Fussball

FC St. Pauli - Werder Bremen

Von SPOX
Werder Bremen hat sich in der Hinrunde klar mit 3:0 gegen St. Pauli durchgesetzt
© Getty

Sein allererstes Bundesligaspiel bestritt der FC St. Pauli am 6. August 1977 gegen Bremen und gewann durch zwei Elfmetertore von Dietmar Demuth 3:1. Das war der einzige Sieg des Kiezklubs gegen Werder, und in den folgenden sechs Heimspielen erzielte er insgesamt nur zwei Treffer. Nun droht St. Pauli nach drei Pleiten in Folge zu Hause die 50. Heimniederlage in der Bundesliga.

Bei St. Pauli fehlen: Hain (Armbruch), Oczipka (Knöchelbruch), Rothenbach (Patellasehne), Volz (Schienbeinbruch), Zambrano (Sehnenanriss)

Bei Bremen fehlen: Boenisch (Reha), Naldo (Reha), Prödl (Reha), D. Jensen (Trainingsrückstand), Avdic (Jochbeinprellung), Borowski (Knöchel)

Jetzt beim Bundesliga FUXX für den kommenden Spieltag aufstellen!

Sonstiges: Für beide Trainer gibt es kaum Gründe, ihre Mannschaften vom Wochenende umzustellen. Bremens Schaaf muss einzig auf Borowski verzichten, der die ganze Woche schon nicht trainieren konnte. Bargfrede wird dafür wohl ins Team rutschen. St. Pauli-Trainer Stanislawski vertraut der Elf aus dem Wolfsburg-Spiel.

Statistik: Der Aufsteiger verspielte in drei der letzten fünf Spiele eine Führung und holte seit dem 1:0 gegen den Hamburger SV vom 16. Februar in acht Spielen nur einen Punkt. St. Pauli verlor durch Gegentore in der letzten Viertelstunde den Liga-Höchstwert von 13 Punkten und kassierte in den letzten drei Spielen je einen Gegentreffer durch einen "Joker". Werder ist seit sieben Spieltagen ungeschlagen, spielte dabei aber fünfmal unentschieden und zuletzt dreimal in Folge 1:1.

FC St. Pauli - Werder Bremen: Die Bilanz

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung