Fussball

Augsburg mit Achtungserfolg

SID
Sascha Mölders (l.) sichert den Augsburgern mit seinem dritten Saisontor einen Punkt
© Getty

Aufsteiger FC Augsburg hat bei seiner Auswärtspremiere in der Fußball-Bundesliga einen Achtungserfolg gefeiert und einen Punkt vom Betzenberg entführt.

Nach dem Unentschieden beim 1. FC Kaiserslautern schwankten die Newcomer des FC Augsburg zwischen Freude und Verärgerung.

"Wir können mit dem Punkt leben. Der Ausgleich nur zehn Minuten vor Schluss ist aber trotzdem bitter, denn wir hätten auch gewinnen können", kommentierte der erneute Torschütze Sascha Mölders (9.) das 1:1 (0:1) der Schwaben auf dem Betzenberg mit Blick auf den Ausgleich der Pfälzer durch den israelischen Neuzugang Itay Shechter.

Wie Mölders, der schon bei Augsburgs 2:2 zur Bundesliga-Premiere gegen den SC Freiburg beide Tore erzielt hatte, fühlte sich auch FCA-Kapitän Axel Bellinghausen an seiner früheren Wirkungsstätte zwischen allen Stühlen. "Natürlich können wir mit dem Punkt zufrieden sein, aber drei Punkte wären auch verdient gewesen, denn von den Chancen her waren wir besser", sagte der ehemalige Lauterer.

Tatsächlich war der Neuling bei seinem zweiten Auftritt im Oberhaus bei den Roten Teufeln, die sich mehr als nur einen Punkt aus den ersten beiden Spielen erhofft hatten, nahe dran am ersten Sieg.

Jentzsch überragend

Andererseits hatte Augsburg auch viel Glück, dass Schlussmann Simon Jentzsch nach der Pause gegen die zunehmend auf den Ausgleich drängenden Platzherren sein Team mit mehreren Paraden im Spiel hielt.

Sicher auch deshalb wollte FCA-Trainer Jos Luhukay letztlich auch gar nicht mit Shechters Treffer hadern und konstatierte ehrlich: "Kaiserslautern hätte gewinnen können, wir hätten gewinnen können."

Die 40.248 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion sahen in der Anfangsphase eine zerfahrene Partie ohne Höhepunkte. Trotz des mäßigen Tempos leisteten sich beide Teams zahlreiche Fehler im Spielaufbau. Lediglich FCK-Neuzugang Shechter sorgte mit einer gelungenen Einzelaktion für ein wenig Gefahr (7.).

Mölders mit drittem Saisontor

Zwei Minuten später war es mit der Beschaulichkeit allerdings vorbei: Nach einem groben Fehler des Lauterer Innenverteidigers Rodnei erzielte Mölders sein drittes Saisontor.

Die Gastgeber, die sieben Ausfälle kompensieren mussten, waren nach dem Rückstand geschockt, und Augsburg hätte die Verunsicherung der Lauterer fast zu einem weiteren Treffer genutzt: Nach einem erneuten FCK-Abwehrfehler rettete Außenverteidiger Florian Dick kurz vor der Torlinie gegen Marcel Ndjeng (19.).

Die Lauterer fanden gegen die geschickt verteidigenden Gäste, bei denen drei Spieler fehlten, kein probates Mittel. Lediglich ein Weitschuss von Kapitän Christian Tiffert stand für den FCK in dieser Phase zu Buche (21.).

Augsburg in der ersten Hälfte besser

In der 31. Minute vergab auf der anderen Seite Ndjeng sogar die Chance zum zweiten Tor. Drei Minuten später konnte Bellinghausen eine weitere Möglichkeit nicht nutzen. Die unruhigen FCK-Anhänger quittierten die Vorstellung ihrer Lieblinge zu diesem Zeitpunkt längst mit Pfiffen.

Dennoch hatte Shechter die Chance zum Ausgleich in der hektischen Partie (35.). In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs war es auf der anderen Seite erneut Ndjeng, der gefährlich vor dem Tor der Roten Teufel auftauchte.

Shechter bester Pfälzer

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber mit viel Schwung aus der Kabine. Nach Vorarbeit Shechters vergab Olcay Sahan nach wenigen Sekunden per Kopf die große Chance zum Ausgleich.

Die Pfälzer drängten in dieser Phase. In der 56. Minute retteten die Augsburger mit vereinten Kräften bei einem Schuss von Richard Sukuta-Pasu auf der Torlinie.

Danach war von den Gastgebern allerdings nicht mehr viel zu sehen. Erst in der 70. Minute wackelte die Augsburger Defensive bei einem Gewühl im Strafraum wieder. Kurz darauf rettete Jentzsch gegen den eingewechselten Dorge Kouemaha (74.) ebenso wie zwei Minuten später gegen Sukuta-Pasu, Shechters Ausgleich kurz darauf konnte der Schlussmann indes nicht mehr verhindern.

"Wir sind noch auf dem Weg, uns zu finden", meinte FCK-Coach Marco Kurz zur ausgesprochen mäßigen Punkteausbeute seines Teams und erhielt von Ivo Ilicevic Zustimmung: "Das ist so, wenn mehrere neue Spieler dabei sind."

Kaiserslautern - Augsburg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung