Bundesliga - 16. Spieltag

Ibisevic stoppt Hoffenheimer Talfahrt

SID
Samstag, 10.12.2011 | 17:18 Uhr
Gleich zweimal traf Vedad Ibisevic jeweils nach einer Vorlage von Fabian Johnson
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Nach einigen turbulenten Wochen hat 1899 Hoffenheim seine sportliche Talfahrt vorerst gestoppt. Beim 1. FC Nürnberg gewann Hoffenheim mit 2:0 (1:0).

Der zweifache Torschütze Vedad Ibisevic, von Holger Stanislawski in dessen 50. Bundesliga-Spiel als Trainer neu in die Anfangsformation beordert, ebnete den Kraichgauern den Weg zu einem 2:0 beim 1. FC Nürnberg.

Ibisevic traf kurz vor und kurz nach der Pause (39./56.), dazwischen erlitt der Club einen weiteren Rückschlag, als Schiedsrichter Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) Timothy Chandler mit der Roten Karte wegen groben Foulspiels vom Platz stellte (43.). Der Hoffenheimer Marvin Compper (90.+1) flog wegen einer angeblichen Notbremse ebenfalls per Roter Karte vom Platz.

Negativserie beendet

Die lange Zeit keinesfalls überzeugenden Hoffenheimer beendeten durch den sechsten Saisonsieg eine Serie von fünf Spielen ohne Dreier und haben damit vorerst Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle gefunden.

Der Club, bis zum ersten Treffer von Ibisevic die bessere von zwei schlechten Mannschaften, hängt nach einem sehr ansprechenden Saisonstart dagegen nun endgültig in der Abstiegszone fest: Von den vergangenen elf Begegnungen in der Bundesliga haben die Franken nur eine gewonnen.

Wer wird Dein MAN des Spieltags? Jetzt abstimmen!

Drees im Mittelpunkt

In zwei mitentscheidenden Situationen des Spiels rückte vor 35.359 Zuschauern unter anderem Schiedsrichter Drees in den Mittelpunkt. Zunächst erbosten sich die Nürnberger darüber, dass der Unparteiische vor dem Treffer von Ibisevic einen Schlag des Bosniers gegen Philipp Wollscheid nicht geahndet hatte.

Wollscheid war zu Boden gesunken und dadurch nicht im Strafraum präsent. Die Grätsche von Chandler gegen Sejad Salihovic bestrafte Drees ohne zu zögern, aber zum Entsetzen der Gastgeber mit Rot.

Ruppige Partie - zweimal Rot

Ohnehin ging es von Beginn an sehr ruppig zu im Nürnberger Stadion. Ryan Babel grätschte bereits nach fünf Minuten den bis zu seinem Platzverweis guten Chandler auf die Laufbahn - sah dafür aber lediglich Gelb. Das Spiel war fortan geprägt von Zweikämpfen, beide Mannschaften brachten zunächst keine Struktur in ihr Spiel nach vorne, vor allem nicht die Hoffenheimer, deren Führungstreffer eher überraschend war. Ibisevic hatte ihn nach dem Zweikampf mit Wollscheid selbst eingeleitet und dann die Vorlage von Fabian Johnson verwertet.

Ehe Ibisevic das 1:0 für Hoffenheim erzielte, brachten die Gäste in der zerfahrenen Begegnung nichts zustande. Der Club sorgte immerhin mit Flanken und bei Eckbällen für Gefahr. Nach einer Hereingabe von Chandler lenkte Hoffenheims Torhüter Tom Starke den Kopfball von Alexander Essweins Kopfball noch zur Ecke (16.).

Auch einen strammen Schuss von Marvin Plattenhardt parierte er (35.). Nach dem Platzverweis von Chandler und dem zweiten Treffer von Ibisevic blieben Chancen, zumindest den Anschlusstreffer zu erzielen, allerdings Mangelware. Dafür gab es zum Ende hin noch einen zweiten Platzverweis. Drees schickte in der 91. Minuten Marvin Compper für eine angebliche Notbremse vom Platz.

Nürnberg - Hoffenheim: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung