2:2! Hoffenheim stolpert auf dem Betzenberg

SID
Samstag, 18.09.2010 | 17:27 Uhr
Während ganz Hoffenheim nur zuschaut, nickt Erwin Hoffer zu seinem ersten Saisontor ein
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern hat die Siegesserie von 1899 Hoffenheim beendet. Die Hoffenheimer kamen nach drei Erfolgen zum Saisonstart a nicht über ein 2:2 (1:0) im Südwest-Derby bei den Roten Teufeln hinaus.

Damit gingen die Kraichgauer nach zuvor zwei Pflichtspiel-Siegen gegen den FCK in der 2. Liga im ersten Bundesliga-Duell mit den Pfälzern erstmals nicht als Sieger vom Platz.

Alle Treffer wurden von Tor-Debütanten erzielt. Zunächst markierte der Brasilianer Luiz Gustavo (39.) seinen ersten Ligatreffer für Hoffenheim.

Dann traf der österreichische Nationalspieler Erwin Hoffer zum ersten Mal in der Eliteklasse (46.) für die Lauterer.

Nach einen weiteren Treffer von Hoffer (75.) traf der wenige Sekunden zuvor eingewechselte Isländer Gylfi Sigurdsson per Freistoß mit seiner ersten Ballberührung (77.).

FCK mit gutem Beginn

Vor 44.453 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion erwischten die Gastgeber den besseren Start und hatten durch einen abgefälschten Distanzschuss des dänischen Außenverteidigers Leon Jessen die erste Möglichkeit (7.).

Die Lauterer, bei denen Innenverteidiger Jan Simunek (Bauchmuskelzerrung) fehlte, überzeugten auch im Anschluss an diese Szene. Mit großem Einsatz und enormer Zweikampfstärke machten die Pfälzer den Gästen das Leben schwer.

Nach knapp 20 Minuten hätte der FCK die Führung verdient gehabt.

Zunächst landete ein Kopfball von Ivo Ilicevic (14.) knapp über dem Tor, dann musste Hoffenheims Kapitän Andreas Beck kurz vor der Torlinie vor dem einschussbereiten FCK-Torjäger Srdjan Lakic retten (16.).

Nur zwei Minuten später sorgte erneut Ilicevic für große Gefahr im Strafraum der Gäste.

Haas ersetzt Starke im Kasten

Die Hoffenheimer, die ohne die Langzeitverletzten Chinedu Obasi und Matthias Jaissle sowie den kurzfristig ausgefallenen Stammtorwart Tom Starke (Wadenprobleme) auskommen mussten, kamen zunächst überhaupt nicht ins Spiel.

Erst in der 23. Minute gab Angreifer Peniel Mlapa den ersten gefährlichen Schuss der Kraichgauer, bei denen Daniel Haas für Starke im Tor stand, ab.

Im Anschluss konnten die Hoffenheimer zulegen und die Partie zumindest ausgeglichen gestalten.

Erstes Bundesligator für Gustavo

Die Chance zur Führung hatten aber zunächst erneut die Gastgeber durch Christian Tiffert (37.). Kurz darauf schloss Luiz Gustavo den ersten sehenswerten Angriff der Hoffenheimer erfolgreich ab.

Nur wenige Sekunden nach dem Seitenwechsel belohnte sich der FCK für seine gute erste Halbzeit.

Eine Flanke von Tiffert verwertete Hoffer geschickt per Kopf. Nach dem Ausgleich drängten die Lauterer auf die Führung.

Kapitän Martin Amedick war mit einen Kopfball nahe dran (62.). Danach verflachte das Niveau der Partie bis eine Viertelstunde vor Schluss.

Kaiserslautern - Hoffenheim: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung