Huntelaar mogelt S04 zum Punkt in Wolfsburg

SID
Samstag, 13.11.2010 | 17:24 Uhr
Grafite steigt hoch und erzielt die Führung gegen Schalke - Jermaine Jones kommt zu spät
Advertisement
Premier League
Live
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Live
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Live
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Live
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Live
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur

Der VfL Wolfsburg und Schalke 04 treten weiter auf der Stelle. Der Ex-Meister und der aktuelle Vize trennten sich am zwölften Spieltag 2:2 (2:1) und verpassten jeweils den erhofften Befreiungsschlag.

Während die Wolfsburger mit 14 Zählern immerhin noch Anschluss zum Mittelfeld haben, stecken die Königsblauen weiter im Tabellenkeller fest.

Vor 30.000 Zuschauern in der ausverkauften Wolfsburger Arena markierte der Brasilianer Grafite (11.) per Kopf nach Flanke von Marcel Schäfer die Führung der Gastgeber.

Edin Dzeko (23.) legte nach erneuter Flanke von Schäfer mit seinem achten Saisontreffer nach. Edu (39.) verkürzte kurz vor der Pause auf 1:2. Klaas-Jan Huntelaar (75.) erzielte den glücklichen Ausgleichstreffer der Gäste, dem allerdings ein klares Handspiel des Niederländers vorausgegangen war. In der hektischen und umkämpften Partie sah Wolfsburgs Ashkan Dejagah nach einem groben Foul an Jefferson Farfan die Rote Karte sah (79.).

Wölfe mit hohem Tempo

Die Wölfe legten von Beginn an ein hohes Tempo vor und schnürten die Gäste in deren Hälfte regelrecht ein. Das flexible Angriffsspiel zwischen Diego, Grafite und Dzeko stellte die Gäste vor große Probleme.

Der einsatzfreudige Grafite hätte bereits in der 21. Minute mit einem Schuss aus spitzem Winkel die 2:0-Führung erzielten können. Zwei Minuten später verstolperte Dzeko allein vor Schalkes Keeper Manuel Neuer.

Die Gäste konnten sich nur ganz allmählich vom Druck befreien. Nachdem Huntelaar Wolfsburgs Keeper Diego Benaglio mit einem Schuss aufs kurze Ecke zu einer Großtat zwang (5.), dauerte er bis zur 39. Minute, ehe Schalke wieder gefährlich wurde.

Raul, der sich immer wieder als Anspielstation ins Mittelfeld fallen ließ, schickte Jefferson Farfan in die Tiefe, und der Peruaner legte für den aufgerückten Edu zum 1:2 auf.

Dzeko vergibt Vorentscheidung

Im zweiten Durchgang übernahm zunächst wieder Wolfsburg das Kommando, doch erlaubten sich Dzeko und Co. erneut viele Unkonzentriertheiten im Abschluss.

Beim Angang der Wölfe wurden schon böse Erinnerungen an die zwei Heimniederlagen gegen Mainz 05 und Bayer Leverkusen wach, als der VfL ebenfalls zunächst geführt hatte.

In der 48. Minute vergab Dzeko nach einem Freistoß von Diego erneut vor Neuer. Nach einer Ecke konnte der Nationaltorwart (60.) gerade noch vor dem heranstürmenden Dzeko klären.

Stark übersieht Huntelaars Handspiel

Schalke verlegte sich zunächst wieder nur aufs Kontern. In der 57. Minute sprintete Farfan zur Torlinie durch, passte scharf zur Mitte, wo der freistehende Huntelaar den Ball und das 2:2 aber leichtfertig verpasste.

Mitte der zweiten Halbzeit wollte Magath die Wende mit einem Doppel-Wechsel erzwingen und brachte in Christoph Moritz und Jurado zwei neue Spieler.

Huntelaar war dann in der 75. Minute zur Stelle und hatte Glück, dass das Schiedsrichtergespann um Wolfgang Stark sein klares Handspiel vor dem Ausgleichstreffer übersah.

Wolfsburg - Schalke: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung