Bundesliga - 5. Spieltag

Bayer watscht den Aufsteiger ab

Von Stefan Rommel
Freitag, 09.09.2011 | 22:20 Uhr
Kampf um jeden Zentimeter: Lars Bender (l.) im Duell mit Augsburgs Tobias Werner
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Bayer Leverkusen hat seinen Aufwärtstrend in der Bundesliga fortgesetzt und am 5. Spieltag zumindest vorübergehend die Tabellenspitze erklommen. Bei Aufsteiger FC Augsburg siegte die Mannschaft von Robin Dutt mit 4:1 (2:1).

Vor 30.000 Zuschauern in der SGL-Arena in Augsburg erzielten Sydney Sam (6. und 72.), Stefan Kießling (23.) und Eren Derdiyok (79.) die Tore für die Gäste, bei denen Michael Ballack etwas überraschend wieder in der Startelf stand. Davor hatte Hajime Hosogai die Gastgeber in Führung geschossen (5.).

Mit jetzt zehn Punkten hat Leverkusen den verkorksten Saisonstart zurechtgebogen, während Augsburg auch nach dem fünften Spiel weiter auf den ersten Sieg in der Bundesliga wartet und mit zwei Punkten im Tabellenkeller hängt.

Die Reaktionen:

Jos Luhukay (Trainer Augsburg): "Meine Mannschaft hat 70 Minuten lang bis zum 1:3 viel investiert. Doch nach der Führung ist der Ausgleich zu schnell gefallen. Eine Schlüsselszene war sicherlich der nicht gegebene Elfmeter in der ersten Halbzeit. Unser Problem in der Defensive war heute die Innenverteidigung, die hat sich nicht gut abgestimmt. Niederlagen gehören dazu, aber die Fans haben ein gutes Gespür für das, was die Mannschaft geleistet hat."

Robin Dutt (Trainer Leverkusen): "Ich war mit Michael Ballack sehr zufrieden, er war besonders läuferisch sehr stark. Ob er am Dienstag gegen Chelsea spielen wird, weiß ich noch nicht. Die Aufstellung werden wir noch nicht verraten. Das Spiel in London wird ein anderes als das hier. Augsburg hat uns richtig beschäftigt, deshalb ist es wichtig, schnell zu regenerieren."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Der FCA wieder mit Werner im linken offensiven Mittelfeld, Gogia erneut nur auf der Bank. Davids (links) und Hosogai (rechts) in der Viererkette. Zugang Bah sitzt ebenfalls zunächst draußen.

Leverkusen mit einer dicken Überraschung: Ballack beginnt - zusammen mit Rolfes und Bender. Ballack aber in der Offensivzentrale. Schürrle sitzt nach der Länderspielreise nur auf der Bank.

5., 1:0, Hosogai: Baier wühlt sich links in den Strafraum und flankt scharf zur Mitte. Mölders verpasst noch, Hosogai ist am zweiten Pfosten da und schiebt aus vier Metern ein.

6. 1:1, Sam: Direkter Gegenzug: Kießling mit der tollen Drehung im Mittelfeld. Sam läuft geschickt ein, bekommt den Pass perfekt in den Fuß. Alleine vor Jentzsch versenkt er den Ball aus zehn Metern ins linke Eck.

23., 1:2, Kießling: Bayer wieder mit zu viel Platz im Mittelfeld. Rolfes bedient Augusto. Der schön in die Gasse auf Kießling. Trockener Schuss aus elf Metern ins linke Eck.

25.: Bayer mal wieder schläfrig in der Abwehr. Mölders ist frei durch und voll im Lauf, Schwaab haut ihn kurz vor dem Sechzehner um. Schiri Zwayer gibt nur Gelb. Fehlentscheidung.

39.: Baier setzt sich rechts durch. Seine Flanke an den ersten Pfosten nimmt Mölders sauber an, haut den Ball dann aber aus acht Metern über die Latte.

52.: Bellinghausen mal energisch durchs Mittelfeld, gutes Anspiel auf Werner. Dessen Schuss aus halblinker Position streicht haarscharf am langen Eck vorbei.

61.: Sam legt mit der Hacke auf Augusto ab. Satter Strahl aus 18 Metern, Zentimeter rechts vorbei.

72., 1:3, Sam: Nach einem Einwurf entwischt Sam Callsen-Bracker und zieht aus zwölf Metern flach ins linke Eck ab. Jentzsch ohne Chance.

79., 1:4, Derdiyok: Der Schweizer narrt Davids ohne Probleme. Seinen ersten Schuss hält Jentzsch noch stark, den Nachschuss haut Derdiyok aber aus sechs Metern unters Dach.

Fazit: Letztlich geht der Sieg für Leverkusen in Ordnung, das allerdings lange Zeit zittern musste und bei der einen oder anderen Schiedsrichterentscheidung Glück hatte. Der Sieg fiel aber zwei Tore zu hoch aus.

Der Star des Spiels: Stefan Kießling wehrte sich erst vor ein paar Tagen gegen die Kritik an seiner Person und ließ in Augsburg Taten auf dem Platz sprechen. Kießling war von der Augsburger Viererkette kaum zu greifen, bereitete den Ausgleich fantastisch vor und erzielte das 1:2 selbst. Auch danach bis zu seiner Auswechslung jederzeit torgefährlich.

Der Flop des Spiels: Jan-Ingwer Callsen-Bracker sollte im defensiven Mittelfeld der Gastgeber für Ordnung schaffen - das gelang quasi zu keinem Zeitpunkt. Viel zu schwerfällig schleppte sich Callsen-Bracker durchs Zentrum, brachte zusammen mit Nebenspieler Sinkala überhaupt keinen Druck auf den Ball. Im Offensivspiel kaum zu gebrauchen. Auch schwach: Augsburgs Davids, dem merklich das Spieltempo für die Bundesliga fehlt.

Der Schiedsrichter: Felix Zwayer begann unheimlich kleinlich, pfiff selbst harmlose Zweikämpfe ab. In der 25. Minute hatte er unendlich lange Zeit, das richtige Strafmaß für Schwaab zu finden - und entschied falsch. Auch danach mit einigen Problemen in der Zweikampfbewertung. Fing sich in der zweiten Halbzeit einigermaßen. Trotzdem insgesamt eine unterdurchschnittliche Leistung.

Analyse: Augsburg begann aggressiv und belohnte sich mit dem frühen Führungstreffer. Der Ausgleich gleich im Gegenzug beeindruckte den Aufsteiger aber enorm. Im Mittelfeld blieb Augsburg viel zu weit von den ständig rochierenden Gegenspielern weg, Leverkusen konnte in aller Ruhe seine Angriffe strukturieren und die öffnenden Pässe ohne Druck in die Spitze spielen.

Der bewegliche Kießling erwies sich dabei als neuralgischer Punkt, weil er sich immer wieder geschickt zwischen Innenverteidigung und defensives Mittelfeld des Gegners fallen ließ. So stark Leverkusen nach vorne spielte, so schludrig waren die Gäste in der Abwehr.

Die eigentlich harmlosen Augsburger hatten doch einige sehr gute Chancen, weil Leverkusen hinten einfach nicht konsequent genug aufräumte. Nach der Pause verwaltete Leverkusen zu sehr, Augsburg kam vor allen bei Kontern zu guten Chancen.

Erst Mitte der zweiten Hälfte wurden auch die Gäste wieder gefährlicher, weil Augsburg immer mehr aufmachte und auch offensiv wechselte. Sams zweites Tor entschied die Partie, weil Augsburg insgesamt die spielerischen Mittel fehlten.

Augsburg - Leverkusen: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung