Dortmund verschenkt zwei Punkte in Lautern

Von Stefan Rommel / Haruka Gruber
Samstag, 12.02.2011 | 20:24 Uhr
Dortmunds Robert Lewandowski (M.) hatte gegen den Lauterer Rodnei (l.) einen schweren Stand
© Getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Borussia Dortmund hat im Kampf um die deutsche Meisterschaft einen erneuten Dämpfer einstecken müssen. Am 22. Spieltag kam der BVB beim 1. FC Kaiserslautern über ein 1:1 (0:0) nicht hinaus. Damit verringert sich der Vorsprung auf Verfolger Bayer Leverkusen auf "nur" noch zehn Punkte.

Vor 51.000 Zuschauern auf dem Lauterer Betzenberg erzielte Sven Bender in der 81. Minute die Dortmunder Führung, die Jan Moravek in der 90. Minute doch noch egalisierte.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Lautern wieder mit Lakic im Sturmzentrum. Dick (gesperrt) und Kirch fehlen. Dafür beginnen Petsos und Hlousek.

Beim BVB fehlt Kuba. Für den Polen kommt Landsmann Lewandowski zum Einsatz hinter der einzigen Spitze Barrios. Götze dafür rechts im offensiven Mittelfeld.

4.: Bender auf Lewandowski, der legt ab für Barrios. Dessen flacher Distanzschuss knallt an den rechten Pfosten.

7.: Tiffert mit Zug durchs Mittelfeld. Satter Schuss aus 36 Metern, Weidenfeller geschlagen - Latte!

19.: Tiffert mit einem Traumpass zu Ilicevic. Er ist alleine durch, Weidenfeller kommt aus dem Kasten gestürmt - und wartet lange genug, um Ilicevics Schuss zu parieren.

22.: Großkreutz versucht Sippel auszutanzen, aber der Lautern-Keeper mit dem langen Bein. Der Ball springt zufällig zu Götze, dessen Nachschuss aus 18 Metern geht aber direkt in Sippels Arme.

54.: Großkreutz leitet den Ball super auf Götze weiter. Der 18-Jährige ist durch, aber Sippel kommt klasse raus und pariert den Schuss aus zehn Metern.

81., 0:1, Bender: Piszczek ist rechts durch. Dessen Rückpass schießt Götze Rodnei an die Hand. Den Abpraller versenkt aber Bender aus der Drehung unhaltbar im langen Eck.

85., Gelb-Rot gegen Subotic: Im Laufduell mit Lakic reißt der Dortmunder leicht am Trikot. Lakic fällt, Subotic sieht die zweite Gelbe und muss runter.

90., 1:1; Moravek: Ecke FCK. Dortmund wehrt zu kurz ab. Moravek nagelt die Pille aus 16 Metern volley links oben in den Knick!

Fazit: Letztlich wieder zwei völlig unnötig verschenkte Punkte des Spitzenreiters, der schon wie der sichere Sieger aussah.

Der Star des Spiels: Martin Amedick zeigte gegen seine alten Kollegen eine bärenstarke Leistung. Im Zweikampf war der Lauterer Abwehrchef kaum zu überwinden, gewann letztlich 87 Prozent seiner Duelle und hatte Barrios bis auf eine Szene gleich zu Beginn gut im Griff.

Der Flop des Spiels: Robert Lewandowski sollte als Kagawa-Ersatz hinter Barrios für die wichtigen Impulse im Offensivspiel sorgen und war damit überfordert. Vom Polen gingen kaum Ideen aus, einen gefährlichen Torabschluss hatte er auch nicht.

Der Schiedsrichter: Florian Meyer hatte bisweilen einen schweren Stand in einem hart umkämpften Spiel. Lag bei Ilicevics Faller richtig, als er nicht auf Elfmeter entschied. Danach aber hätte er Petsos' klares Handspiel in Tateinheit mit dessen Einsteigen gegen Götze ahnden müssen. Subotic' Platzverweis war konsequent und - wenn auf Foul entscheidet - auch richtig.

Analyse: Dortmund besann sich schnell auf seine Stärken und ließ den Ball laufen. Nach gut zehn Minuten aber erinnerte sich der FCK daran, wie er einzig und allein gegen den Tabellenführer bestehen konnte: Mit Einsatz, Kampf und Leidenschaft. Diese völlig unterschiedliche Herangehensweise an die Partie sollte die kompletten 90 Minuten bestimmen.

Dabei blieben die Gäste lange Zeit viel zu verschnörkelt und nicht zielstrebig genug. Statt am und im Sechzehner einfach mal den Abschluss zu suchen, wurde lieber noch einmal quer gespielt oder aufgezogen und damit beste Chancen leichtfertig vertan. Zumal der Platz auf dem Betze nicht eben prädestiniert für filigranen Kombinationsfußball war.

Das BVB-Pressing war fast nicht existent, weil der FCK zu oft mit langen Bällen operierte und immer wieder auf die zweiten Bälle gehen wollte.

Der BVB ist vielleicht immer noch die beste Mannschaft der Bundesliga, ganz so selbstverständlich wie in der Vorrunde gehen die Spiele dann doch nicht mehr von der Hand. In der Rückrunde ließ Dortmund nach fünf Spielen bisher schon sechs Punkte liegen - fast so viele wie in der gesamten Vorrunde (acht).

Der FCK dagegen spielte am Limit dessen, was er kann und hielt die Partie damit ziemlich offen. Im Vergleich zu so manch anderem Abstiegskandidaten haben die Pfälzer den klaren Worten ihres Cheftrainers auch Taten folgen lassen. Selbst ein Nackenschlag kurz vor dem Ende warf den FCK nicht komplett aus der Bahn. Nur so kann es im Abstiegskampf gehen.

Kaiserslautern - Dortmund: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung