Bundesliga - 15. Spieltag

Schalker Arbeitssieg gegen Augsburg

Von Stefan Rommel / Martin Jahns
Sonntag, 04.12.2011 | 19:24 Uhr
Das 1:0: Huntelaar (r.) verlängert Pukkis Schuss mit der Hacke ins Augsburger Tor
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der FC Schalke 04 hat sich zum Abschluss des 15. Spieltags auf Platz vier in der Tabelle vorgeschoben. Die Königsblauen siegten gegen den FC Augsburg mit 3:1 (1:0).

Vor 58.600 Zuschauern in der Veltins-Arena erzielten Klaas-Jan Huntelaar (16.), Christian Fuchs (66.) und Raul (84.) die Tore für Schalke, bei dem Trainer Huub Stevens sein 300. Spiel als Bundesligatrainer feierte.

Augsburgs Sascha Mölders gelang kurz nach der Pause der zwischenzeitliche Ausgleich (47.). Es war Mölders' erstes Tor nach 1172 Minuten ohne Treffer.

Durch den neunten Saisonsieg klettert Schalke auf Rang vier, der zur Qualifikation zur Champions League berechtigt. Augsburg bleibt mit elf Punkten weiter Tabellenletzter.

Reaktionen:

Huub Stevens (Trainer FC Schalke 04): "Es ist ein verdienter Sieg. Doch wir haben es uns schwer gemacht, weil wir wie gegen Steaua unsere Chancen nicht genutzt haben. Wir hatten viele Ausfälle und am Donnerstag das Spiel gegen Bukarest. Da muss man mit dem Spiel zufrieden sein."

Mohamed Amsif (FC Augsburg): "Der Schuss war haltbar, scheiß egal wie er kommt, ob er flattert oder nicht. Er setzt auf und ist undankbar für einen Torhüter, aber ich muss ihn ganz klar halten."

Klaas-Jan Huntelaar (FC Schalke 04): "Ich treffe nicht immer, aber meistens."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Schalke ohne die gesperrten Jones und Papadopoulos. Dafür beginnen Metzelder und Moritz. Pukki kommt an Stelle von Baumjohann zum Einsatz. Schalke im 4-2-3-1.

Der FCA mit einer Änderung: Für den kurzfristig verletzten Langkamp rückt Sankoh ins Team. Amsif wieder für Jentzsch im Kasten. Die Gäste setzen auf ein 4-1-4-1, mit Hosogai als Staubsauger vor der Abwehr.

16., 1:0, Huntelaar: Pukki links raus auf Fuchs. Brinkmann grätscht den Ball unglücklich direkt in den Lauf. Rückpass auf Pukki. Dessen Schüsschen verlängert Huntelaar mit der Hacke perfekt flach ins linke Eck. Weltklasse. 13. Saisontor vom Hunter.

21.: Werner startet über links einen schnellen Konter und spielt den Diagonalball in den Schalker Strafraum auf Brinkmann, der von halbrechts aus zehn Metern volley abzieht, den Ball jedoch über das Tor drischt.

47., 1:1, Mölders: Werner spitzelt den Ball aus dem Sechzehner zu Brinkmann. Dessen verunglückter Schuss landet bei Mölders, Oehrl steht im passiven Abseits und bleibt weg. Mölders stoppt den Ball am Elferpunkt und spitzelt dann mit links flach ins linke Eck.

53.: Konter Schalke. Huntelaar schön auf Holtby, der aus 14 Metern völlig freie Schussbahn hat - den Ball aber nicht sauber trifft. Amsif pariert, den Nachschuss von Moritz aus acht Metern hat er auch.

66., 2:1, Fuchs: Der Linksverteidiger hat Platz und zieht aus 25 Metern von halblinks einfach mal ab. Der Ball setzt zwar noch auf, ist aber weder platziert noch hart geschossen. Amsif greift trotzdem vorbei, der Ball fliegt ins lange Eck.

77.: Metzelder verlängert einen Ball von Werner unglücklich in den eigenen Strafraum. Mölders ist völlig blank, nagelt den Ball aus halbrechter Position aus zehn Metern übers Tor.

84., 3:1, Raul: Ecke Draxler von links. Matip verlängert, Raul hält vier Meter vor dem Tor den Kopf rein. Verhaeghs Rettungsversuch findet erst hinter der Linie statt.

Fazit: Verdienter Sieg für Schalke, das sich das Leben allerdings selbst schwer gemacht hat. Augsburg phasenweise ganz nett, aber letztlich nicht durchschlagskräftig genug für ein zweites Tor.

Der erste 24-Stunden-Sportnachrichtensender. Sky Sport News HD. Jetzt Livestream ansehen

Der Star des Spiels: Christian Fuchs war der auffälligste Schalker an diesem Abend, die gefährlichen Angriffe der Gastgeber liefen fast ausschließlich über seine linke Seite.

Fuchs hatte eine starke Passquote (82 Prozent), bereitete das 1:0 geschickt vor und erzielte den Siegtreffer selbst. Sein 2:1 war der Knackpunkt in der zu der Phase durchaus offenen Partie.

Der Flop des Spiels: Lorenzo Davids war im zentralen Mittelfeld der Gäste ziemlich überfordert mit Schalkes Tempo und Passspiel. Der Niederländer nahm nicht am Offensivspiel teil, war auch defensiv kaum eine Unterstützung für die Kollegen. Nur 16 Ballkontakte bis zur Pause sind das dazugehörige Faktum. Nach 45 Minuten war deshalb für Davids auch Schluss.

Der Schiedsrichter: Markus Wingenbach fuhr mal die großzügige, dann wieder die sehr kleinliche Linie. Insgesamt ohne groben Fehler, aber auch nicht immer souverän. Mit Problemen bei der Bewertung von Zweikämpfen und bei den persönlichen Strafen.

Analyse: Augsburg mit einer vernünftigen Startphase, war sogar die etwas bessere Mannschaft. Dann traf Schalke mit dem ersten ordentlichen Angriff und hatte die Partie von da an im Griff. Der FCA zog sich zu weit zurück und überließ Schalke das Mittelfeld.

Königsblau nutzte dort seine technische Überlegenheit und kam über die Außen einige Male bis zur Grundlinie durch - allerdings blieben die ganz großen Torchancen trotzdem aus. Dazu gewannen die Gastgeber fast zwei Drittel der Zweikämpfe.

Wer wird Dein MAN des Spieltags? Jetzt abstimmen?

Der FCA kam kaum mehr vor das gegnerische Tor, die Gäste schalteten schlecht um, vorne war Mölders als Anspielstation bei Metzelder und Matip komplett abgemeldet.

FCA-Coach Luhukay reagierte auf die ängstliche Vorstellung seiner Mannschaft und brachte mit Oehrl eine zweite Option in der Offensive, Baier rückte dafür nach links. Zudem zeigte Augsburg endlich eine bessere Körpersprache und mehr Mut. Die Belohnung ließ nicht lange auf sich warten.

Jetzt entwickelte sich ein offeneres Spiel, weil Schalke mehr Druck machte und der FCA seine Konter frecher zu Ende spielte. Die Gäste machten es in der Defensive geschickt, indem sie immer wieder das Tempo aus dem Schalker Spiel nahmen. Das Schalker Publikum wurde schon unruhig, bis Fuchs es mit Gewalt versuchte und Amsif patzte.

Schalke wurde danach wieder etwas sicherer, Augsburgs Elan ließ immer mehr nach. Und trotzdem hatte der Aufsteiger durch Mölders doch noch die dicke Chance zum Ausgleich. Raul machte dann den Sack endgültig zu.

Schalke - Augsburg: Daten zum Spiel

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung