Bundesliga - 20. Spieltag

Köln überwindet sein Trauma

SID
Sonntag, 05.02.2012 | 19:40 Uhr
Musste in seiner ersten Bundesliga-Partie frühzeitig unter die Dusche: Ariel Borysiuk (r.)
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Der 1. FC Köln hat sein Trauma überwunden und sich im Abstiegskampf etwas Luft verschafft. Auch ohne ihren verletzten Nationalspieler Lukas Podolski gewann die Mannschaft von Trainer Stale Solbakken in Überzahl 1:0 (0:0) beim direkten Konkurrenten 1. FC Kaiserslautern, feierte damit den ersten Sieg in der Bundesliga gegen den Angstgegner seit 1989 sowie den ersten Erfolg im Jahr 2012.

Dagegen wird die Situation für die seit nunmehr zehn Partien sieglosen Pfälzer auf dem Relegationsrang immer bedrohlicher. "Es ist alles so eng da unten beisammen. Wir haben weiter alle Chancen und glauben fest an uns", sprach Lauterns Mittelfeldspieler Olcay Sahan sich und der Mannschaft nach dem Spiel Mut zu.

Wer ist dein MAN des Spieltags? Jetzt abstimmen!

Für die Kölner kamen derweil die drei Punkt zum richtigen Zeitpunkt. "Der Auswärtssieg schafft Selbstvertrauen. Nun wird es hoffentlich etwas ruhiger", sagte der Brasilianer Pedro Geromel.

Joker Roshi mit dem Treffer

"Joker" Odise Roshi hatte den entscheidenden Treffer erzielt. Der 20-Jährige markierte in der 72. Minute nach einer Ecke per Kopfball sein erstes Liga-Tor. Erst 99 Sekunden zuvor war der Albaner eingewechselt worden.

Dagegen erlebte Ariel Borysiuk bei Lautern ein völlig verpatztes Debüt. Der 20 Jahre alte polnische Nationalspieler, der kurz vor dem Ende der Transferperiode von Legia Warschau verpflichtet worden war, sah in der 40. Minute nach wiederholtem Foulspiel von Schiedsrichter Wolfgang Stark die Gelb-Rote Karte.

"Das war zu hart und unberechtigt", sagte Lauterns Idol Hans-Peter Briegel in der Halbzeitpause dem TV-Sender "Sky".

McKenna trifft den Pfosten

Die Kölner konnten aus der numerischen Überlegenheit aber kaum Kapital schlagen. Die beste Möglichkeit hatte Kölns Innenverteidiger Kevin McKenna in der 23. Minute. Der Kanadier traf in seinem 100. Bundesligaspiel mit einem Kopfball den Pfosten. Auf der Gegenseite parierte Torhüter Michael Rensing bei einem Kopfball von Itay Shechter (37.) stark.

Über weite Strecken offenbarten beide Mannschaften in einer mäßigen Begegnung vor 38.043 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion aber technische Schwächen. Die Gastgeber begannen aktiver, kamen durch einen Distanzschuss von Christian Tiffert (5.) sowie einer Volleyabnahme von Ollcay Sahan (10.) zu ersten Chancen, bauten im Anschluss jedoch ab und leisteten sich zu viele Fehlpässe.

Die erste Gelegenheit für die Kölner hatte Slawomir Peszko (13.), der den Ball frei vor Kaiserslauterns Schlussmann Kevin Trapp aber nicht unter Kontrolle brachte. Der Portugiese Sereno (26.) verfehlte nach einem Eckball von Christian Clemens mit einem beherzten Schuss das Tor.

Novakovic freut sich zu früh

Martin Lanig rückte nach dem 1:4 gegen Schalke 04 für den verletzten Podolski in die Startelf der Kölner, die zudem ohne den rot-gesperrten Miso Brecko auskommen mussten. Bei Kaiserslautern nahm Trainer Marco Kurz gegenüber dem 2:2 beim FC Augsburg gleich vier Änderungen vor.

Die Neuzugänge Borysiuk, Anthar Yahia und Nicolai Jörgensen sowie der zuletzt gesperrte Shechter bekamen das Vertrauen von Kurz in der Anfangsformation geschenkt. Nach dem Seitenwechsel konnten die Kölner kaum Druck aufbauen. Milivoje Novakovic (50.) schloss aus aussichtsreicher Distanz zu unkonzentriert ab.

Vier Minuten später erkannte Stark einen vermeintlichen Kopfballtreffer von Novakovic wegen einer Abseitsposition des Slowenen zu Recht nicht an. Dann kam Roshi.

Kaiserslautern - Köln: Daten zum Spiel

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung