7:1! Bayern-Gala gegen Hoffenheim

Von Aus der Allianz Arena berichtet Florian Bogner
Samstag, 10.03.2012 | 17:23 Uhr
Letzte 5:0-Halbzeitführung der Bayern: Am 14. Mai 2005 gegen Nürnberg
© Getty
Advertisement
League Cup
Mi24.01.
Chelsea-Arsenal: Wer fährt nach Wembley?
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
PDC Unibet Masters
Fr26.01.
Rockt Mensur Suljovic die 16 besten der Welt?
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Serie A
SPAL -
Inter Mailand
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Benevento
Serie A
Neapel -
Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand -
Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
FC Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United – Huddersfield (Delayed)
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Bromwich -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
FC Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genua

Der FC Bayern München hat am 25. Spieltag die richtige Antwort auf die Niederlage in Leverkusen gegeben und 1899 Hoffenheim mit 7:1 (5:0) aus dem Stadion geschossen. Für den Rekordmeister war es der 900. Sieg seit Bundesliga-Bestehen. Bastian Schweinsteiger feierte sein Comeback als Einwechselspieler.

Vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena erzielten Mario Gomez (5., 35., 48.), Arjen Robben (12., Elfmeter, 29.), Toni Kroos (18.) und Franck Ribery (58.) die Tore für die Münchner.

Für den FC Bayern war es die Einstellung des höchsten Saisonsiegs. Eine 5:0-Halbzeitführung hatte es zuletzt am 14. Mai 2005 zum Abschied aus dem Olympiastadion gegeben (6:3 gegen Nürnberg).

Durch den Sieg behält der FC Bayern den zweiten Tabellenplatz. Am Dienstag reist der FC Basel zum Rückspiel des Champions-League-Achtelfinals nach München (Hinspiel: 1:0).

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Rafinha fehlt beim FCB mit Grippe, dafür rückt Kroos wieder in die Startelf. Lahm verteidigt rechts, Alaba links. Schweinsteiger sitzt mit kuriertem Bänderriss im Sprunggelenk immerhin schon wieder auf der Bank.

Bei den Gästen verletzte sich Johnson beim Aufwärmen, für ihn rückt Vorsah in die Anfangself. Statt Beck (gelbgesperrt) und Lakic (verletzt) laufen Braafheid und Williams als Außenverteidiger auf. Nominell spielt 1899 4-3-3, allerdings spielt mit Vorsah ein gelernter Innenverteidiger vor der Abwehr.

5., 1:0, Gomez: Ribery tankt sich zentral durch, spielt auf Gomez, der öffnet rechts zu Müller. Dessen scharfe Hereingabe wehrt Starke nach vorne ab, Gomez staubt ab.

12., 2:0, Robben (Elfmeter): Lahm dringt von rechts in den Strafraum ein, passt an den Fünfer auf Gomez, der wird geblockt. Lahm setzt nach und stolpert übers lange Bein von Compper. Robben macht den Elfer links rein, verlädt dabei Starke.

18., 3:0, Kroos: Gomez links auf Ribery, der zurück auf Kroos. Mit aller Zeit der Welt platziert Kroos den Ball aus 22 Metern flach links ins Eck. Wie im Training. 2. Saisontor.

28.: Kroos schirmt den Ball von Weis ab und dringt in den Strafraum ein. Nach einer Pirouette schließt er aus zehn Metern ab - hauchzart rechts am Pfosten vorbei.

29., 4:0, Robben: Ribery rechts in den Lauf von Robben, der alleine auf Starke zugeht, ihn ausspielt und lässig einschiebt. 7. Saisontor.

35., 5:0, Gomez: Robben schaltet nach einem Pressball zwischen Gomez und Vorsah am Sechzehner schnell und legt links raus auf Ribery. Der flankt scharf an den Fünfer, Flugkopfball Gomez - 5:0.

48., 6:0, Gomez: Ecke Robben von rechts. Gomez setzt sich gegen Compper durch und köpft ein. 21. Saisontor.

54.: Flanke Alaba von der linken Seite, Kopfball Badstuber - auf die Latte.

58., 7:0, Ribery: Hoffenheim läuft nach einer eigenen Ecke in einen Konter. Robben legt perfekt in den Lauf von Ribery. Der umkurvt Starke und schiebt ein. 11. Saisontor.

70.: Robben startet von links durch drei Gäste hindurch an den Fünfer, scheitert aber mit seinem Heber an Starkes starkem Reflex.

85., 7:1, Gustavo (Eigentor): Gustavo rutscht als letzter Mann weg, Babel nimmt den Ball mit und geht alleine auf Neuer zu. Gustavo rennt hinterher und will wegspitzeln, doch er schießt den Ball dabei unglücklich ins eigene Tor.

Fazit: Ein stark verbesserter FCB schießt sich gegen alberne Hoffenheimer den Frust von der Seele.

Der Star des Spiels: Franck Ribery. Brillierte als Ideengeber und Vorbereiter. Ribery wusste stets die Mitspieler perfekt in Szene zu setzen, war an nahezu jeder gefährlichen Aktion beteiligt und bereitete insgesamt drei Tore vor. Mit dem 7:0 gelang ihm zudem sein 11. Saisontor und damit die Einstellung seiner Rekordmarke aus der Saison 2007/2008.

Der Flop des Spiels: Daniel Williams. Beck gesperrt, Johnson beim Aufwärmen verletzt - so blieb Williams die undankbare Aufgabe, gegen Ribery verteidigen zu müssen. Positiv ist einzig zu erwähnen, dass der hoffnungslos unterlegene Williams nicht die Nerven verlor und stets fair blieb. Ebenfalls unterirdisch: Der wackelige Compper, der hilflose Vorsah und der unsichtbare Firmino.

Der Schiedsrichter: Marco Fritz. Pfiff gut, weil er bei gesunder Härte nicht abpfiff und so das Spiel schön laufen ließ. Ansonsten gab es eh nur wenige haarige Zweikämpfe - Hoffenheim stand schlicht zu weit weg.

Analyse: Ribery fing direkt nach dem Anstoß der Gäste den Ball ab und gab damit die Richtung vor - volle Attacke. Hoffenheim war noch gar nicht auf dem Platz, da stand es schon 3:0. Mit Spielwitz und viel Bewegung kombinierten sich die Münchner mehrfach unbehelligt bis in den Strafraum durch.

Mit Lahm auf rechts existierte diesmal auch ein Gegengewicht zur agilen linken Seite. Alaba und Lahm waren bemüht, stets anspielbereit zu sein. Müller ging hinter der Spitze weite Wege und war so oft in die Angriffe eingebunden. Mitunter tauschte er auch die Position mit Robben.

Wer ist Dein MAN des Spieltags? Jetzt wählen!

Gomez war mit dem ersten Tor die Angst vom Versagen genommen und er war fortan wieder ein vollwertiges Mitglied der Bayern-Offensive. Hoffenheim kam dagegen nie über die Rolle des bereitwillig einsteckenden Sparringpartners hinaus, verteidigte naiv und setzte nach Ballverlusten nicht konsequent nach.

Nach gut einer halben Stunde sah Babbel seinen Irrtum mit Vorsah vor der Abwehr ein und ließ ihn mit Vestergaard tauschen - das Schützenfest ging dennoch weiter. Nach der Pause nutzte Heynckes den komfortablen Vorsprung, um Boateng, Gomez und Müller vorzeitig für Spiel gegen Basel am Dienstag zu schonen. Bemerkenswert: Der FCB hielt den Druck dennoch bis zur 70. Minute aufrecht.

Bayern - Hoffenheim: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung