Bundesliga - 16. Spieltag

Hoffenheims Remis-Könige sauer auf den Referee

SID
Samstag, 11.12.2010 | 19:11 Uhr
Demba Ba versteckte sich nach dem Spiel unter einem Trikot
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Während Nürnbergs Trainer Dieter Hecking nach dem Ende der Pleitenserie kräftig durch atmete, ließ Hoffenheims Manager Ernst Tanner den Frust über zwei verschenkte Punkte am Schiedsrichter aus.

Dieter Hecking atmete nach dem Ende der Nürnberger Pleitenserie kräftig durch, Hoffenheims Manager Ernst Tanner ließ den Frust über zwei verschenkte Punkte am Schiedsrichter aus.

"Das war nicht gelb, das war dunkelrot - eine tausendprozentige Rote Karte. Es gibt im Fußball Regeln, und die muss man auch einhalten", schimpfte Tanner und warf Marc Seemann damit Versagen in einer entscheidenden Szene vor.

Vier Minuten vor Abpfiff hätte FCN-Verteidiger Marvin Plattenhardt bei 1:0-Führung für 1899 nach einem Foul an Peniel Mlapa vom Platz gestellt werden müssen. Sowohl Mlapa als auch Demba Ba wären frei durchgewesen.

Tanner brachte dies richtig in Rage. "Im Gegenzug bekommen wir dann den Ausgleich. Ich hoffe, wir bekommen die Punkte in der Rückrunde wieder zurück. Denn in der wahren Tabelle stehen wir viel weiter oben", sagte er nach dem enttäuschenden 1:1 (0:0).

Drittes Unentschieden in Folge

Zum dritten Mal in Folge reichte es für die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick damit nicht zu einem Sieg, die Hoffenheimer stagnieren und haben 24 Punkte auf dem Konto. Doch es wäre wohl anders gekommen, hätte Referee Seemann den Durchblick behalten.

"Wir sind in dieser Situation in Überzahl und können das 2:0 machen. Das war Rot, gar keine Frage", sagte Nationalspieler Andreas Beck, der sich aber auch an die eigene Nase fasste: "Es ist fast jede Woche das gleiche Spiel, wir bringen uns immer um den verdienten Lohn. Vor dem Tor sind wir nicht gierig genug. Wir hätten den Sieg viel früher klar machen müssen."

In diese Kerbe schlug auch Ralf Rangnick, der unter der Woche noch harsche Kritik an den Schiedsrichterleistungen in der Hinrunde geübt hatte. Doch der Trainer richtete die deutlichen Worte diesmal eher an seine "Remis-Könige".

"Jeder hat gesehen, dass Mlapa niemand mehr eingeholt hätte. Aber ich bin es leid, mich über solche Dinge zu ärgern. Aber wir lassen uns natürlich am Ende wieder zwei Punkte klauen", sagte Rangnick.

Rangnick übt sich im Sarkasmus

Hoffnung auf Besserung machte er den Fans nicht. Auch beim letzten Bundesliga-Spiel im Jahr 2010 beim VfL Wolfsburg am kommenden Wochenende rechnet Rangnick nicht mit einem Sieg seiner Elf.

Der Fußball-Professor flüchtete in Sarkasmus. "Wir haben noch das Auswärtsspiel in Wolfsburg und werden wahrscheinlich unentschieden spielen, nachdem wir 1:0 geführt haben. Wir haben in der Hinrunde gefühlte zwölfmal geführt, haben am Ende dann aber fast nie drei Punkte geholt. Das zeigt, dass uns noch etwas fehlt", sagte Rangnick.

Während er noch zürnte, spürte man bei Hecking, wie wichtig der Auswärtspunkt für die Nürnberger nach zuletzt vier Nullrunden war. "Wir haben die Niederlagenserie durchbrochen. Das war zwar ein äußerst glücklicher Punktgewinn, dafür war er aber umso wichtiger. Man hat dem Team die Verunsicherung nach den Pleiten zuletzt angemerkt, aber man hat auch gesehen, dass die Mannschaft weiter fest an sich glaubt", sagte er.

Auch der von Rekordmeister Bayern München ausgeliehene Mehmet Ekici, der beim 0:2 gegen Dortmund noch eine Denkpause auf der Ersatzbank erhalten hatte, blühte wieder auf und bereitete nach dem Rückstand durch Marvin Compper (55.) das 1:1 durch Christian Eigler (87.) mustergültig vor.

Hoffenheim - Nürnberg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung