Bundesliga - 19. Spieltag

BVB mit erstem Heimsieg gegen 1899

SID
Samstag, 28.01.2012 | 17:24 Uhr
Kevin Großkreutz (M.) sorgte mit dem Tor zum 2:0 für die Vorentscheidung für den BVB
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Mit einer weiteren Klassevorstellung hat der deutsche Fußball-Meister Borussia Dortmund seine Ambitionen auf die erfolgreiche Titelverteidigung untermauert.

Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp ließ der 5:1-Gala beim Hamburger SV vor einer Woche mit dem überzeugenden 3:1 (2:0) am Samstag gegen den einstigen Angstgegner 1899 Hoffenheim den ersten Heimsieg in der Bundesliga folgen und hält mit Herbstmeister Bayern München weiterhin Schritt. "Wir bleiben dabei: Bayern ist der Topfavorit", sagte Kevin Großkreutz. Der BVB ist nun seit 13 Spielen ungeschlagen, holte 33 von 39 möglichen Punkten und liegt mit 40 Zählern weiter gleichauf mit München.

Vor 80.500 Zuschauern zeigten sich die Hausherren wie schon in Hamburg unbeeindruckt vom Ausfall von Superstar Mario Götze, der wegen einer Schambein-Entzündung acht Wochen pausieren muss. Shinji Kagawa mit einem Doppelpack (16. und 55.) und Kevin Großkreutz (31.) erzielten die Tore für die Westfalen.

Wer ist dein MAN des Spieltags? Jetzt abstimmen!

Für Hoffenheim traf Fabian Johnson (63.) Die von Holger Stanislawski trainierten Gäste, die erstmals ohne den zum VfB Stuttgart gewechselten Vedad Ibisevic auskommen mussten, müssen sich mit 23 Punkten mit dem Kampf um den Klassenverbleib beschäftigen.

"Da brauchen wir nicht groß diskutieren: Wir haben gegen eine momentan herausragende Dortmunder Mannschaft verloren", gestand Hoffenheims Trainer Holger Stanislawski ein, der den Sieg der Gastgeber neidlos anerkannte: "Wir haben gegen eine Mannschaft gespielt, die wahnsinnig handlungsschnell ist und direkt spielt. Und uns sind drei Fehlpässe unterlaufen, für die wir gnadenlos bestraft worden sind. Aber das zeichnet eine Klassemannschaft wie die Dortmunder aus."

Weidenfeller wieder im BVB-Tor

Der BVB knüpfte nahtlos an die Vorstellung von Hamburg an. Von Beginn an ging es in Richtung des Tores von Gästekeeper Tom Starke. Der musste gleich in der fünften Minute ran, als er einen Kopfball von Robert Lewandowski mit einer glänzenden Parade entschärfte. Der polnische Nationalstürmer stand dann wenig später gleich zweimal erneut vor einem Torerfolg, als er zunächst eine Hereingabe von Großkreutz verpasste (8.) und dann mit einem 16-Meter-Schuss erneut an Starke scheiterte (9.).

Der Gästekeeper war dann Ausgangspunkt der Dortmunder Führung, als er Sebastian Rudy zentral vor dem Strafraum anspielte. BVB-Kapitän Sebastian Kehl ging dazwischen und spielte Kagawa an. Der Japaner umkurvte einen Gegenspieler und schob locker zu seinem fünften Saisontor ein. Dortmund blieb in der Folge gegen die defensiv eingestellten Gäste dran und hätten durch Sven Bender das 2:0 nachlegen können.

Der Nationalspieler verpasste das leere Tor (21.). BVB-Torhüter Roman Weidenfeller, der in Hamburg wegen Rückenproblemen noch fehlte, musste sich bis dahin warm halten. Er war aber bei einem gefährlichen Freistoß von Sejad Salihovic (29.) mit den Fäusten zur Stelle.

Zwei Minuten später drückte Großkreutz nach einem Konter eine Flanke von Jakub Blaszczykowski mit dem rechten Außenrist über die Linie. Die schwachen Gäste hatten dann noch eine gute Szene durch Ryan Babel, in der aber erneut Weidenfeller herausragend reagierte.

Brillantes Zusammenspiel zwischen Kagawa und Großkreutz

Standing Ovations gab es für die Dortmunder Hurra-Fußballer zur Pause. Der Dank dafür kam dann in Form einer brillanten Szene direkt nach der Pause. Kagawa spielte Großkreutz an, der per Hacke zurücklegte. Der Japaner vollendete per Direktabnahme zu seinem sechsten Tor.

Bei einem der wenigen gelungenen Hoffenheimer Angriffe konnte Johnson eine Unaufmerksamkeit von Marcel Schmelzer nutzen und aus sieben Metern einschießen. Goalgetter Lewandowski konnte sein Torkonto von 14 nicht erhöhen. Für ihn kam der abwanderungswillige Lucas Barrios (76.).

Dortmund - Hoffenheim: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung