"Gleiche Verletzung wie bei Schweinsteiger"

SID
Samstag, 18.02.2012 | 17:31 Uhr
Gladbachs Patrick Herrmann musste mit einem Schlüsselbeinbruch vom Feld getragen werden
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Borussia Mönchengladbach hat sich auch beim 1. FC Kaiserslautern keine Blöße gegeben und festigt mit einem 2:1 (2:0)-Sieg seinen Platz in der Bundesliga-Spitzengruppe. Vor 45.661 Zuschauern brachten die Tore von Patrick Herrmann (9.) und Juan Arango (14.) die Gäste früh in Führung, Leon Jessen traf nur noch zum Anschluss (63.). Bitter für Gladbach: Herrmann zog sich einen Schlüsselbeinbruch zu.

Als er auf einer Trage liegend den Platz verlassen musste, hatte er Tränen in den Augen. Patrick Herrmann, zuvor als eiskalter Torschütze zur frühen Gladbacher Führung beim 2:1 (2:0)-Sieg erfolgreich, hatte sich in einem Zweikampf Mitte der ersten Halbzeit das Schlüsselbein gebrochen und wird nun mindestens sechs Wochen ausfallen.

"Die gleiche Verletzung wie bei Schweinsteiger", merkte Lucien Favre nach dem Spiel an. Der 1. FC Kaiserslautern hat es dem Überraschungsteam auf tiefem Geläuf sehr schwer gemacht, ihnen das Kampfspiel aufgezwungen, vor dem Lucien Favre im Vorfeld gewarnt hatte. "Im letzten Jahr hätten wir noch das 2:2 bekommen", sagte Marco Reus.

Haben sie aber nicht, womit die Gladbacher weiter ein Wörtchen mitreden im Meisterkampf der Bundesliga - und die Pfälzer sich erneut für eine engagierte Leistung nicht belohnen. "Es war sehr, sehr schwer, aber der Sieg ist wichtig", war Favre erleichtert über die drei Punkte. "So, wie in der zweiten Halbzeit müssen wir die nächste Spielen spielen. Es werden noch viele Punkte vergeben", sagte FCK-Abwehrspieler Jan Simunek.

In den ersten Spielminuten traten die Gastgeber auch noch mutig gegen die ohne den erkrankten Mike Hanke angereisten Gladbacher auf. Dennoch hatten diese die erste Gelegenheit. Juan Arango setzte einen verlängerten Einwurf von Havard Nordtveit per Direktabnahme von der Strafraumgrenze mit links übers Tor (3.).

Wer ist dein MAN des Spieltags? Jetzt abstimmen!

Gladbach mit frühen Toren auf der Siegerstraße

Sechs Minuten später erzielte Herrmann dann die Gladbacher Führung. Igor de Camargo stellte die Innenverteidigung durch einen perfekt getimten Pass auf den durchgestarteten 21-Jährigen bloß, Herrmann schob eiskalt zu seinem sechsten Bundesligatreffer ein. Kaiserslautern zeigte sich von dem Treffer unbeeindruckt und versuchte weiterhin auch in der Offensive Akzente zu setzen. Drei Minuten nach dem 0:1 setzte Pierre de Wit einen Freistoß an die Latte von Marc-Andre ter Stegens Tor.

Sobald Gladbach jedoch auf Angriff umschaltete, ging es den Kaiserslauterern oft zu schnell. Nach einer knappen Viertelstunde bediente Nationalspieler Marco Reus mit einem punktgenauen Zuspiel an mehreren FCK-Spielern vorbei Arango. Der Venezolaner schlenzte den Ball mit dem Außenrist vorbei an Torhüter Kevin Trapp ins lange Toreck.

Herrmann mit Schulterverletzung ins Krankenhaus

Torschütze Herrmann musste nach einem Zusammenprall mit Florian Dick mit einer Schulterverletzung den Platz verlassen (38.) und wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Die Diagnose kam kurz nach Spielende: Schlüsselbeinbruch beim 21-Jährigen.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich Gladbach weniger dominant, kam jedoch durch Arango (53.) und Roel Brouwers (55.) zu guten Kopfballmöglichkeiten. Lautern kämpfte sich mit den zwei neuen Offensiven Julian Derstoff und Richard Sukuta-Pasu zurück in die Partie und wurde belohnt.

Leon Jessen erzielte mit einer sehenswerten Direktabnahme den Anschlusstreffer. Sein Ball aus mehr als 20 Metern schlug im linken Torwinkel hinter ter Stegen ein. Danach köpfte der ebenfalls eingewechselte Dorge Kouemaha einmal über das Tor und scheiterte kurz darauf an ter Stegen.

Alle Bemühungen der Lauterer waren letztlich vergebens, es fehlten Ideen und Konsequenz beim letzten Pass. Nach wie vor wartet der FCK auf den ersten Sieg 2012, während die Gladbacher erneut jubelten.

Kaiserslautern - Gladbach: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung