitag erneut von Bundestrainer Joachim Löw berufen worden war, wird am Dienstag endlich zum ersten Mal zur deutschen Auswahl stoßen.

Wer ist Dein MAN des Spieltags? Jetzt abstimmen!

"Diesmal ist alles okay. Die Hauptsache ist, dass ich irgendwann mein Debüt feiere", sagte Reus, der unter den Augen von Löw eine durchwachsene Leistung gezeigt hatte.

Reus belebte zwar das Offensivspiel der Borussen, offenbarte aber wieder einmal Schwächen im Abschluss. So vergab Reus, der laut Favre "den Unterschied ausmachen kann", in der Nachspielzeit die große Chance zum Ausgleich. An Löw lag es aber wohl nicht. "Ich wusste gar nicht, dass er da ist. Ich habe mich auf mein Spiel konzentriert", sagte Reus.

Auf ihr Spiel haben sich auch die Freiburger, die nun sieben Zähler auf dem Konto haben, wieder einmal konzentriert. "Die Mannschaft hat sich endlich mit drei Punkten für ihre Leistung belohnt. Das war ganz wichtig für uns", sagte Trainer Marcus Sorg.

Ähnlich sah es Torschütze Flum: "Wir waren in den letzten Wochen nicht unbedingt vom Glück verfolgt. Das Tor war zwar etwas glücklich, aber das spielt überhaupt keine Rolle. Ganz wichtig ist, dass uns der Sieg Selbstvertrauen gibt."

Freiburg - Gladbach: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung