Bundesliga: 14. Spieltag - Aufstellungen

Hamburger SV - VfB Stuttgart

Von SPOX
Donnerstag, 25.11.2010 | 14:04 Uhr
Letzte Saison siegte der HSV zu Hause mit 3:1 - Ze Roberto trifft zum Endstand gegen Lehmann
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Zwei potenzielle Europapokal-Anwärter in der Krise: Der Hamburger SV und der VfB Stuttgart sind zwei der Enttäuschten bislang in dieser Saison. Wobei die Lage beim VfB und für Trainer Jens Keller nach dem 0:1 gegen Köln wieder deutlich dramatischer ist. Aber auch Kollege Armin Veh steht unter Beobachtung.

Bei Hamburg fehlen: Aogo (Leisten-OP), Benjamin (Rückstand), Diekmeier (Fersen-OP), Mathijsen (Bänderriss), Stepanek (Kreuzbandriss), Castelen (Knorpel-OP), Elia (Grippe), Jansen (Zehenbruch), Kacar (Bänderriss)

Jetzt beim Bundesliga FUXX für den kommenden Spieltag aufstellen!

Bei Stuttgart fehlen: Boulahrouz (Muskelfaserriss), Audel (Knöchelprobleme)

Sonstiges: Der HSV weiter ohne Acht. Immerhin kehren Rost und Demel zurück. Rost verdrängt Drobny aus dem Kasten. "Er wird auf jeden Fall spielen", sagt Trainer Veh. Demel rückt für den jungen Besic ins Zentrum. Der streitet sich mit Tesche um den Platz rechts in der Viererkette. Auch van Nistelrooy ist wieder fit für die Startelf.

Der VfB grübelt noch über die Besetzung der notorisch schwachen Rechtsverteidigerposition. Degen könnte nach überstandener Verletzung wieder eine Chance bekommen. Ansonsten gibt es keine Veränderungen.

Statistik: HSV-Trainer Armin Veh führte den VfB 2007 zum Meistertitel und wurde einige Monate später nach 14 Runden mit 18 Punkten entlassen. Jetzt haben die Schwaben nach 13 Spielen nur elf Zähler und zum dritten Mal in Folge im Herbst den Trainer gewechselt. In Hamburg verloren sie sieben der letzten neun Partien sowie die letzten drei in Folge. Mit ihrem neuen Trainer Jens Keller sind sie auswärts noch sieglos, bei sieben Gegentoren in drei Spielen.

Der HSV verlor drei der letzten vier Ligapartien mit insgesamt acht Gegentoren und ging in keinem seiner 15 Pflichtspiele mit einer Führung in die Pause. Der Koreaner Heung-Min Son erzielte drei der fünf letzten Hamburger Tore. Der VfB ist mit nur zwei Punkten das schwächste Auswärtsteam der Liga und als einzige Elf in der Fremde noch sieglos.

Hamburger SV - VfB Stuttgart: Die Bilanz

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung