Bundesliga - 12. Spieltag

Renato Augusto sichert Bayer-Sieg

SID
Samstag, 13.11.2010 | 17:37 Uhr
Oczipka (r.) hatte enorme Probleme mit dem flinken Sam
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Bayer Leverkusen hat im Kampf um die Plätze hinter Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund einen Rückschlag gerade noch abwenden können. Das Team von Trainer Jupp Heynckes kam bei Aufsteiger FC St. Pauli zu einem schwer erkämpften 1:0 (0:0). Der Brasilianer Renato Augusto (81.) erzielte das Tor des Tages für den Werksklub. Für den Kiezklub war es die vierte Niederlage in Folge.

24.387 Zuschauer im Millerntor-Stadion sahen eine umkämpfte Partie mit zwei völlig unterschiedlichen Hälften. Während die Gäste den ersten Durchgang klar dominierten, drehten die Hamburger nach dem Seitenwechsel auf und kamen ihrerseits zu einem spielerischen Übergewicht.

Allerdings blieben auf beiden Seiten beste Torchancen ungenutzt.

Lange Zeit gab es sehr viel Ungenauigkeit im Abschluss der Leverkusener.

Der Werkself fehlten in den ersten 45 Minuten gleich bei mehreren Gelegenheiten nur Zentimeter zur Führung.

Für eine erste gefähliche Situation sorgte in der 8. Minute Sidney Sam, der nach einem Alleingang aus halbrechter Position knapp über den Kasten schoss.

Leverkusen anfangs klar besser

Kurz darauf ging ein Distanzschuss von Renato Augusto nur um Haaresbreite links am von Thomas Kessler gehüteten St. Pauli-Gehäuse vorbei (10.).

Ein Kopfball von Manuel Friedrich (15.) sowie ein Schuss von Tranquillo Barnetta (20.) fanden ebenfalls nicht den Weg ins Tor.

Die beste Chance der Gäste vereitelte dann Kessler im direkten Duell gegen Sam, der nach einem Steilpass aus dem Mittelfeld plötzlich frei im Strafraum auftauchte (31.).

Asamoah scheitert am Pfosten

Die Platzherren konnten sich in der ersten Hälfte nur selten aus der Umklammerung befreien.

Nach der Pause änderte sich das Bild jedoch. Einen ersten Warnschuss von Carsten Rothenbach klärte Friedrich (53.), eine sich anbahnende Chance für Gerald Asamoah vereitelte Daniel Schwaab in letzter Sekunde (57.).

In der 69. Minute hatten die St. Pauli-Fans den Torschrei schon auf den Lippen, doch der Schuss von Asamoah aus 10 m traf nur den Pfosten.

St. Pauli - Leverkusen: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung