Samstag, 25.02.2012

Bundesliga - 23. Spieltag

Mainz deklassiert Kaiserslautern mit 4:0

In der letzten Viertelstunde schwappte die Fußballwelle La Ola durch die Mainzer Arena. Der Samstag war ein wahrer Festtag für die heimischen Fans. Denn ihre Mannschaft, der FSV Mainz 05, hatte zuvor den rheinland-pfälzischen Konkurrenten vom 1. FC Kaiserslautern im Derby spielerisch deklassiert.

Der Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:0, Adam Szalai (r), setzt sich gegen Jan Simunek (l.) durch
© Getty
Der Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:0, Adam Szalai (r), setzt sich gegen Jan Simunek (l.) durch
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Beim 4:0 (3:0)-Sieg traf Winter-Neuzugang Mohamed Zidan im vierten Spiel seit seiner Verpflichtung zum vierten Mal (2. Minute). Adam Szalai (17.) und Nicolai Müller erhöhten bereits nach einer halben Stunde auf 3:0, Eric Maxim Choupo-Moting stellte den Endstand her (74.).

Mainz glückte damit nach zuvor drei Unentschieden wieder ein dreifacher Punktgewinn, Kaiserslautern rutschte nach einer desolaten Leistung auf einen Abstiegsplatz.

"Wir sind heute alle rundum zufrieden. Die Mannschaft hat ein grandioses Spiel abgeliefert, von der ersten Minute an", sagte Mainz-Manager Christian Heidel.

"Heute ist der Tiefpunkt"

"Heute ist der Tiefpunkt, seit ich hier bin", zeigte sich Lauterns Trainer Marco Kurz fassungslos. "Wir sind in der ersten halben Stunde richtig erwischt worden. Die Mainzer waren über die komplette Spielzeit überlegen. Ich trage die sportliche Verantwortung für das Auftreten."

Mainz erwischte vor 34.000 Zuschauern einen Auftakt nach Maß. Szalai verlagerte mit einem Pass auf Nicolai Müller das Spiel auf die rechte Außenseite, dessen flache Hereingabe Mohamed Zidan mit seinem vierten Treffer im vierten Spiel für die Mainzer eiskalt vollendete.

Mainz blieb auch in der Folge die spielbestimmende Mannschaft. Eine Ecke von Eugen Polanski konnte Trapp nicht klären, der Nachschuss des vierfachen polnischen Nationalspielers strich knapp über das rechte Toreck (12.).

Kaiserslautern früh geschlagen

Mainz, das in dieser Saison die erfolgreichste Mannschaft der ersten Viertelstunde ist, überzog diese Zeit nur um zwei Minuten für den zweiten Treffer. Elkin Soto bekam nach einem Doppelpass mit Polanski den Ball im Strafraum zurück und legte auf Szalai ab.

Der Ungar traf zum ersten Mal seit Dezember 2010. Lautern verlor nun vollends die Orientierung. Einzig bei einem Freistoß von Pierre de Wit musste der Mainzer Torhüter Christian Wetklo eingreifen (20.).

Müller verpasste drei Minuten später nach Zuspiel von Radoslav Zabravnik die Chance, das Spiel zu entscheiden, holte dies jedoch nach exakt einer halben Stunde nach.

Wer ist euer MAN des Spieltags? Stimmt ab!

Dabei glänzte Zidan als Vorbereiter. Sein Pass erreichte den 24-Jährigen Müller, der trotz Bedrängnis durch Lauterns Kapitän Christian Tiffert den Ball zu seinem zweiten Saisontreffer in der linken unteren Ecke des Lauterer Tores unterbrachte. Tiffert blieb eine Minute vor der Halbzeit mit einem Distanzschuss an die Latte dann das Glück versagt.

Kein Aufbäumen des FCK in zweiter Halbzeit

Abwehrspieler Jan Kirchhoff hatte nach einer Ecke die erste Gelegenheit nach Wiederanpfiff. Seinen Kopfball klärte Ariel Borysiuk auf der Linie mit der Hacke (50.). Danach scheiterte Zidan zweimal aus halbrechter Position knapp (57./58.).

Das vierte Tor fiel etwas später: Einen missglückten Befreiungsversuch von Nicolai Jörgensen köpfte Szalai auf Choupo-Moting, der aus kurzer Distanz zu seinem siebenten Saisontreffer vollendete.

Durch die Niederlage vom Samstag rutschte der diesmal desolate FCK erstmals seit dem fünften Spieltag auf einen der beiden Abstiegsplätze.

Mainz - Kaiserslautern: Daten zum Spiel

Das könnte Sie auch interessieren
Mainz entlässt Trainer Martin Schmidt

Trotz Klassenerhalt: Mainz entlässt Trainer Schmidt

Jhon Cordoba ist auf den Radar des FC Köln geraten

Medien: Köln mit Interesse an Mainzer Cordoba

Sandro Schwarz will frühzeitig Klarheit über die Zukunft von Martin Schmidt

U23-Trainer Schwarz setzt Mainz unter Druck


Diskutieren Drucken Startseite
34. Spieltag
33. Spieltag

Bundesliga, 34. Spieltag

Bundesliga, 33. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.