Bundesliga - 6. Spieltag

Raul rettet den FC Schalke 04

SID
Samstag, 25.09.2010 | 17:42 Uhr
Raul erziehlt den 2:2-Ausgleichstreffer und damit sein erstes Bundesligator. Ist der Knoten geplatzt?
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Superstar Raul hat FC Schalke 04 mit seinem ersten Bundesliga-Tor vor dem nächsten Tiefschlag bewahrt. Der spanische Rekordtorjäger rettete dem deutschen Vizemeister am sechsten Spieltag mit seinem späten Treffer (87.) ein 2:2 (0:2) gegen Borussia Mönchengladbach.

Raul benötigte exakt 600 Minuten für sein erstes Pflichtspieltor auf Schalke. Gladbach wartet seit dem zweiten Spieltag auf den zweiten Saisonsieg.

Rekordeinkauf Klaas-Jan Huntelaar (52.) hatte für die Königsblauen den Anschlusstreffer besorgt. Der Niederländer traf zum dritten Mal in den vergangenen drei Spielen. Dabei hatte es nach katastrophalen Abwehrfehlern bereits nach einer Schalker Niederlage ausgesehen.

Filip Daems mit einem verwandelten Foulelfmeter (15.), nachdem Benedikt Höwedes Raul Bobadilla von den Beinen geholt hatte, und Michael Bradley, der einen blitzsauberen Konter abschloss (43.), hatten für Gladbach getroffen. Abwehrspieler Roel Brouwers sah wegen groben Foulspiels die Rote Karte (78.) - in Überzahl gelang Schalke noch der Ausgleich.

Die Gastgeber bemühten sich zwar zunächst um Spielkontrolle, doch die Verunsicherung war trotz des 2:1 am vergangenen Mittwoch beim SC Freiburg noch immer spürbar. Höwedes wurde auf der ungewohnten Position des rechten Außenverteidigers eingesetzt.

Daems verwandelt den Elfmeter

Nach seinem Foul an Bobadilla im Strafraum verandelte Daems den fälligen Elfmeter souverän. Schon zuvor hatte Daems Höwedes abgehängt, nach seiner Hereingabe rettete aber Christoph Metzelder (13.).

Die Gäste wurden danach mutiger: Marco Reus hatte das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber am glänzend reagierenden Nationaltorwart Manuel Neuer (24.). In der Schalker Offensive lief zunächst wenig zusammen, erst nach einer halben Stunde wurde der Druck größer, und es sprangen die ersten Torchancen heraus.

Doch Joel Matip (33.), Huntelaar (34.) und Jose Manuel Jurado (35.) scheiterten an Schlussmann Logan Bailly, Huntelaar verfehlte knapp das Tor (37.).

Nach der Pause erhöhte Schalke den Druck, Huntelaar verkürzte nach Zuspiel von Metzelder. Doch die Abwehr wackelte bei den Gladbacher Kontern weiter und hatte Glück, dass Reus nur die Latte traf (67.).

Plestan in der Startelf

Schalke-Trainer Felix Magath hatte seine Startelf gegenüber dem Sieg in Freiburg nur auf einer Position geändert. Für Christoph Moritz kehrte der Franzose Nicolas Plestan nach seiner Sperre zurück in die Verteidigung, Höwedes wechselte auf die Außenposition.

Auch Gladbachs Coach Michael Frontzeck stellte nur einmal um: Für den gesperrten Mohamadou Idrissou kam Bobadilla.

Schalke - Gladbach: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung