Bundesliga - 22. Spieltag

Mönchengladbach kaum noch zu retten

SID
Samstag, 12.02.2011 | 17:36 Uhr
Die spielentscheidende Szene? Wolfgang Stark zückt die Rote Karte gegen Igor de Camargo
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Borussia Mönchengladbach ist vor dem Abstieg in die 2. Liga kaum noch zu retten. Im Kellerduell beim Aufsteiger FC St. Pauli unterlag der fünfmalige deutsche Meister mit 1:3 (1:1) und ziert weiter mit nur 16 Punkten das Tabellenende.

Trotz aller Treueschwüre für Michael Frontzeck könnte es nach der neuerlichen Pleite für den Borussen-Trainer in den kommenden Tagen sehr ungemütlich werden.

Die Hamburger, die nach einem frühen Platzverweis gegen den Gladbacher Igor de Camargo ab der 21. Minute in Überzahl spielten, blieben ihrerseits in der Rückrunde ungeschlagen und setzten sich nach dem 3:0 gegen den 1. FC Köln vor zwei Wochen gegen einen weiteren direkten Konkurrenten im Abstiegskampf durch.

Vor 24.487 Zuschauern waren die Gäste durch de Camargo (8.) in Führung gegangen. Max Kruse gelang in der 37. Minute für die Hamburger der Ausgleich, ehe Gerald Asamoah in der (53.) und Matthias Lehmann (59.) mit einem Doppelpack den siebten Saisonsieg des Aufsteigers perfekt machten, der sich dadurch auf den zwölften Platz verbesserte.

Am ausverkauften Millerntor war de Camargo der Mann der ersten Hälfte. Nach seinem sechsten Saisontreffer zur Gladbacher Führung sah der belgische Nationalstürmer in der 22. Minute nach einer Rangelei mit Lehmann von Schiedsrichter Wolfgang Stark aus Ergolding wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte.

Lehmann war bei einem Zweikampf sehr hart gegen den Gladbacher Torschützen eingestiegen, worauf sich de Carmargo lautstark bei seinem Gegenspieler beschwerte und Lehmann dann noch mit dem Kopf streifte. Der Hamburger Mittelfeldspieler ließ sich theatralisch fallen, erhielt seinerseits aber nur die Gelbe Karte.

Zuvor war de Camargo sportlich aufgefallen. Nach einem schweren Patzer von Moritz Volz, dessen Rückgabe zu Torwart Thomas Kessler total verunglückte, angelte sich Mike Hanke den Ball und setzte de Camargo glänzend in Szene. Der Stürmer ließ Kessler bei seinem sechsten Saisontor keine Chance.

In der Folgezeit hatten die Gladbacher, bei denen Michael Fink sein Bundesliga-Comeback feierte, das Spiel gut im Griff, ehe sie sich durch den Platzverweis selbst schwächten. Die Hamburger erhöhten in Überzahl zwar den Druck, konnten aufgrund ihrer limitierten spielerischen Mittel aber zunächst keine vernünftigen Torchancen herausspielen. In der 37. Minute gelang den Hausherren dann doch noch der Ausgleich, als Asamoah Kruse glänzend in Szene setzte und dieser mit seinem zweiten Saisontreffer den Ausgleich markierte.

Nach dem Seitenwechsel verstärkten die Gäste, die zuletzt zweimal auswärts gewonnen hatten, ihre Defensive. St. Pauli agierte aber geduldiger als vor der Pause und wurde bereits acht Minuten nach Wiederanpfiff belohnt. Charles Takyi setzte sich auf der linken Seite durch und bediente mustergültig Asamoah, der bei seinem fünften Saisontreffer keine große Mühe hatte. Die Gladbacher hatten anschließend nichts mehr entgegenzusetzen und ergaben sich in ihr Schicksal, das Lehmann besiegelte.

St. Pauli - Gladbach: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung