Kölner Derby-Helden besiegen Hoffenheim

SID
Sonntag, 25.09.2011 | 17:35 Uhr
Matchwinner Lukas Podolski feiert das 1:0 nach seiner Vorlage für Slawomir Peszko
© Getty
Advertisement
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Die Derby-Helden des 1. FC Köln können auch Heimspiele gewinnen. Eine Woche nach dem 4:1 bei Bayer Leverkusen veredelten die Geißböcke den Triumph zu Hause durch ein 2:0 (1:0) gegen 1899 Hoffenheim. Der Erfolg durch die Treffer von Mato Jajalo (20.) und dem überragenden Lukas Podolski (63.) war der erste Heimsieg seit dem 14. Mai (2:1 gegen Schalke 04). Die Kölner setzten sich dadurch mit nun zehn Punkten im Tabellenmittelfeld der Bundesliga fest.

Hoffenheim verpasste dagegen die Gelegenheit, Trainer Holger Stanislawski zum 42. Geburtstag am Montag das passende Geschenk zu machen. Die Kraichgauer, die zuletzt vier von fünf Spielen gewonnen hatten, kassierten ihre dritte Saisonniederlage und die erste überhaupt im Kölner WM-Stadion in der Bundesliga.

Vor 45.500 Zuschauern standen die Kölner, die nach dem Auswärtssieg mit Selbstbewusstsein in die Begegnung gegangen waren, in der neuformierten Hintermannschaft sicher und versuchten in erster Linie, durch schnelle Konter über Podolski und Milivoje Novakovic zum Erfolg zu kommen.

Neuformierte Abwehr bei Köln

FC-Coach Stale Solbakken hatte das Derbysieger-Team notgedrungen auf zwei Positionen umstellen müssen. Die verletzten Pedro Geromel (Außenmeniskusriss) und Ammar Jemal (Oberschenkelprobleme) wurden durch Christian Eichner und Andrezinho ersetzt.

Bei den Gästen fehlten unter anderem Sejad Salihovic und Vedad Ibisevic. Trainer Stanislawski stellte seine Mannschaft auf einer Position um. Für Chinedu Obasi stürmte Peniel Mlapa von Beginn an über die rechte Seite. In der 55. Minute wechselte Stanislawski dann allerdings Obasi für den schwachen Mlapa ein.

Wählt den MAN des 7. Spieltags

Die Gastgeber nutzten die erste klare Chance zur Führung. Jajalo eroberte im Mittelfeld den Ball gegen Sebastian Rudy und schickte Podolski auf die Reise. Der Nationalspieler legte am Fünfmeterraum mit viel Übersicht auf Jajalo zurück, der mit ein bisschen Glück zum 1:0 einschoss.

Köln dominant und ohne Fehler

In Gefahr geriet die Kölner Führung vor der Pause nur in der 31. Minute, als FC-Schlussmann Michael Rensing bei einem 25-Meter-Schuss von Rudy erst im Nachfassen den Ball unter Kontrolle brachte. Auf der anderen Seite hätte Novakovic auf 2:0 erhöhen können, doch der Slowene schoss nach Podolski-Vorlage weit über das Tor (38.).

Auch nach der Pause drängten die Kölner auf das zweite Tor. Nach einem Ballverlust von Ryan Babel traf Podolski aber nur das Außennetz (52.). Hoffenheim antwortete mit einem Schuss des eingewechselten Obasi (58.), der aber einige Meter am Tor vorbei ging.

Obwohl Hoffenheim in der Folgezeit mehr Spielanteile hatte und den Druck erhöhte, waren es erneut die Geißböcke, die zuschlugen. Podolski schoss nach gut einer Stunde überlegt zum 2:0 ein.

Matchwinner der Partie war ein alles und jeden überragender Lukas Podolski, der das 1:0 mustergültig auflegte und das 2:0 in Weltklasse-Manier selbst erzielte. Außerdem stark bei den Kölnern war Mato Jajalo, bei Hoffenheim wusste einzig Schlussmann Tom Starke zu überzeugen.

Köln - Hoffenheim: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung