Bundesliga - 33. Spieltag

Unentschieden: Bayer zittert gegen den HSV

SID
Samstag, 07.05.2011 | 17:27 Uhr
Turbo-Start: Nach zwei Minuten konnte HSV-Torschütze Heiko Westermann (2. v. r.) schon feiern
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Bayer Leverkusen und der Hamburger SV trennen sich 1:1-Unentschieden. Nach der Führung von Heiko Westermann und dem Ausgleich durch Stefan Kießling, mussten die Leverkusener am Ende mit dem Punkt mehr als zufrieden sein. Die Hamburger vergaben noch einige Großchancen.

Erst gab es Blumen, dann gellende Pfiffe und sogar lautstarke "Heynckes raus!"-Rufe: Jupp Heynckes hat bei seinem letzten Heimspiel als Trainer von Bayern Leverkusen durch das 1:1 (0:0) gegen den Hamburger SV einen bitteren Abschied unter dem Bayer-Kreuz erlebt und muss mit seinem Team bis zum Saisonschluss um die schon sicher geglaubte direkte Teilnahme an der Champions League bangen.

Vor dem letzten Spiel beim SC Freiburg ist der Vorsprung der Werkself, die seit 15 Spieltagen ununterbrochen auf Rang zwei liegt, gegenüber Heynckes künftigen Arbeitgeber Bayern München auf drei Punkte geschmolzen.

Krisenstimmung bei Bayer

Während sich der HSV für die 0:2-Pleite am vergangenen Wochenende einigermaßen rehabilitieren konnte, herrscht bei Bayer nach der Derby-Pleite beim 1. FC Köln (0:2) und dem Remis gegen die stark ersatzgeschwächten Norddeutschen Krisenstimmung.

Mitverantwortlich dafür war Heiko Westermann, der den Hausherren bereits in der 2. Minute mit dem 1:0 eine kalte Dusche verpasste, von der sich Leverkusen lange Zeit nicht erholte. Erst nach dem Ausgleich durch Stefan Kießling (54.), der bei seinem siebten Saisontreffer den Ball gar nicht richtig getroffen hatte, wurde das Bayer-Spiel etwas besser.

Heynckes hatte seiner Abschiedsvorstellung noch einmal für einen Paukenschlag gesorgt, indem er DFB-Kapitän Michael Ballack auf die Bank setzte. Für Ballack, der in der 57. Minute eingewechselt wurde, stand wieder Kapitän Simon Rolfes in der Anfangsformation.

Trauriger Abschied für Hyypiä

Großen Applaus gab es vor dem Spiel für Sami Hyypiä, der ebenso wie Heynckes seinen letzten Auftritt unter dem Bayer-Kreuz hatte. Der 37-jährige Finne, der in der 33. Minute wegen Knöchelproblemen vorzeitig vom Feld musste, beendet im Sommer seine Karriere und wird für ein Jahr in seine Heimat zurückkehren, um seine Trainerausbildung zu absolvieren. 2012 erhält Hyypiä bei Bayer eine Anstellung als Co-Trainer.

Gegen den HSV konnte der Publikumsliebling aber ebenso wenig den frühen Rückstand verhindern wie seine Abwehr-Kollegen. Beflügelt durch das 1:0 nahm die Hamburger Verlegenheitself das Heft in die Hand und brachte die Gastgeber ein ums andere Mal in große Verlegenheit.

Hamburg mit dicken Chancen

Bayer spielte über weite Strecken viel zu lethargisch, sodass es schon nach einer Viertelstunde von den Rängen schallte: "Wir wollen euch kämpfen sehen!" Die Hamburger verbuchten in der 29. Minute noch eine dicke Möglichkeit durch Paolo Guerrero. Anschließend machten "Heynckes raus"-Rufe die Runde.

Auch nach dem Seitenwechsel bot sich den 25.000 Zuschauern zunächst dasselbe Bild. Bayer agierte fiel zu zaghaft, leistete sich zudem immer wieder katastrophale Abspielfehler. Erst nach dem 1:1 erhöhte Bayer den Druck und setzte in der Schlussphase alles auf eine Karte.

Leverkusen - Hamburg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung