Bundesliga - 21. Spieltag

Hoffenheim siegt trotz Braafheid-Aussetzer

SID
Samstag, 05.02.2011 | 17:24 Uhr
Die Hoffenheimer bejubeln das zwischenzeitliche 2:0 durch Sebastian Rudy
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

1899 Hoffenheim hat sich in einem turbulenten Spiel mit 3:2 gegen die Gäste aus Kaiserslautern durchgesetzt. Neuzugang Edson Braafheid erhielt in der 79. Minute die Rote Karte nach einer Tätlichkeit gegen Christian Tiffert.

1899 Hoffenheim hat den 1. FC Kaiserslautern in einem verrückten Spiel mit offenem Visier noch tiefer in die Krise geschossen. Der in der Rückrunde noch sieglose Aufsteiger aus der Pfalz unterlag am 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga unglücklich 2:3 (0:2) im Südwestderby und muss nach der dritten Pleite in Folge immer mehr um den Klassenerhalt bangen.

Der Isländer Gylfi Sigurdsson (28.), Sebastian Rudy (40.) und der bosnische Torjäger Vedad Ibisevic (62.) trafen für die Kraichgauer, die dem neuen Trainer Marco Pezzaiuoli den zweiten Sieg in Folge bescherten.

Rot für Braafheid

Der Österreicher Erwin Hoffer (58.) und der Brasilianer Rodnei (59.) waren für den FCK erfolgreich, der nach einer Roten Karte gegen den Hoffenheimer Edson Braafheid wegen einer Tätlichkeit (79.) gegen Christian Tiffert in der Schlussphase in Überzahl agierte. Der ehemalige Münchner war erst fünf Minuten zuvor eingewechselt worden.

Die rund 30.000 Zuschauer in der Rhein-Neckar-Arena sahen in den ersten Minuten eine weitgehend ausgeglichene Partie. Die Hoffenheimer hatten zwar mehr Spielanteile, dafür wirkten die Lauterer gefährlicher und erarbeiteten sich die erste gute Chance der Begegnung. Nach einem Freistoß von FCK-Spielmacher Christian Tiffert scheiterte Innenverteidiger Rodnei per Kopf am Hoffenheimer Torwart Tom Starke (10.).

Auch im Anschluss strahlten die Gäste, bei denen Kapitän Martin Amedick. Pierre de Wit, Jan Simunek und Ilijan Micanski fehlten, große Torgefahr aus. Nach einem schnell vorgetragenen Gegenstoß fand der kroatische Nationalspieler Ivo Ilicevic erneut in Starke seinen Meister (13.).

Dagegen verzeichneten die Hoffenheimer, die ohne Chinedu Obasi und Tobias Weis auskommen mussten, erst nach einer Viertelstunde eine Möglichkeit durch einen Freistoß des Bosniers Sejad Salihovic.

Kirch verletzt ausgewechselt

Nur drei Minuten später waren die Pfälzer wieder der Führung nahe. Diesmal vergab Jan Moravek die Chance (18.). Kurz darauf mussten die Lauterer den am rechten Knöchel verletzten Oliver Kirch durch den tschechischen Neuzugang Adam Hlousek ersetzen (27.).

Das siebte Saisontor Sigurdssons konnte allerdings auch der in dieser Szene zurückgeeilte Hlousek nicht verhindern. Der Treffer stellte den Spielverlauf zu diesem Zeitpunkt auf den Kopf.

Nach dem Rückstand waren die Lauterer sichtbar geschockt und verloren die Kontrolle über das Spiel. Das erste Saisontor Rudys, bei dem Lauterns Torwart Tobias Sippel keine gute Figur machte, war die Folge der Unordnung in der FCK-Defensive. In den letzten Minuten des ersten Abschnitts hatten die Gäste sogar Glück, dass sie keinen weiteren Treffer kassierten.

Ausgleich in 97 Sekunden

Zu Beginn des zweiten Durchgangs brachte Lauterns Trainer Marco Kurz in Hoffer einen zweiten Stürmer. Zunächst musste allerdings Sippel sein Team vor einem höheren Rückstand bewahren. Erst hielt der Keeper gegen Sigurdsson (46.), dann gegen Salihovic (52.). Von den Gästen war in den ersten Minuten der zweiten Hälfte so gut wie nichts zu sehen.

Das änderte sich nach knapp einer Stunde. Nach einem haarsträubenden Fehlpass von Salihovic traf FCK-Torjäger Srdjan Lakic den Pfosten, Hoffer staubte ab.

Nur eine Minute später war Rodnei per Kopf nach einem kleinen Fehler Starkes zur Stelle. Es dauerte allerdings nur drei Minuten, bevor Ibvisevic sein fünftes Saisontor erzielte.

Beste Spieler auf Seiten der Hoffenheimer waren Starke und Rudy. Bei Lautern konnten Tiffert und Ilicevic überzeugen.

Hoffenheim - Kaiserslautern: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung