Bundesliga - 13. Spieltag

Hoffenheim kontert sich zum Sieg

SID
Samstag, 20.11.2010 | 17:25 Uhr
Für seine Gegenspieler nicht nur beim 1:0 kaum zu stoppen: Hoffenheims Flügelflitzer Boris Vukcevic
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der Höhenflug von Eintracht Frankfurt wurde durch die erste Niederlage seit zwei Monaten gestoppt. Die zuletzt neben Primus Borussia Dortmund als Mannschaft der Stunde gefeierten Hessen mussten sich 1899 Hoffenheim klar mit 0:4 (0:1) geschlagen geben und kassierten die erste Schlappe nach zuvor acht Pflichtspielpartien ohne Pleite.

Boris Vukcevic (31.), Vedad Ibisevic mit einem Doppelpack (69./70.) binnen 63 Sekunden und Peniel Mlapa (90.) besiegelten den ersten Auswärtssieg der Hoffenheimer seit zwölf Wochen.

Zuletzt hatten die Kraichgauer, die die Eintracht in der Tabelle überflügelten und Tuchfühlung zur Spitzengruppe aufgenommen haben, am 28. August beim FC St. Pauli (1:0) gewonnen. Die Frankfurter konnten ihrem Trainer Michael Skibbe in seinem 300. Spiel als Bundesligacoach damit nicht das ersehnte Geschenk zum Jubiläum bereiten.

Die Hoffenheimer erwiesen sich besonders in der ersten Halbzeit als technisch versierteres Team und gingen verdient durch eine Koproduktion ihrer beiden U21-Nationalspieler in Führung. Vukcevic köpfte dabei eine Ecke von Sebastian Rudy aus kurzer Distanz ein.

Gekas vergibt

Den besseren Start hatte vor 44.000 Zuschauern aber die Eintracht erwischt. Doch Torjäger Theofanis Gekas verpasste es, aus aussichtsreicher Position seinen zwölften Saisontreffer zu erzielen. Der Grieche scheiterte freistehend aus zehn Metern an Hoffenheims Keeper Daniel Haas (6.).

In der Folge kamen die zuvor zweimal in Serie unterlegenen Kraichgauer immer besser ins Spiel und überbrückten mit schnellen Kombinationen das Mittelfeld. Vukcevic verzog nach einer Hereingabe von Vedad Ibisevic nur um Zentimeter (10.).

Danach war das Team von Trainer Ralf Rangnick, der weiter auf Abwehrchef Josip Simunic und Stürmer Chinedu Obasi (beide verletzt) verzichten musste, besonders bei Standards gefährlich. Sejad Salihovic (18./40.) scheiterte mit Freistößen nur knapp.

Hoffenheim mit Kontern zum Erfolg

Nach dem Wechsel drängten die Hessen auf den Ausgleich, agierten aber nicht zielstrebig genug. Chancen blieben deshalb Mangelware. Nicht zuletzt auch deshalb, weil Hoffenheim etwas defensiver agierte und auf Konter lauerte.

Und das mit Erfolg - mit seinen Saisontreffern drei und vier sorgte Ibisevic für die Entscheidung. Mlapa setzte noch einen drauf.

Bei Frankfurt überzeugten Georgios Tzavellas, der nach der fünften gelben Karte pausieren muss, und Benjamin Köhler. Rudy sowie Vukcevic verdienten sich bei den Gästen die besten Noten.

Frankfurt - Hoffenheim: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung