Montag, 09.04.2012

Bundesliga - 29. Spieltag

Raul verzückt die Schalker

Die spanischen Medien feierten einmal mehr ihren Helden, Horst Heldt fiel vor Staunen die Kinnlade runter: Raul verzauberte Fans und Verantwortliche des Fußball-Bundesligisten Schalke 04 beim 3:0 (1:0) gegen Hannover 96 mit einem Tricktor und entflammte einmal mehr die Sehnsucht, auch in der kommenden Saison Glanz in die königsblaue Gemeinde zu bringen.

Der Moment als Raul (M.) das Tor des Spieltages erzielt und den Ball an Zieler vorbeischiebt
© Getty
Der Moment als Raul (M.) das Tor des Spieltages erzielt und den Ball an Zieler vorbeischiebt

"Das zweite Tor, da sind mir die Plomben rausgefallen, so haben die geklatscht. Das war schon Wahnsinn", sagte Schalkes Manager Heldt zum 2:0 des 34 Jahre alten Weltstars (47.), der mit einem herrlichen Kopfball in die lange Ecke auch für die frühe Führung (6.) gesorgt hatte und nun 14 Saisontreffer auf dem Konto hat.

Nach einem Pass von Jefferson Farfan lief Raul auf Nationaltorwart Ron-Robert Zieler zu. Anstatt am Eck des Fünfmeterraums aber, wie von allen erwartet, nach innen zu Klaas-Jan Huntelaar zu passen, zog der Ausnahmestürmer den Ball gefühlvoll mit der linken Fußsohle nach außen und schob die Kugel mit rechts ganz locker über die Torlinie.

Der Schmerz über das Viertelfinal-Aus in der Europa League gegen Athletic Bilbao war spätestens hier verflogen. "Das in diesem Augenblick zu machen, ist Weltklasse. Da stand mein Mund auch erstmal offen. Wenn wir nicht schon die Wahl zum Tor des Jahres gehabt hätten, wäre das ein schönes Tor", sagte Heldt.

Torjäger Klaas-Jan Huntelaar, Schütze des 3:0 (63.), war ebenfalls baff: "Ich dachte: Was macht er jetzt? Und schießt den Ball ganz cool rein."

Raul kann Entscheidung nach Saisonende treffen

Die spanische Sporttageszeitung Marca feierte den Treffer schlichtweg als "Kunstwerk", Zieler hatte nach der zweiten Demütigung innerhalb weniger Tage nur Lob übrig.

"Manchmal muss man einfach nur anerkennen, wenn ein Stürmer eine großartige Aktion macht. Raul ist bekannt dafür. Er ist technisch hervorragend und hat das Weltklasse gemacht", sagte Hannovers Torwart, der beim Aus im Viertelfinale am vergangenen Donnerstag von Atletico Madrids Adrian schon düpiert worden war.

Horst Heldt musste sich einmal mehr mit dem Spanier auseinandersetzen. Bleibt er oder geht er? Raul selbst hatte von einem guten Angebot der Schalker für eine Verlängerung um ein Jahr gesprochen, das aber reduzierte Bezüge vorsieht. "Nein, das quält nicht, weil ich es möchte, dass jeder Spieler aus voller Überzeugung bei uns ist", sagte Heldt auf die Frage, ob ihn die Warterei plage.

"Hier geht es nicht um Laufzeit, hier geht es nicht um Geld, hier geht es um eine persönliche Zukunftsplanung. Und die muss wohlüberlegt sein." Insofern geben die Schalker Raul alle Zeit der Welt, um eine Entscheidung zu treffen. Das gebühre der Respekt, sagte Heldt weiter und kündigte an: "Wenn er so viel Zeit braucht, dann bekommt er die. Und wenn die über die Saison hinaus geht, ist das auch okay."

Fünf Punkte Vorsprung auf Borussia Mönchengladbach

Horst Heldt will Zeitungsberichten aus Spanien keinen Glauben schenken, nach denen ein Wechsel von Raul nach Katar bereits beschlossene Sache sei. In den Gesprächen mit dessen Berater habe Heldt derartige Signale nie erhalten. "Wenn das tatsächlich so sein würde, dann wüsste ich das schon", sagte er.

Also geht das Warten weiter. Vielleicht könnten für den Angreifer die positiven sportlichen Aussichten das schlagende Argument werden. Die Königsblauen haben nach dem klaren Sieg nun fünf Punkte Vorsprung auf den Vierten Borussia Mönchengladbach, womit die direkte Qualifikation für die Champions League immer wahrscheinlicher wird.

Abstand zu Platz fünf bereits 14 Punkte

Der Abstand zum fünften Rang beträgt gar 14 Zähler. Schalkes Trainer Huub Stevens scheint das ganze Trara um Raul zu nerven. Er sagte: "Ich spreche nicht nur über einen Spieler, sondern über die ganze Mannschaft. Was jeder Spieler die ganze Woche tut, um dabei zu sein, verdient großes Lob."

Trüber sind die Aussichten für Hannover, für das die erneute internationale Teilnahme an der Europa League in Gefahr ist. Gegen den direkten Konkurrenten VfL Wolfsburg muss ein Sieg her. "Es ist klar, dass wir so nicht auftreten können, wenn wir uns wieder für die Europa League qualifizieren wollen", sagte Zieler.

Schalke - Hannover: Daten zum Spiel


Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.