Bundesliga - 1. Spieltag

FC Bayern: Mit Krawatte hinterher

Von Für SPOX in der Allianz Arena: Thomas Gaber
Montag, 08.08.2011 | 10:23 Uhr
Bastian Schweinsteiger (l.) verlor mit dem FC Bayern gegen Borussia Mönchengladbach
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man United
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Swansea (Delayed)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City

Der FC Bayern München steht durch die Heimpleite gegen Mönchengladbach gleich nach dem 1. Spieltag mit dem Rücken zur Wand. Die Spieler wirkten planlos und der Trainer hatte kein glückliches Händchen. Auf Heynckes wartet viel Arbeit.

Borussia Dortmund spielte am Freitagabend gegen den Hamburger SV begeisternden Fußball. Andere Meinungen über den Auftritt des deutschen Meisters zum Saisonstart verbieten sich. Einer ließ sich vom BVB allerdings nicht berauschen: Bayern-Präsident Uli Hoeneß.

Kurz nachdem Shinji Kagawa den Ball zum Abschluss einer genialen Einzelaktion an den Pfosten genagelt hatte, zeigten die TV-Kameras einen herzhaft gähnenden Hoeneß auf der Tribüne.

Müller hat dicken Hals

Wenn er schon von Götze und Co. gelangweilt war, wie muss es Hoeneß dann erst beim Anblick seines FC Bayern gegen Borussia Mönchengladbach ergangen sein? Nach dem 0:1 der Münchner verweigerte Hoeneß einen Kommentar, doch wenn der FC Bayern Spiele verliert, verraten Hoeneß' Gesichtszüge seine Gefühlslage recht eindeutig.

Hoeneß war geschockt und dabei erging es ihm nicht anders als dem Rest der Bayern. "Ich habe so eine Krawatte", sagte ein aufgebrachter Thomas Müller. Der Hals schwoll nicht etwa wegen zwei kniffligen Abseitsentscheidungen von Schiedsrichter Babak Rafati zu Ungunsten der Bayern an, sondern in erster Linie aus Enttäuschung über einen verkorksten Saisonauftakt.

"Ich bin sauer. Alle guten Vorsätze sind wieder beim Teufel. Wir kriegen aus dem Nichts ein Tor und machen keins. Das ist unser Problem", so Müller, der seinen Ärger auch am Gegner ausließ: "In Dortmund wollen die Mannschaften etwas holen und spielen mit. Hier stellt sich jeder nur hinten rein."

Wenig Tempo, keine Ideen

Dass die Bayern gegen defensiv sehr gut organisierte Gladbacher weitgehend planlos agierten, sollte Müller eher zu denken geben. Im Spiel der Bayern waren zu wenig Bewegung, zu wenig Tempo und deutlich zu wenig Ideen.

Wären nicht Manuel Neuer, Jerome Boateng und Rafinha für die Bayern aufgelaufen, hätte man denken können, da spielt der FC Bayern der Saison 2010/11. Die Mannschaft tut sich schwer, das van-Gaal-Korsett abzulegen.

Gegen Gladbach hatten die Münchner viel Ballbesitz und zogen das Spiel in die Breite. Mit vielen Querpässen machten sie das eigene Angriffsspiel langsam, selbst in Situationen, in denen die Gladbacher unsortiert waren.

Franz Beckenbauer fand besonders deutliche Worte. "Man sieht die Hilflosigkeit der Bayern, dass sie aus der Spielüberlegenheit nichts machen konnten. Wer weiß, für was diese Niederlage gut war. Wobei ich das Gute im Moment eigentlich nicht sehe", sagte der Kaiser.

Rummenigge: "Laufen wieder hinterher"

Auch Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge musste zugeben, dass das "am Ende des Tages viel zu wenig war. Jetzt haben wir das, was wir vermeiden wollten: Wir laufen vom ersten Spieltag an wieder hinterher."

Trainer Jupp Heynckes kritisierte die fehlende Fantasie seiner Spieler: "Gladbach hat ein Spinnennetz aufgebaut, in dem wir uns immer wieder verfangen haben. Es war sicherlich nicht einfach, aber es lag in erster Linie an uns. Man muss das Tempo erhöhen, mehr über die Außen kommen - das war nicht zwingend genug. Wir müssen einfach mehr Druck aufbauen und den Gegner zu Fehlern zwingen. Das war nicht der Fall."

Nach einem verlorenen Spiel muss gewiss nicht alles in Frage gestellt werden. Doch Heynckes hat noch viel Arbeit vor sich und es scheint, als benötige die Mannschaft mehr Zeit als geplant, die Vorstellungen des Trainers umzusetzen.

Die kurzfristigen Voraussetzungen sind ungünstig, Heynckes hat in der kommenden Woche vor dem Gastspiel beim VfL Wolfsburg nur vier Feldspieler zur Verfügung, der Rest ist auf Länderspielreise.

Robben nicht fit

Zudem hatte Heynckes nicht unbedingt ein glückliches Händchen bei der Personalwahl. Arjen Robben stand in der Startelf, obwohl er nach seinem Kapselriss eine Woche pausieren musste und erst am Freitag ins Mannschaftstraining zurückgekehrt war. Robben fehlte die Explosivität im Antritt und seine Dribblings endeten meist schon am ersten Gegenspieler.

Heynckes verzichtete zudem darauf, das Wechselkontingent auszuschöpfen. Takashi Usami, der in der Vorbereitung seine herausragenden technischen Anlagen zeigte und Ivica Olic aus dem Kader verdrängte, saß 90 Minuten auf der Bank.

Dass ausgerechnet Manuel Neuer den Gegentreffer verschuldete, passte ins Bayern-Bild. Der Nationaltorhüter gestand seinen Fauxpas artig ein: "Ich nehme das Tor auf meine Kappe. Es war keine leichte Situation, ein schwerer Ball. Aber es war mein Fehler, der dann zur Niederlage geführt hat."

Boateng schildert die Szene so: "Ich kann an den Ball kommen, dann ruft Manu: 'Torwart'. Da bin ich weggeblieben."

Die Bayern haben es versäumt, gleich am ersten Spieltag ein Zeichen zu setzen. Ganz im Gegensatz zu Borussia Dortmund. Teil I des erwarteten Duells um die Schale ging klar an den BVB. Das weiß auch Uli Hoeneß.

Bayern - Gladbach: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung