Bundesliga - 24. Spieltag

Bayer schlägt Bayern: Titel schon futsch?

Von Daniel Börlein / Haruka Gruber
Samstag, 03.03.2012 | 17:26 Uhr
Überraschung in Leverkusen: Bayer und Stefan Reinartz (l.) besiegen den FC Bayern
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Bayern München kommt in der Rückrunde weiter nicht in die Gänge. Der Rekordmeister verlor bei Bayer Leverkusen mit 0:2 (0:0) und muss sich wohl schon jetzt vom Meistertitel verabschieden.

In der mit 30.210 Zuschauern ausverkauften BayArena in Leverkusen erzielten Stefan Kießling (79.) und Karim Bellarabi (90.) die Treffer für das Team von Trainer Robin Dutt.

Die Bayern warten damit in der Rückrunde weiter auf den ersten Auswärtssieg und haben durch die Niederlage einen herben, womöglich schon entscheidenden Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft erlitten.

Titelverteidiger Dortmund liegt nach dem 2:1 gegen Mainz bereits sieben Punkte vor dem Rekordmeister.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bei Bayer muss Corluka mit Muskelfaserriss passen, dafür rückt Schwaab nach rechts und Friedrich neben Toprak in die Innenverteidigung. Schürrle kann mit Maske spielen. Die Bayern beginnen ohne Ribery, der angeschlagen auf der Bank sitzt. Dafür steht Kroos wieder in der Startelf.

2.: Leverkusens linke Seite schläft, Müller flankt von rechts rein, Alaba nimmt den Ball aus acht Metern volley - starke Parade von Leno! Kroos kommt halb im Fallen und halb aus der Drehung zum Nachschuss aus zehn Metern - knapp links vorbei!

13.: Friedrich und Toprak verzichten auf Körperkontakt, Robben sagt danke und kommt in aussichtsreiche Position. Doch den Flachschuss mit dem schwachen rechten Fuß aus 13 Metern pariert Leno zur Ecke.

36.: Robben zündet links kurz den Turbo und verschafft sich gegen Schwaab genug Platz für eine Flanke auf Müller. Der ist ganz frei und versucht sich am Kopfball-Aufsetzer - ganz knapp links vorbei.

40.: Robben mit dem Pass in den Lauf von Gomez, der schön kreuzt, Leno umläuft - und Richtung leeres Tor schießt. Aber: Friedrich gibt nicht auf, grätscht mit dem Mute der Verzweiflung und blockt auf der Linie den zu schwach geschossenen Gomez-Schieber.

43.: Starker Vertikalpass von Augusto über 30 Meter auf Schürrle. Neuer macht genau das Richtige, kommt aus dem Kasten gerannt, macht den Winkel klein und pariert Schürrles Schuss.

66.: Badstuber köpft vor Neuer den Ball zu Reinartz, dessen Schuss landet irgendwie bei Kießling, der aus nächster Nähe vor Neuer abfälscht - aber der Bayern-Keeper mit einer fantastischen Parade! Der Ball fliegt zufällig zu Derdiyok, der lässt aus spitzem Winkel eine Fackel los - wieder Neuer!

79., 1:0, Kießling: Flanke von rechts an den langen Pfosten: Der Ball fliegt an Kießling am kurzen Fünfereck, an Neuer und Boateng vorbei. Eigentlich ist der Ball schon im Aus, aber Derdiyok rettet ihn mit einem spektakulären Fallrückzieher. Rafinha, Neuer und vor allem Boateng pennen, so dass Kießling den Ball locker über die Linie schieben kann.

90., 2:0, Bellarabi: Die Entscheidung! Castro erobert sich den Ball, geht über rechts sofort steil durch und lässt sich von Rolfes bedienen. Dessen 30-Meter-Pass: perfekt! Castros Auge für Bellarabi: perfekt! Und Bellarbi vollstreckt cool gegen Neuer!

Fazit: Die Bayern in der ersten Halbzeit überlegen, ohne aber die Überlegenheit in Zählbares umzumünzen. Leverkusen in Durchgang zwei viel mutiger und deshalb auch kein unverdienter Sieger.

Der Star des Spiels: Stefan Kießling. War in Durchgang eins häufig auf sich alleine gestellt, ackerte aber aufopferungsvoll und ging weite Wege. Nach der Pause dann mit Derdiyok an seiner Seite gefährlichster Mann auf dem Platz und derjenige, der mit Abstand die meisten Zweikämpfe auf dem Platz führte (44). Bayerns Gustavo hatte mit 33 Zweikämpfen die zweitmeisten. Als Krönung erzielte Kießling das 1:0.

Wählt Euren MAN des 24. Spieltags!

Der Flop des Spiels: David Alaba. Der Österreicher war zwar kein Totalausfall, machte aus den vorhandenen Möglichkeiten aber viel zu wenig. Drückte dem Spiel nie seinen Stempel auf und setzte die Bayern-Offensive kaum in Szene. In den Zweikämpfen nicht kompromisslos genug. Nebenmann Luiz Gustavo war deutlich auffälliger.

Der Schiedsrichter: Manuel Gräfe. Lag einmal daneben, als er eine Kießling-Chance wegen Abseits zu Unrecht zurückpfiff. Wirkte bei einigen Entscheidungen etwas unentschlossen. Alles in allem aber eine solide Leistung.

Analyse: Leverkusen begann schläfrig und hätte sich beinahe schon nach zwei Minuten das 0:1 eingefangen. Auch in der Folge stimmte die Abstimmung in Bayers Viererkette (v.a. Friedrich und Toprak) nicht. Zudem schafften Bender und Reinartz es im Zentrum nicht, für Ordnung zu sorgen.

Bayern dominierte so die ersten 25 Minuten, verpasste es aber, in Führung zu gehen. Robben begann zunächst auf der linken Seite, Müller beackerte den rechten Flügel und war vor allem in der Anfangsphase sehr auffällig. Später wechselten Robben und Müller je nach Szene die Seiten. Die offensive Flexibilität ging allerdings zu Lasten der defensiven Stabilität. In der Rückwärtsbewegung ließen die Bayern den Gastgebern einige Male zu viel Raum und Zeit.

Dennoch wäre eine Bayern-Führung zur Pause aufgrund der Überlegenheit verdient gewesen. Mit Beginn des zweiten Durchgangs stellte Leverkusen auf ein 4-4-2 um - mit Kießling und dem eingewechselten Derdiyok im Sturmzentrum. Dadurch gewann das Leverkusener Spiel enorm an Kompaktheit, zudem störte Bayern durch die beiden Angreifer Bayerns Innenverteidiger schon im Spielaufbau.

Dennoch blieben die Bayern gefährlich. Heynckes überraschte, indem er für Ribery Gomez vom Feld nahm und Müller ins Sturmzentrum beorderte. Nur: Plötzlich übernahm Leverkusen das Kommando und hatte einige hochkarätige Chancen. Die Bayern verloren völlig den Faden und fanden in der Offensive überhaupt nicht mehr statt. Leverkusen nutzte dies und erzielte durch Kießling, bei dem Neuer, Boateng und Rafinha nicht gut aussahen, das 1:0.

Bayern packte in der Schlussphase nochmal die Brechstange aus, gefährlich wurden die Münchner allerdings nicht mehr, sondern kassierten gar noch das 0:2. So wartet der Rekordmeister in der Rückrunde weiter auf den ersten Auswärtssieg und hat womöglich schon jetzt die Meisterschaft verspielt.

Leverkusen - Bayern: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung