Bundesliga - 28. Spieltag

Bayer gewinnt jetzt auch die "dreckigen" Spiele

SID
Samstag, 02.04.2011 | 22:04 Uhr
Bayers Türöffner in Kaiserslautern: Sidney Sam (r.)
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man United
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Swansea (Delayed)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City

Bayer Leverkusen hat das Phlegma der vergangenen Jahre offenbar abgelegt. Spiele, die Bayer im Vorjahr sicher noch verloren hätte, werden jetzt gewonnen. Dank Sidney Sam und der Pleite von Hannover 96 ist die Champions League für die Werkself zum Greifen nahe.

Jupp Heynckes strahlte wie nach einem Champions-League-Triumph mit dem FC Bayern, Michael Ballack ballte nach schweißtreibenden 90 Minuten die Sieger-Faust, und Sidney Sam feierte in seiner zweiten Heimat das Tor des Tages: Bayer Leverkusen gewinnt in der Fußball-Bundesliga auf einmal auch "dreckig" und kann nach dem 1:0 (0:0) beim 1. FC Kaiserslautern bereits sechs Spieltage vor Saisonende für die Königsklasse planen.

"Schön war nur das Wetter, unser Spiel nicht unbedingt. Aber dass ich ausgerechnet bei meinem Ex-Klub das entscheidende Tor schieße, ist natürlich eine tolle Sache. Auf jeden Fall sind wir nun auf dem besten Weg uns direkt für die Champions League zu qualifizieren", sagte der Ex-Lauterer Sam, der bereits im Hinspiel gegen den FCK zwei Treffer erzielt hatte - eines davon wurde im vergangenen Jahr sogar zum Tor des Monats gewählt.

Sam als Bayers Türöffner

Ganz so schön wie der 20-m-Volleyknaller im vergangenen November war der Schuss am Samstag zum 1:0 (74.) nicht, doch das siebte Saisontor von Sam öffnete Bayer endgültig Tür und Tor zur lukrativen Champions League.

"Das Ergebnis ist für uns wie gemalt", sagte auch Bayer-Boss Wolfgang Holzhäuser, als er die Resultate der Konkurrenten erfahren hatte. Der 1:0-Sieg der Bayern gegen Mönchengladbach kratzte die Bayer-Verantwortlichen nur am Rande, vielmehr war es der 4:1-Erfolg von Borussia Dortmund gegen Hannover 96, der bei den Rheinländern großen Jubel entfachte.

"Wir haben sieben Punkte Vorsprung vor den Bayern, acht Punkte Vorsprung auf Hannover. Wir wollen die direkte Qualifikation für die Champions League erreichen und haben mit diesem großartigen Erfolg unseren Tabellenplatz gefestigt. Jetzt müssen wir auch am nächsten Sonntag gegen St. Pauli nachlegen", sagte Heynckes, der Bayer in der Rückrunde (25 Punkte) zum besten Team der Liga coachte.

Ballack darf durchspielen

Zudem ließ Heynckes gegen den FCK den umstrittenen DFB-Kapitän Michael Ballack erneut 90 Minuten durchspielen. Allerdings konnte sich "Don Jupp" einen Seitenhieb gegen den Capitano einmal mehr nicht verkneifen. "Michael hat noch Luft nach oben, auch wenn er insgesamt sehr mannschaftsdienlich gespielt hat. Aber Vidal war sicher der auffälligere Spieler im Mittelfeld", sagte Heynckes.

Der angekündigte Abschied von Heynckes nach München verlief in der vergangenen Woche vereinsintern geräuschlos, das Verhältnis zwischen dem Coach und Ballack wird indes nicht mehr zu kitten sein. Dabei hatte sich der 34-jährige Ballack über die gesamte Spielzeit hinweg in den Dienst der Mannschaft gestellt. Selbst in der Nachspielzeit grätschte und kämpfte der 98-malige Nationalspieler an alter Wirkungsstätte noch, ehe er wie gewohnt wortlos in den Katakomben verschwand.

Ziemlich sprachlos waren auch die Pfälzer, die nach zuletzt vier Spielen ohne Niederlage im Abstiegskampf wieder einen Rückschlag hinnehmen mussten. Mit nur 31 Zählern hängen die Roten Teufel weiter im Tabellenkeller fest, am nächsten Wochenende steht zudem das nächste "Abstiegsendspiel" beim VfB Stuttgart auf dem Programm.

Kurz: Kein Vorwurf an die Mannschaft

Und zu allem Überfluss füllte sich das ohnehin schon große FCK-Lazarett am Wochenende noch mit Stürmer Adam Nemec, der mit Verdacht auf einen Innenbandriss im Knie frühzeitig ausgewechselt werden musste.

"Ich kann meinem Team keinen Vorwurf machen. Wir hätten zwar nicht verlieren müssen, aber Leverkusen hatte einfach mehr Qualität. Bayer hat eine Aktion zum Sieg gelangt. Wir müssen als Team jetzt den nächsten Schritt tun und in Zukunft solche Spiele auch mal unentschieden gestalten", sagte FCK-Coach Marco Kurz, dessen Ablösung in der Pfalz weiter kein Thema ist.

Kaiserslautern - Leverkusen: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung