Bundesliga - 15. Spieltag

Schalke 04 bestraft leichtsinnige Münchner

Von Haruka Gruber / Daniel Reimann
Samstag, 04.12.2010 | 23:40 Uhr
Linksverteidiger Diego Contento (l.) verdrängte Pranjic aus der Bayern-Startelf
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der FC Schalke 04 hat mit einem 2:0 (0:0) gegen den FC Bayern München für die Überraschung des 15. Spieltags der Bundesliga gesorgt. Für die Bayern war es das fünfte Auswärtsspiel in Folge ohne Sieg, Schalke holte den vierten Heimsieg hintereinander ohne Gegentor.

Vor 61.673 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena erzielten Jurado (58.) und Benedikt Höwedes (67.) die Tore für die Gastgeber, die zwar weiter auf Platz 15 verharren, den Anschluss ans untere Mittelfeld aber wieder herstellten.

Die in der zweiten Halbzeit restlos enttäuschenden Bayern haben es hingegen verpasst, den Ausrutscher des Zweiten Mainz in Frankfurt zu nutzen, und sind jetzt Siebter.

Reaktionen:

Louis van Gaal (Trainer Bayern): "Es ist unglaublich, dass wir so viele Chancen auslassen. Das kann man nicht verstehen. Wenn wir so spielen, dann müssen wir gewinnen. Aber wir gewinnen nicht. Jetzt wird es immer schwieriger, Meister zu werden. Ich denke, dass es jetzt soweit ist: wir müssen auf die Plätz zwei und drei schauen. Van Bommel will in der Szene mit Schmitz den Ball mit seinem Körper schützen."

Felix Magath (Trainer Schalke 04): "Wenn wir immer so spielen würden, dann gäbe es keine Diskussion bei uns. Wir haben einen miserablen Start in die Saison gehabt. Die Mannschaft muss sich weiter finden. So etwas dauert eben, deshalb sehen wir leider nur ab und zu solche schönen Spiele. Die Fans müssen mich nicht lieben. Ich bin kein Trainer zum Knuddeln oder zum Liebhaben. Das war ich nie. Die Fans sollen den Manuel Neuer knuddeln und gerne haben oder den Raul liebhaben."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Magath verzichtet nach dem 0:5 auf einen Radikalumbau, ersetzt lediglich Jones mit Rakitic und den erkälteten Farfan mit Jurado. Pander nach langer Pause wieder im Kader.

Bei den Bayern kehrt Kapitän van Bommel zurück, dafür beginnt Tymoschtschuk in der Innenverteidigung. Van Buyten muss auf die Bank. Und: Contento, der eigentlich für die zweite Mannschaft eingeplant war, verdrängt Pranjic.

22.: Feiner Konter der Bayern: Ribery rechts raus zu Müller, der hebt mit viel Übersicht die Kugel ans linke Fünfereck auf den völlig freistehenden Schweinsteiger. Volley mit rechts - Neuer fischt die Kugel aus dem linken Eck.

31.: Der muss rein! Wieder ein vorzüglicher FCB-Konter. Schweinsteiger über links, perfekte Flanke auf Gomez. Doch der vollbringt das Wunder, die Kugel aus sechs Metern per Volley links neben das Tor zu setzen!

34.: Wahnsinns-Parade von Neuer! Müller legt klasse von rechts an die Sechzehner-Linie. Kroos mit einem Haken, Schlenzer mit links aufs linke Eck. Doch Neuer fischt das Ding noch raus.

39.: Doppelchance Bayern: Erst scheitert Kroos aus neun Metern halbrechter Position an Neuer. Nach der folgenden Ecke kommt Schweinsteiger and den Ball, sein Schuss aus 13 Metern knallt an den Pfosten!

41.: Van Bommel will sich Schmitz im Zweikampf vom Leib halten und trifft ihn mit dem Ellenbogen im Gesicht. Klarer Platzverweis, doch Schiri Gagelmann lässt weiterlaufen.

48.: Riesenchance für S04: Edu-Flanke aus dem rechten Halbfeld, Huntelaar legt per Kopf zurück auf Rakitic. Volley aus 13 Metern, Butt pariert glänzend!

58., 1:0, Jurado: Wie kurios! Nach langem Neuer-Abschlag gewinnt Raul links im Sechzehner das Duell gegen Breno, der abrutscht. Frei vor Butt zieht er zur Mitte, wo er mit Huntelaar zusammenstößt. Der Ball fällt Jurado vor die Füße, der aus sieben Metern trifft: Vom rechten Innenpfosten springt der Ball glücklich ins Tor.

67., 2:0, Höwedes: Kluge mit einer butterweichen Flanke von rechts. In der Mitte steigt der mitaufgerückte Höwedes hoch und trifft per Kopf völlig freistehend den rechten Pfosten. Von dort kullert das Leder die Linie entlang bis zum linken Pfosten, wo erneut Höwedes bereitsteht und einschiebt.

90.+2: Gomez kommt nach einer Flanke von der rechten Seite aus sechs Metern zum Abschluss. Doch Neuer reißt die Arme hoch und pariert klasse!

Fazit: Die erste Hälfte gehörte den Bayern, die zweite den Schalkern. Weil die Gastgeber schlichtweg ihre Chancen nutzten, war es ein verdienter Sieg.

Der Star des Spiels: Manuel Neuer. Angeblich mag sich van Gaal anders als Rummenigge und Hoeneß nicht so recht mit den Gedanken anfreunden, Neuer als neue Nummer eins zu verpflichten. Nach dieser Leistung wird der sonst so sture Bayern-Trainer seine Meinung überdenken. Neuer bestätigte seine herausragende Form und hielt im wahrsten Sinne des Wortes Schalke in der ersten Hälfte alleine im Spiel. Ebenfalls herausragend: Torschütze Höwedes.

Die Gurke des Spiels: Franck Ribery. Das Duell gegen den weniger begabten Uchida sollte ein Mismatch zugunsten der Bayern sein. Sollte. Von einem Distanzschuss in der ersten Hälfte abgesehen gelang dem Franzosen jedoch wenig bis nichts. In der zweiten Halbzeit ein kompletter Ausfall.

Die Pfeife des Spiels: Peter Gagelmann. Schwache Leistung des Schiris. Hätte schon in der 2. Minute Kluge für sein böses Foul gegen van Bommel verwarnen müssen. Ließ daraufhin zu, dass durch viele kleine Fouls kein Spielfluss entstand. Dass er van Bommels Ellenbogenschlag gegen Schmitz (41.) nicht vom Platz stellte und nicht einmal auf Foul entschied, war ein Witz.

Analyse: Zerfahrener Beginn beider Teams. Während Schalke auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte keine durchdachten Angriffe gelangen, erspielten sich die Bayern durch Konter etliche Großchancen heraus, die jedoch fahrlässig vergeben oder von Neuer entschärft wurden. Auffällig, wie mühelos die Bayern das Mittelfeld dominierten.

Schalke interpretierte das 4-4-2 sehr flexibel, so dass die Formation fließend in ein 4-1-4-1 oder 4-2-3-1 überging. Statt die Bayern damit zu überraschen, wirkte es jedoch oftmals, als ob sich Schalke damit eher selbst verwirrte.

Im zweiten Abschnitt jedoch drehte sich das Spiel. Bayern plötzlich seltsam passiv, Schalke hingegen wesentlich aggressiver. Auf unnötige Positionswechsel wurde verzichtet, so dass der starke Rakitic im zentralen Mittelfeld nicht alleine die Last zu tragen hatte und vom anfangs schwachen Kluge besser unterstützt wurde.

Unerklärlich dennoch, warum bei den in der ersten Hälfte so bestimmenden Bayern ein derartiger Leistungseinbruch einsetzte. Nicht einzelne Spieler enttäuschten, die gesamte Mannschaft wirkte plötzlich wie ausgetauscht. Ein völlig unnötige Niederlage bei einem angeschlagenen Gegner.

Schalke - Bayern: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung