Samstag, 28.01.2012

Bundesliga - 19. Spieltag

BVB mit erstem Heimsieg gegen 1899

Mit einer weiteren Klassevorstellung hat der deutsche Fußball-Meister Borussia Dortmund seine Ambitionen auf die erfolgreiche Titelverteidigung untermauert.

Kevin Großkreutz (M.) sorgte mit dem Tor zum 2:0 für die Vorentscheidung für den BVB
© Getty
Kevin Großkreutz (M.) sorgte mit dem Tor zum 2:0 für die Vorentscheidung für den BVB

Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp ließ der 5:1-Gala beim Hamburger SV vor einer Woche mit dem überzeugenden 3:1 (2:0) am Samstag gegen den einstigen Angstgegner 1899 Hoffenheim den ersten Heimsieg in der Bundesliga folgen und hält mit Herbstmeister Bayern München weiterhin Schritt. "Wir bleiben dabei: Bayern ist der Topfavorit", sagte Kevin Großkreutz. Der BVB ist nun seit 13 Spielen ungeschlagen, holte 33 von 39 möglichen Punkten und liegt mit 40 Zählern weiter gleichauf mit München.

Vor 80.500 Zuschauern zeigten sich die Hausherren wie schon in Hamburg unbeeindruckt vom Ausfall von Superstar Mario Götze, der wegen einer Schambein-Entzündung acht Wochen pausieren muss. Shinji Kagawa mit einem Doppelpack (16. und 55.) und Kevin Großkreutz (31.) erzielten die Tore für die Westfalen.

Wer ist dein MAN des Spieltags? Jetzt abstimmen!

Für Hoffenheim traf Fabian Johnson (63.) Die von Holger Stanislawski trainierten Gäste, die erstmals ohne den zum VfB Stuttgart gewechselten Vedad Ibisevic auskommen mussten, müssen sich mit 23 Punkten mit dem Kampf um den Klassenverbleib beschäftigen.

"Da brauchen wir nicht groß diskutieren: Wir haben gegen eine momentan herausragende Dortmunder Mannschaft verloren", gestand Hoffenheims Trainer Holger Stanislawski ein, der den Sieg der Gastgeber neidlos anerkannte: "Wir haben gegen eine Mannschaft gespielt, die wahnsinnig handlungsschnell ist und direkt spielt. Und uns sind drei Fehlpässe unterlaufen, für die wir gnadenlos bestraft worden sind. Aber das zeichnet eine Klassemannschaft wie die Dortmunder aus."

Weidenfeller wieder im BVB-Tor

Der BVB knüpfte nahtlos an die Vorstellung von Hamburg an. Von Beginn an ging es in Richtung des Tores von Gästekeeper Tom Starke. Der musste gleich in der fünften Minute ran, als er einen Kopfball von Robert Lewandowski mit einer glänzenden Parade entschärfte. Der polnische Nationalstürmer stand dann wenig später gleich zweimal erneut vor einem Torerfolg, als er zunächst eine Hereingabe von Großkreutz verpasste (8.) und dann mit einem 16-Meter-Schuss erneut an Starke scheiterte (9.).

Der Gästekeeper war dann Ausgangspunkt der Dortmunder Führung, als er Sebastian Rudy zentral vor dem Strafraum anspielte. BVB-Kapitän Sebastian Kehl ging dazwischen und spielte Kagawa an. Der Japaner umkurvte einen Gegenspieler und schob locker zu seinem fünften Saisontor ein. Dortmund blieb in der Folge gegen die defensiv eingestellten Gäste dran und hätten durch Sven Bender das 2:0 nachlegen können.

Der Nationalspieler verpasste das leere Tor (21.). BVB-Torhüter Roman Weidenfeller, der in Hamburg wegen Rückenproblemen noch fehlte, musste sich bis dahin warm halten. Er war aber bei einem gefährlichen Freistoß von Sejad Salihovic (29.) mit den Fäusten zur Stelle.

Zwei Minuten später drückte Großkreutz nach einem Konter eine Flanke von Jakub Blaszczykowski mit dem rechten Außenrist über die Linie. Die schwachen Gäste hatten dann noch eine gute Szene durch Ryan Babel, in der aber erneut Weidenfeller herausragend reagierte.

Brillantes Zusammenspiel zwischen Kagawa und Großkreutz

Standing Ovations gab es für die Dortmunder Hurra-Fußballer zur Pause. Der Dank dafür kam dann in Form einer brillanten Szene direkt nach der Pause. Kagawa spielte Großkreutz an, der per Hacke zurücklegte. Der Japaner vollendete per Direktabnahme zu seinem sechsten Tor.

Bei einem der wenigen gelungenen Hoffenheimer Angriffe konnte Johnson eine Unaufmerksamkeit von Marcel Schmelzer nutzen und aus sieben Metern einschießen. Goalgetter Lewandowski konnte sein Torkonto von 14 nicht erhöhen. Für ihn kam der abwanderungswillige Lucas Barrios (76.).

Dortmund - Hoffenheim: Daten zum Spiel


Diskutieren Drucken Startseite
14. Spieltag
15. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Bundesliga, 15. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.