Bundesliga - 17. Spieltag

Bayer geht gegen Nürnberg baden

SID
Samstag, 17.12.2011 | 17:23 Uhr
Daniel Didavi (r.) erzielte gegen Leverkusen sein 1. Saisontor
© spox
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Bayer Leverkusen hat sich zum Abschluss der Hinrunde bis auf die Knochen blamiert und den Anschluss an die Spitze verpasst. Der Vizemeister kassierte nach zuvor sechs Spielen in Folge ohne Niederlage gegen das Rumpfteam des 1. FC Nürnberg eine verdiente 0:3-Heimpleite.

Bayer geht mit elf Punkten Rückstand auf Herbstmeister Bayern München in die Winterpause. Nürnberg stellte durch seinen dritten Auswärtssieg wieder den Blickkontakt zum Mittelfeld her.

Wer wird Dein MAN des Spieltags? Jetzt abstimmen!

Daniel Didavi (8.) mit seinem ersten Bundesligatreffer, der frühere Leverkusener Jens Hegeler (22.) mit seinem ersten Saisontor und Tomas Pekhart (73.) besiegelten die dritte Heimniederlage des Werksklub in dieser Spielzeit.

Löchrige Defensive

Für die Franken, die zudem eine gelungene Generalprobe für das Pokal-Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth am Dienstag feierten, war es der erste Sieg unter dem Werkskreuz seit dem 14. Dezember 2002 (2:0).

Einen Tag, nachdem Leverkusen in Titelverteidiger FC Barcelona ein Traumlos für die nächste Runde in der Königsklasse zugelost worden war, präsentierte sich der Vizemeister vor 29.239 Zuschgauern in der nicht ganz ausverkauften BayArena vor allem in der Defensive von allen guten Geistern verlassen.

In der achten Minute nutzte Didavi bereits eine erste Tiefschlafphase in der Leverkusener Abwehr zur überraschenden Club-Führung. Nach einem Traumpass von Christian Eigler über 40 Meter ließ die Leihgabe des VfB Stuttgart Bayer-Torwart Bernd Leno keine Chance.

Eine Minute zuvor hatte Didavi schon eine sehr gute Möglichkeit, als er per Kopf knapp das Ziel verfehlte. In der 22. Minute konnte dann Jens Hegeler ebenfalls unbedrängt den zweiten Treffer für die Franken erzielen.

Schäfer mit Glanztat

Für Leverkusen hatte lediglich der zuletzt treffsichere Eren Derdiyok eine gute Gelegenheit, als er in der 34. Minute am starken FCN-Torwart Raphael Schäfer scheiterte.

Bei den Gästen hatte sich vor dem Match zu den Verletzten Per Nilsson, Javier Pinola, Mike Frantz und Markus Mendler noch Außenverteidiger Juri Judt gesellt, der eigentlich Rotsünder Timothy Chandler ersetzen sollte.

Markus Feulner, der seine fünfte Gelbe Karte sah, Philipp Wollscheid, der ab kommender Saison für den Werksklub spielt, Dominic Maroh und Marvin Plattenhardt bildeten die Not-Viererkette, die ihre Aufgabe auch im zweiten Durchgang hervorragend erledigte.

Bayer mit Ballack und Rolfes

Bayer-Trainer Robin Dutt hatte im Gegensatz zum 0:0 bei Hannover 96 im Mittelfeld wieder Kapitän Simon Rolfes und Michael Ballack gemeinsam aufgeboten, die allerdings beide weit unter ihren Möglichkeiten blieben.

In Hälfte zwei setzte Dutt verstärkt auf die Offensive und wechselte für Rolfes und Michal Kadlec Stürmer Stefan Kießling sowie Bastian Oczipka ein.

Die beiden Neuen konnten dem Bayer-Spiel aber auch nicht die nötige Durchschlagskraft verleihen. Nürnberg stand hinten sicher und hatte selbst noch gute Konterchancen wie durch Pekhart, der in der 53. Minute eine hundertprozentige Chance vergab.

Leverkusen - Nürnberg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung