Bundesliga - 12. Spieltag

Betze-Wahnsinn! Nach 0:3 noch 3:3!

SID
Samstag, 13.11.2010 | 17:23 Uhr
Ivo Ilicevic hatte mit seinem Traumtor großen Anteil am Comeback der Roten Teufel
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
MoLive
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Def y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Der 1. FC Kaiserslautern hat ein schon verloren geglaubtes Spiel noch aus dem Feuer gerissen. Trotz eines 0:3-Rückstandes gaben sich die Roten Teufel im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart nicht auf und schafften noch ein 3:3 (0:2).

Rückkehrer Ivo Ilicevic (75.) mit einem echten Traumtor und Mathias Abel (78.) trafen in der Schlussphase noch zum Gleichstand. Zuvor hatte Ilian Micanski (58.) das 1:3 für die Lauterer erzielt. Der VfB blieb auch im siebten Auswärtsspiel in Folge ohne Sieg. Arthur Boka (19.) sowie die Nationalspieler Cacau (32.) und Christian Gentner (50., Foulelfmeter) trafen für den VfB.

Die 46.904 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion sahen einen nervösen Beginn beider Mannschaften. Die Profis auf beiden Seiten gingen zwar engagiert zu Werke, leisteten sich dabei aber eine hohe Fehlerquote.

VfB lauert auf Konter

Nach knapp zehn Minuten nahmen die Gastgeber das Heft in die Hand. Torjäger Srdjan Lakic (10.) und Spielmacher Christian Tiffert (16.) vergaben die ersten Möglichkeiten der Pfälzer, die das Spiel in dieser Phase vor allem aufgrund ihrer Zweikampfstärke dominierten.

Die Dominanz nützte den Roten Teufel, die ohne Florian Dick, Chadli Amri, Rodnei, Clemens Walch und Jan Simunek auskommen mussten, allerdings nichts. Beim ersten gefährlichen Angriff der Schwaben erzielte Boka seinen zweiten Saisontreffer.

Die Führung spielte den defensiv eingestellten Gästen, bei denen Nationalspieler Serdar Tasci, Zdravko Kuzmanovic, Martin Harnik und Johan Audel fehlten, in die Karten. Der VfB ließ die Lauterer das Spiel machen und lauerte auf Konter.

Unfassbare Wende in Hälfte zwei

Aus einem dieser Gegenstöße resultierte das fünfte Saisontor Cacaus. Der Angreifer nutzte einen Fehler des Lauterer Kapitäns Martin Amedick aus.

Nach dem Treffer kochten die Emotionen auf dem Betzenberg hoch, da die Lauterer Sekunden vor dem Gegentreffer vehement einen Foulelfmeter für sich gefordert hatten. Schiedsrichter Babak Rafati (Hannover) ließ die Partie allerdings weiterlaufen, obwohl Tiffert zu Boden gegangen war.

In den letzten Minuten vor der Pause drängten die Gastgeber mit großem Einsatz auf den Anschlusstreffer.

Die Mannschaft von Trainer Marco Kurz, der seine Profikarriere beim VfB begonnen hatte, konnte sich noch eine gute Möglichkeit durch Lakic erarbeiten (44.).

Kurz nach dem Seitenwechsel schien die Vorentscheidung gefallen. Nach einem Foul von Amedick am Rumänen Ciprian Marica entschied Rafati auf Strafstoß. Gentner ließ sich die Chance in seinem 150. Bundesligaspiel nicht entgehen.

Nur acht Minuten später durfte der FCK nach dem Tor des eingewechselten Micanski wieder hoffen und warf alles nach vorne. Das brachte die Wende.

Kaiserslautern - Stuttgart: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung