Bundesliga - 18. Spieltag

Remis für SC dank Doppelpack von Cisse

SID
Samstag, 15.01.2011 | 17:20 Uhr
Der SC Freiburg hatte mit der engagierten Spielweise des FC St. Pauli große Probleme
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Der FC St. Pauli tritt im Abstiegskampf der Bundesliga weiter auf der Stelle. Die Hamburger, die nur eines ihrer vergangenen zehn Spiele gewinnen konnten, kamen gegen den SC Freiburg nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus und verpassten damit die erhoffte Initialzündung zum Rückrundenstart.

Die Breisgauer, die sich dank der zweitbesten Hinserie ihrer Vereinsgeschichte ein beachtliches Polster auf die unteren Ränge verschafft hatten, blieben durch das Remis zum vierten Mal in Folge ungeschlagen und halten weiter Kontakt zu den Europapokal-Plätzen.

Vor 24.051 Zuschauern im Millerntor-Stadion sorgte Marius Ebbers für die Führung und ein fast schon ungewohntes Erfolgserlebnis der Platzherren (13.). In der gesamten Hinrunde hatte es der Aufsteiger nur auf 16 Treffer gebracht und damit die schwächste Offensive der Liga gestellt. Ebbers Tor beendete auch die Flaute der St. Pauli-Stürmer.

Zuletzt war einem Angreifer der Hamburger am 16. Oktober 2010 ein Schuss ins Schwarze gelungen. Damals hatte ebenfalls Ebbers beim 3:2 gegen den 1. FC Nürnberg getroffen.

Der eingewechselte Gerald Asamoah legte nach Freiburgs zwischenzeitlichem Ausgleich durch Papiss Cisse (61.) nach und traf zum 2:1 für die Platzherren (68.). Doch Cisse schlug erneut zurück (75.).

Elfmeter für Freiburg

Dabei hätte der Senegalese die Freiburger schon früh auf die Siegerstraße schießen können.

In der 11. Minute hatte Schiedsrichter Markus Wingenbach (Diez) ein Handspiel des Hamburgers Carlos Zambrano gesehen und auf den Elfmeterpunkt gezeigt. Cisse, der sich in der Hinrunde mit 13 Treffern in den Fokus geschossen hatte, scheiterte mit einem äußerst unplatzierten Schuss aber an St. Paulis Schlussmann Thomas Kessler.

Während die Gäste diesen Schock zunächst nicht verdauten, schienen die Hamburger aus der Parade ihres Keepers weitere Kräfte zu ziehen. Nach einer Flanke von Max Kruse kam Ebbers unbedrängt zum Kopfball und erzielte St. Paulis 1:0.

Auch nach der Führung blieben die Hanseaten das aktivere und bessere Team. Trainer Holger Stanislawski hatte sein offensives Mittelfeld im Vergleich zu den vergangenen Partien neu geordnet. Neben Kruse erhielten Deniz Naki und Charles Takyi ihre Chance. Ex-Nationalspieler Asamoah blieb hingegen zunächst auf der Ersatzbank.

Doppelpack von Papiss Cisse

Wirkliche zwingende Chancen konnte sich aber auch St. Pauli vor der Pause nicht mehr herausspielen. Für die größte Gefahr sorgte noch ein Distanzschuss von Naki (23.).

Freiburg, das noch nie am Millerntor gewinnen konnte, gelang im Spiel nach vorn hingegen kaum etwas. Erst in der 35. Minute brachte Cedric Makiadi den ersten Ball aus dem Spiel heraus in Richtung des Hamburger Tores. Auch Cisse konnte sich im ersten Durchgang nicht mehr in Szene setzen.

Nach dem Seitenwechsel brachten die Breisgauer in Kisho Yano eine zweite Spitze und wirkten von Beginn an schwungvoller. Nachdem Oliver Barth des Ziel per Kopf noch verfehlt hatte (56.), zeigte sich Cisse fünf Minuten später wieder gewohnt treffsicher und versenkte den Ball nach guter Ablage von Yano.

Stanislawski reagierte und brachte neben Fin Bartels auch Asamoah. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung sorgte der ehemalige Schalker für das 2:1 der Kiez-Kicker. Doch Cisse wusste erneut eine Antwort.

St. Pauli - Freiburg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung