Bundesliga - 10. Spieltag

Jentzsch rettet Augsburg einen Punkt

Von Haruka Gruber / Sebastian Schramm
Freitag, 21.10.2011 | 22:20 Uhr
Die Augsburger bekämpften die Bremer um Naldo (r.) mit Haken und Ösen
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Werder Bremen hat mit einem 1:1 (0:0) beim FC Augsburg die Chance verpasst, in der Spitzengruppe der Bundesliga ein Zeichen an die Konkurrenz zu setzen.

Vor 30.660 Zuschauern in der ausverkauften SGL-Arena geriet Bremen nach einem Treffer von Augsburgs Axel Bellinghausen (49.) sogar in Rückstand. Claudio Pizarro (68.) glich mit seinem siebten Saisontor jedoch aus.

Pizarro hatte sogar zwei weitere Großchancen für den Siegtreffer, doch Augsburgs Torwart Simon Jentzsch parierte zweimal glänzend. Jentzsch' Einsatz stand wegen eines gebrochenen Ringfingers lange auf der Kippe.

Nach zuletzt zwei Niederlagen konnte Werder auch das dritte Spiel in Folge nicht gewinnen. Augsburg hingegen bestätigte nach dem Erfolg in Mainz den leichten Aufwärtstrend.

VOTINGWer war der Man of the Match?

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Augsburg nach dem ersten Sieg in der Bundesliga-Historie in Mainz mit unveränderter Startelf. Bei Werder eine Umstellung: Statt Bargfrede bekommt Ignjovski im defensiven Mittelfeld den Vorzug.

21.: Hunt bringt einen Freistoß von der halbrechten Seite butterweich in den Strafraum. Rosenberg steigt am Elfmeterpunkt am höchsten und köpft per Hinterkopf Richtung Kreuzeck. Doch Jentzsch lenkt den Ball noch an die Latte. Starke Parade!

27.: Augsburg kontert sich mustergültig durch das zentrale Mittelfeld. Mölders spielt in die Gasse auf Bellinghausen, der frei vor Wiese auftaucht. Aber Bellinghausen braucht zu lange, weil er statt mit rechts mit seinem starken linken Fuß schießen will. Naldo passt auf und grätscht den Ball in höchster Not klasse weg.

32.: Eine Pizarro-Flanke von rechts wird zu Sokratis abgefälscht. Der Grieche fackelt nicht lange und nimmt den Ball aus 15 Metern volley - knapp rechts vorbei.

34.: Mölders schirmt den Ball am 16er vor Naldo ab, Bellinghausen läuft links in den Strafraum ein, bekommt den Ball und hält sofort drauf. Wiese macht sich lang und klärt den Flachschuss zur Ecke.

45.: Schmitz spielt von links Pizarro am kurzen Fünfereck an, der bedient mit der Hacke den freistehenden Rosenberg. Der Dropkick des Schweden aus sieben Metern geht drüber. Fahrlässig!

49., 1:0, Bellinghausen: Wolf mit dem stümperhaften Stockfehler vor dem eigenen 16er. Mölders schnappt sich den Ball und legt per Hacke auf Bellinghausen zurück, der aus acht Metern halblinker Position draufhält. Wiese gegen den Flachschuss ohne Chance.

68., 1:1, Pizarro: Ekicis Eckball von der linken Seite geht ans kurze Fünfereck, Wolf verlängert den Ball an den langen Pfosten, wo Pizarro unbedrängt einköpft.

76.: Pizarro wird von Rosenberg wunderschön im Strafraum freigespielt. Der Peruaner scheint überrascht und hält nur die Innenseite hin. Jentzsch ist zur Stelle und pariert!

81.: Bock von Möhrle: Der Ball kommt zu Pizarro, der sofort abschließt. Aber Jentzsch kommt aus dem Kasten und hält erneut!

87.: Ekici mit öffnendem Pass auf Wagner. Der Stürmer zieht von links in den Strafraum und packt den Hammer aus. Knapp über die Latte.

Wer war Dein MAN des Spieltags? Jetzt abstimmen!

Der Star des Spiels: Simon Jentzsch. In allen Spielunterbrechungen war ihm anzumerken, welche Schmerzen ihm der angebrochene Ringfinger bereitete. Dennoch hielt der Keeper durch - und rettete Augsburg immerhin den Punkt. In der ersten Halbzeit lenkte er den Rosenberg-Kopfball zur Latte, in der zweiten Halbzeit parierte er zweimal gegen den freistehenden Pizarro. Die nächste gute Leistung des Torwarts in dieser Saison.

Der Flop des Spiels: Marko Marin. Schien sich auf einem ordentlichen Niveau stabilisiert zu haben, entsprechend war das Augsburg-Spiel ein Rückschlag. Anders als in den Spielen zuvor wurde Marin nicht als Zehner eingesetzt, stattdessen wechselte er mit Hunt immer wieder die Flügel. Ein erfolgloses Unterfangen, vor allem weil ihm Gegenspieler Hosogai auf den Füßen stand und er sich bei allem Bemühen nie durchzusetzen wusste. Die Folge: Obwohl Marin ein Offensivspieler ist und Bremen zurücklag, wurde er in der 58. Minute ausgewechselt.

Hilfe vom Rekordmeister? Augsburg hofft auf Bayern-Spieler

Der Schiedsrichter: Knut Kircher. Hatte die zugegeben leicht zu führende Partie immer im Griff. Einzige Ausnahme: Bei der letzten Strafraumszene des Spiels hätte er den Zweikampf zwischen Pizarro und Langkamp mit einem Elfmeter für Bremen ahnden können.

Analyse: Die Anfangsphase war abwechslungsreich und von einigen Torraumszenen gekennzeichnet. Das lag jedoch nicht an der offensiven Brillanz der Teams, sondern an den defensiven Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten. Bremen erspielte sich ein deutliches Übergewicht, zumal Augsburg im Spielaufbau unzählige Fehlpässe unterliefen (Passquote nach 30 Minuten: 55 Prozent). Dass die Gastgeber dennoch zu ihren Chancen kamen, war ein Beleg für die Fehler der Bremer Abwehrarbeit.

Und auch nach vorne genügte Werder nicht den Ansprüchen. Torgelegenheiten resultierten fast nur nach Standards, aus dem Spiel heraus hingegen fehlte die klare Linie - was auch daran lag, dass Trainer Thomas Schaaf vom 4-4-2 in der Raute abkehrte und einem flachen 4-4-2 vertraute. Wie angewiesen tauschten Hunt und Marin immer wieder die Seiten, doch davon zeigten sich mehr die Mitspieler als die Gegner irritiert.

Augsburg überraschte mit einem taktischen Kniff: Hosogai wurde als Kettenhund für Marin abgestellt und folgte ihm überall hin. Das Besondere: Wenn Marin auf rechts auswich, übernahm Hosogai die Linksverteidiger-Position und Davids rückte von hinten links auf die Doppel-Sechs. Eine ungewöhnliche Maßnahme, die erstaunlich gut funktionierte.

Nach der Pause ging Augsburg nach einem kapitalen Wolf-Fehler zwar in Führung, aber Schaaf ergriff mit den Einwechslung von Wagner und vor allem Ekici die richtige Gegenmaßnahme. Bremen spielte wesentlich zielgerichteter und kam zum verdienten Ausgleich sowie weiteren Topchancen, die Jentzsch jedoch entschärfte.

Augsburg - Bremen: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung