Fussball

Neuer verschuldet Bayern-Pleite zum Auftakt

Von Für SPOX in der Allianz Arena: Thomas Gaber
Sonntag, 07.08.2011 | 19:30 Uhr
Bayerns Manuel Neuer ermöglichte mit diesem Patzer den Gladbachern das Siegtor
© Imago

Katastrophaler Saisonstart für den FC Bayern München. Die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes unterlag am 1. Spieltag der Bundesliga Borussia Mönchengladbach zuhause mit 0:1 (0:0). Das Siegtor für die Fohlen erzielte Igor de Camargo in der 61. Minute.

Der FC Bayern verlor damit erstmals seit 2001 wieder ein Auftaktspiel in der Bundesliga. Gegner damals: Borussia Mönchengladbach. Die Borussen gewannen im 44. Bundesligaspiel nach 1995 (2:1) erst zum zweiten Mal in München.

Mönchengladbach verteidigte über 90 Minuten fehlerfrei und holte dank eines Blackouts von Manuel Neuer drei Punkte.

Die Reaktionen:

Jupp Heynckes (FC Bayern): "Gladbach hat sehr gut organisiert gespielt. Sie haben ein Spinnennetz aufgebaut, in dem wir uns immer wieder verfangen haben. Es war sicherlich nicht einfach, aber es lag in erster Linie an uns. Wir haben es versäumt, unsere Überlegenheit in Torchancen umzumünzen. Man muss das Tempo erhöhen, mehr über die Außen kommen. Solche Spiele gibt es. Wir müssen ruhig bleiben, weiterarbeiten und das nächste Spiel gewinnen."

Manuel Neuer (FC Bayern): "Ich nehme das Tor auf meine Kappe. Es war keine leichte Situation, ein schwerer Ball. Aber es war mein Fehler, der dann leider zur Niederlage geführt hat. Es gibt aber noch 33 Spieltage. Wir müssen daran arbeiten, klare Torchancen herauszuarbeiten und die dann auch zu nutzen."

Lucien Favre (Bor. Mönchengladbach): "Wir waren überzeugt, hier einen Punkt erreichen zu können. Es war ein hartes Stück Arbeit, wir hatten viel Mühe und sind oft hinten reingedrängt worden. Aber wir haben sehr gut verteidigt. Bayern war sehr gut, hat aber einfach das Tor nicht gemacht. Das 1:0 ist sehr glücklich."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Robben verdrängt Alaba aus der Startelf und nimmt seine gewohnte Position auf dem rechten Flügel ein. Müller beginnt auf links, Kroos in der Mitte. Für den wiedergenesen Ribery bleibt nur ein Platz auf der Bank. Olic, Pranjic und Contento haben es nicht in den 18-Mann-Kader geschafft, dafür aber Neuzugang Usami.

Mönchengladbach beginnt im 4-4-2 ohne einen Neuzugang. Reus (rechts) und Arango (links) sollen die Angreifer Hanke und de Camargo in der Offensive unterstützen. Stranzl fehlt verletzt.

8.: Müller flankt von links in die Mitte. Gomez setzt sich gegen Brouwers durch, sein Kopfball aus acht Metern landet aber in den Armen von ter Stegen.

38.: Flanke Rafinha von rechts. Dantes Kopfballabwehr landet am 16er bei Kroos. Der zeiht sofort mit rechts ab - drei Meter rechts am Tor vorbei.

42.: Diagonalball auf Reus, der am linken 16er-Eck steht. Badstuber pennt, Reus schlenzt den Ball mit links aufs Tor, Neuer macht sich lang und holt das Ding aus dem linken Giebel.

44.: Ecke Kroos von links. Schweinsteiger steigt am Fünfer am höchsten, köpft aber knapp drüber.

48.: Wieder flankt Müller von links, wieder setzt sich Gomez in der Luft durch, starker Kopfball aufs linke Ecke, ter Stegen kratzt den Ball von der Linie.

55.: Rumms! Ecke Robben von rechts, Kopfball Gomez aus sechs Metern an den rechten Pfosten!

61., 0:1, de Camargo: Langer Ball aus der Gladbacher Hälfte. Boateng zögert, Neuer springt an der Strafraumlinie mit der Faust voraus Richtung Ball, de Camargo ist aber mit dem Kopf einen Tick eher am Ball und köpft den Ball ins leere Tor. Klarer Fehler Neuer!

66.: Robben zieht den Sprint nach innen an, geht an Daems vorbei und zieht aus 15 Metern ab. Ter Stegen ist schnell unten und holt den Ball aus dem rechten Eck.

76.: Schweinsteiger nimmt aus 18 Metern Maß, wieder taucht ter Stegen ab und pariert mit der rechten Hand glänzend. Müller köpft den Abpraller ins Tor, stand aber bei Schweinsteigers Schuss im Abseits.

Fazit: Einfallslose Bayern verlieren durch einen individuellen Fehler gegen tief stehende und disziplinierte Gäste.

Der Star des Spiels: Marc-Andre ter Stegen. Der Gladbacher Keeper spielte bei langen Bällen der Bayern auf Gomez gut mit, überzeugte mit beeindruckender Ruhe und zeigte auf der Linie einige erstklassige Paraden.

Der Flop des Spiels: Manuel Neuer. In der ersten Halbzeit rettete der 25-Millionen-Euro-Einkauf noch stark gegen Reus, sein Blackout vor de Camargos Tor leitete allerdings die Pleite der Bayern ein. Schon in der Saisonvorbereitung hinterließ Neuer nicht immer den sichersten Eindruck.

Der Schiedsrichter: Babak Rafati lieferte in einem sehr fairen Spiel eine weitgehend fehlerfreie Leistung ab. Ein paar knifflige Zweikämpfe hätte man anders werten können, doch sowohl Müllers Abseitstor als auch de Camargos Treffer nach Foul an Boateng wurden zu Recht abgepfiffen.

Analyse: Mönchengladbach begegnete den Bayern mit zwei kompakten Viererketten und zwei sehr lauffreudigen Stürmern. Den Gästen gelang es in der ersten Halbzeit, durch perfektes Verschieben die eigene Hälfte abzudecken und den Bayern jeglichen Raum zum Kombinieren zu nehmen. Bisweilen hatte Gladbach alle Feldspieler hinter dem Ball, weil auch Hanke und de Camargo viel nach hinten schufteten.

Die Bayern hatten fast 75 Prozent Ballbesitz, waren aber nicht in der Lage, brauchbare Torchancen herauszuarbeiten. Die Münchner machten das Spiel breit, spielten jedoch zu umständlich und ohne jeden Überraschungsmoment.

Müller hatte auf links noch die besten Szenen in der Offensive, war aber oft auf sich alleine gestellt. Kroos ging auf der Zehn zwei, drei Mal nicht auf die Idee seiner Mitspieler ein, einen schnellen Doppelpass zu spielen.

Bei Ballbesitz versuchte Gladbach das Mittelfeld schnell zu überbrücken, gab den Ball aber zu schnell wieder her. Vor allem Gustavo zeichnete sich auf Seiten der Bayern durch viele Ballgewinne im Zentrum aus und gewann in der ersten Halbzeit über 80 Prozent seiner Zweikämpfe.

Nach der Pause zogen die Bayern das Tempo an, wurden aber zunehmend hektischer. Durchdachte Spielzüge blieben weiter Mangelware, viel war auf Einzelaktionen aufgebaut. Gladbach verteidigte etwas höher und zwang die Gastgeber schon im Aufbauspiel zu Fehlern.

Die Bayern fanden über 90 Minuten gegen sehr disziplinierte und perfekt eingestellte Gladbacher auch nach der Einwechslung von Ribery nie zu ihrem Spiel und wurden für einen Lapsus von Neuer mit einer Heimniederlage zum Saisonstart bestraft.

Bayern - Gladbach: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung