Samstag, 06.11.2010

Bundesliga - 11. Spieltag

Dank Petric! HSV dreht Rückstand gegen 1899

Der Hamburger SV hat am 11. Spieltag der Bundesliga einen Rückstand in einen 2:1 (1:1)-Sieg verwandelt und hat in der Tabelle wieder Anschluss nach oben. Die Mannschaft von Trainer Armin Veh bezwang am Samstag vor heimischem Publikum 1899 Hoffenheim und zog mit nun 18 Punkten mit den Gästen gleich.

Sejad Salihovic (r.) erzielte gegen den HSV per Elfmeter sein viertes Saisontor
Sejad Salihovic (r.) erzielte gegen den HSV per Elfmeter sein viertes Saisontor

Vor 54.000 Zuschauern in der Arena in Hamburg brachte Sejad Salihovic (6.) die Gäste per Elfmeter in Führung. Zuvor war Demba Ba im Zweikampf mit Jonathan Pitroipa im Strafraum zu Fall gekommen. Den Ausgleich für Hamburg erzielte mit dem Pausenpfiff Heiko Westermann mit seinem ersten Bundesligator für den HSV.

Den verdienten Siegtreffer für den HSV erzielte Mladen Petric (83.) auf Vorarbeit von Ze Roberto. Der dritte Saisontreffer für Petric, schon der siebte Assist für den Brasilianer.

Reaktionen:

Trainer Armin Veh (Hamburger SV): "Ich habe ein gutes Spiel von beiden Mannschaften gesehen. Es war natürlich nicht glücklich für uns, dass wir so früh in Rückstand geraten sind. Wir hatten dann Probleme, weil der Gegner mit seinen Spielern sehr konterstark ist. In der zweiten Halbzeit haben wir 30 Minuten ein gutes Powerplay gespielt und hätten schon früher in Führung gehen können. Die Mannschaft hat sehr viel Leidenschaft gezeigt. Diese Leidenschaft müssten wir immer zeigen, dann ist vieles für uns möglich."

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): "Das Spiel kann nicht idealer beginnen, wir hatten nach der Führung die Möglichkeit, das zweite Tor zu machen. Leider haben wir es versäumt, in dieser Phase das Spiel für uns zu entscheiden. Nach der Pause hatten wir 15 Minuten Probleme, für Entlastung zu sorgen. Als das 2:1 für den HSV fiel, lag es eigentlich nicht mehr in der Luft. Diese Niederlage ist für uns brutal ärgerlich."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Spiel: Ze Roberto und Jarolim sind wieder zurück, trotzdem fehlt dem HSV mal wieder fast eine komplette Mannschaft aufgrund diverser Verletzungen - und Veh muss erneut improvisieren. Ergebnis: Ein 4-3-3 mit Guerrero links und Pitroipa rechts, hinten links muss mangels Alternativen wieder Ze Roberto verteidigen.

Hoffenheim ändert die Startformation im Vergleich zum 4:0 gegen Hannover auf zwei Positionen: Für den Doppeltorschützen von letzter Woche, Sigurdsson, kommt überraschend Salihovic ins Mittelfeld. Außerdem fehlt Stammkeeper Starke wegen einer Bauchmuskelverletzung, für ihn spielt Haas.

5.: Elfmeter für Hoffenheim! Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld schüttelt Mlapa über rechts Ze Roberto ab und legt im Sechzehner für Ba quer. Pitroipa ist beim Stürmer und stößt ihn von hinten um. Kann man geben.

6., 0:1, Salihovic: Der Bosnier nimmt sich der Sache an und verwandelt ganz sicher knallhart rechts unter die Latte. Keine Chance für Drobny.

45., 1:1, Westermann: Lange Demel-Flanke aus dem rechten Halbfeld. Petric legt den Ball am langen Pfosten direkt in die Mitte ab, wo Westermann vor Compper den Fuß hinhält.

55.: Riesendusel für den HSV! Ba bekommt am Fünfer einen flachen Salihovic-Freistoß vor die Füße und knallt die Kugel aus kurzer Distanz an den Querbalken.

58.: Aufregung im Hoffenheimer Strafraum! Die Gäste bekommen die Kugel nicht aus der Gefahrenzone und Guerrero schießt die Hand von Compper an. Perl lässt weiterspielen und liegt damit richtig.

83., 2:1, Petric: Klasse Zusammenspiel zwischen Guerrero und Ze Roberto auf links. Die perfekt getimte Flanke landet in der Mitte genau auf dem Kopf von Petric - und der Ball schlägt unhaltbar neben dem rechten Pfosten ein.

Fazit: Am Ende ein verdienter Sieg für den HSV, der vor allem über viel Willen und Leidenschaft einen Rückstand drehte. Hoffenheim muss sich den Vorwurf gefallen lassen, nicht nachgelegt zu haben. Auch das Abwehrverhalten war bei beiden Gegentoren sehr naiv. Mitte der ersten Hälfte aber hatten die Gäste die Hamburger eigentlich im Griff.

Der Star des Spiels: Mladen Petric. Spielte unter Schmerzmitteln trotz einer Bänderverletzung - und machte das entscheidende Tor. Gehörte auch schon zuvor mit einer sehr engagierten und selbstbewussten Leistung zusammen mit Jonathan Pitroipa zu den Aktivposten in der HSV-Offensive. Anders als sein quirliger Kollege ist Petric aber auch der Mann für wichtige Tore.

Die Gurke des Spiels: Gojko Kacar. Vor allem in der ersten Halbzeit ein ganz unglücklicher Nachmittag: Kaum Ballkontakte, nur 17 Prozent gewonnene Zweikämpfe und jede Menge leichte Fehler im Aufbau. Versteckte sich im Lauf des Spiels immer mehr und trug mit seiner Unsicherheit dazu bei, dass das Spiel nach vorne in der ersten Hälfte immer wieder stockte. Steigerte sich in der zweiten Halbzeit, ohne aber echte Akzente zu setzen.

Die besten Bilder des 11. Spieltags
Stuttgart - Bremen 6:0: Den Bremern wurden beim VfB die Hosen ausgezogen: Hier testet zunächst Ciprian Marica (l.) das Material von Torsten Frings
© Getty
1/32
Stuttgart - Bremen 6:0: Den Bremern wurden beim VfB die Hosen ausgezogen: Hier testet zunächst Ciprian Marica (l.) das Material von Torsten Frings
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund.html
Die Schlüsselszene? Beim Stand von 1:0 für die Schwaben verschießt Torsten Frings einen Elfmeter. Sven Ulreich schnappt sich ohne große Mühe das Leder
© Getty
2/32
Die Schlüsselszene? Beim Stand von 1:0 für die Schwaben verschießt Torsten Frings einen Elfmeter. Sven Ulreich schnappt sich ohne große Mühe das Leder
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=2.html
Zuvor streckte der herauseilende Sven Ulreich Aaron Hunt im Strafraum regelwidrig nieder. Das war dann ein bisschen zu viel Körperspiel vom VfB-Keeper
© Getty
3/32
Zuvor streckte der herauseilende Sven Ulreich Aaron Hunt im Strafraum regelwidrig nieder. Das war dann ein bisschen zu viel Körperspiel vom VfB-Keeper
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=3.html
Am Ende gab es nur noch jubelnde Stuttgarter. Die Bremer brachen komplett in sich zusammen, Stuttgart mit dem völlig verdienten Kantersieg
© Getty
4/32
Am Ende gab es nur noch jubelnde Stuttgarter. Die Bremer brachen komplett in sich zusammen, Stuttgart mit dem völlig verdienten Kantersieg
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=4.html
Leverkusen - Kaiserslautern 3:1: Die Hausherren brauchten lange um den Aufsteiger aus der Pfalz in den Griff zu bekommen. Hier streckt sich Rene Adler vergeblich: 0:1
© Getty
5/32
Leverkusen - Kaiserslautern 3:1: Die Hausherren brauchten lange um den Aufsteiger aus der Pfalz in den Griff zu bekommen. Hier streckt sich Rene Adler vergeblich: 0:1
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=5.html
Das Spiel war hauptsächlich geprägt durch Zweikämpfe: Hier streiten der Leverkusener Sidney Sam (l.) und der Pfälzer Jan Moravek um das Spielgerät
© Getty
6/32
Das Spiel war hauptsächlich geprägt durch Zweikämpfe: Hier streiten der Leverkusener Sidney Sam (l.) und der Pfälzer Jan Moravek um das Spielgerät
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=6.html
Sidney Sam (l.) erzielt den Ausgleich gegen Tobias Sippel. Es kristallisierte sich erst spät heraus, dass die Hausherren hier als Sieger vom Platz gehen werden
© Getty
7/32
Sidney Sam (l.) erzielt den Ausgleich gegen Tobias Sippel. Es kristallisierte sich erst spät heraus, dass die Hausherren hier als Sieger vom Platz gehen werden
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=7.html
Simon Rolfes (l.) krempelte die Ärmel hoch und marschierte als Leverkusen-Kapitän vorneweg. In dieser Szene hat der Lauterer Jan Moravek das Nachsehen
© Getty
8/32
Simon Rolfes (l.) krempelte die Ärmel hoch und marschierte als Leverkusen-Kapitän vorneweg. In dieser Szene hat der Lauterer Jan Moravek das Nachsehen
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=8.html
Hannover - Dortmund: 0:4: Lucas Barrios erzielte in der 72. Minute den zweiten Treffer für Dortmund. Der Jubellauf brachte ihn am Ende die Gelbe Karte ein
© Getty
9/32
Hannover - Dortmund: 0:4: Lucas Barrios erzielte in der 72. Minute den zweiten Treffer für Dortmund. Der Jubellauf brachte ihn am Ende die Gelbe Karte ein
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=9.html
Der Tunesier Karim Haggui sah nach einer Tätlichkeit an Jakub Blaszczykowski die Rote Karte. Obendrauf gab es auch noch Elfmeter: Nuri Sahin versagte vom Punkt
© Getty
10/32
Der Tunesier Karim Haggui sah nach einer Tätlichkeit an Jakub Blaszczykowski die Rote Karte. Obendrauf gab es auch noch Elfmeter: Nuri Sahin versagte vom Punkt
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=10.html
Im Anschluss an den Platzverweis gegen Karim Haggui gab es die obligatorische Rudelbildung. Nuri Sahin und der Schiri schlichten zwischen den Streithammeln
© Getty
11/32
Im Anschluss an den Platzverweis gegen Karim Haggui gab es die obligatorische Rudelbildung. Nuri Sahin und der Schiri schlichten zwischen den Streithammeln
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=11.html
Das Schnäppchen hat wieder überzeugt. Der Billig-Transfer vor der Saison, Shinji Kagawa, zeigte zum wiederholten Male eine überragende Leistung
© Getty
12/32
Das Schnäppchen hat wieder überzeugt. Der Billig-Transfer vor der Saison, Shinji Kagawa, zeigte zum wiederholten Male eine überragende Leistung
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=12.html
Gladbach - Bayern 3:3: Beim 1:0 durch Herrmann sah Bayern-Keeper Butt ganz schlecht aus
© Getty
13/32
Gladbach - Bayern 3:3: Beim 1:0 durch Herrmann sah Bayern-Keeper Butt ganz schlecht aus
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=13.html
Bastian Schweinsteiger scheitert vom Elfmeterpunkt am Pfosten und verpasst das 3:1 für den FCB
© Getty
14/32
Bastian Schweinsteiger scheitert vom Elfmeterpunkt am Pfosten und verpasst das 3:1 für den FCB
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=14.html
Der Torschütze zum 2:2-Ausgleich: Marco Reus (l.) im Zweikampf mit Danijel Pranjic
© Getty
15/32
Der Torschütze zum 2:2-Ausgleich: Marco Reus (l.) im Zweikampf mit Danijel Pranjic
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=15.html
Jörg Butt, Daniel van Buyten und Martin Demichelis (v.l.) sind nach den Gegentoren fassungslos
© Getty
16/32
Jörg Butt, Daniel van Buyten und Martin Demichelis (v.l.) sind nach den Gegentoren fassungslos
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=16.html
Hamburg - Hoffenheim 2:1: Sejad Salihovic (r.) erzielte gegen den HSV per Elfmeter sein viertes Saisontor
© Getty
17/32
Hamburg - Hoffenheim 2:1: Sejad Salihovic (r.) erzielte gegen den HSV per Elfmeter sein viertes Saisontor
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=17.html
Lass dich drücken! Hoffenheimer Jubel nach dem 0:1 durch Sejad Salihovic
© Getty
18/32
Lass dich drücken! Hoffenheimer Jubel nach dem 0:1 durch Sejad Salihovic
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=18.html
Hamburgs Paolo Guerrero hadert nach einer vergebenen Chance mit dem Schicksal
© Getty
19/32
Hamburgs Paolo Guerrero hadert nach einer vergebenen Chance mit dem Schicksal
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=19.html
Hamburgs Mladen Petric verzweifelte zunächst, schoss dann aber den Siegtreffer
© Getty
20/32
Hamburgs Mladen Petric verzweifelte zunächst, schoss dann aber den Siegtreffer
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=20.html
Frankfurt - Wolfsburg 3:1: Theofanis Gekas (M.) lässt sich nach seinem zehnten Saisontreffer von seinen Teamkollegen feiern
© Getty
21/32
Frankfurt - Wolfsburg 3:1: Theofanis Gekas (M.) lässt sich nach seinem zehnten Saisontreffer von seinen Teamkollegen feiern
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=21.html
Freiburg - Mainz 1:0: Mainz' Mittelfeldchef Eugen Polanksi (M.) nimmt es gleich mit zwei Freiburgern auf
© Getty
22/32
Freiburg - Mainz 1:0: Mainz' Mittelfeldchef Eugen Polanksi (M.) nimmt es gleich mit zwei Freiburgern auf
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=22.html
Mainz-Stürmer Sami Allagui (r.) segelt am Ball vorbei, Oliver Baumann ist mit einer Faust dran
© Getty
23/32
Mainz-Stürmer Sami Allagui (r.) segelt am Ball vorbei, Oliver Baumann ist mit einer Faust dran
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=23.html
Freiburger und Mainzer lieferte sich eine umkämpfte Begegnung. Hier: Toprak (l.) gegen Zabavnik
© Getty
24/32
Freiburger und Mainzer lieferte sich eine umkämpfte Begegnung. Hier: Toprak (l.) gegen Zabavnik
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=24.html
Nürnberg - Köln 3:1: Beim Club war einmal mehr auf Ilkay Gündogan Verlass. Der Deutsch-Türke traf zum 2:1
© Getty
25/32
Nürnberg - Köln 3:1: Beim Club war einmal mehr auf Ilkay Gündogan Verlass. Der Deutsch-Türke traf zum 2:1
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=25.html
Bitte Abstand halten! Kölns Miso Brecko (r.) gegen Nürnbergs Mike Frantz
© Getty
26/32
Bitte Abstand halten! Kölns Miso Brecko (r.) gegen Nürnbergs Mike Frantz
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=26.html
Die einen feiern, die anderen trauen: Lukas Podolski will nicht hinschauen wie Nürnberg jubelt
© Getty
27/32
Die einen feiern, die anderen trauen: Lukas Podolski will nicht hinschauen wie Nürnberg jubelt
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=27.html
Schalke - St. Pauli 3:0: Gerald Asamoah hat seinen Abschied auf Schalke gefeiert. Nach elf Jahren in Gelsenkirchen kam er zum ersten Mal als Gast zurück
© Getty
28/32
Schalke - St. Pauli 3:0: Gerald Asamoah hat seinen Abschied auf Schalke gefeiert. Nach elf Jahren in Gelsenkirchen kam er zum ersten Mal als Gast zurück
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=28.html
Raul strafte seine Kritiker Lügen und netzte zum zwischenzeitlichen 1:0 für die Königsblauen ein. Die Vorlage leistete ein anderer Gescholtener: Atsuto Uchida
© Getty
29/32
Raul strafte seine Kritiker Lügen und netzte zum zwischenzeitlichen 1:0 für die Königsblauen ein. Die Vorlage leistete ein anderer Gescholtener: Atsuto Uchida
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=29.html
Da klingelte es zum zweiten Mal bei den Gästen: Nicht Raul hat getroffen, sondern Klaas-Jan Huntelaar. Nach schöner Ecke von Jefferson Farfan köpfte er ein
© Getty
30/32
Da klingelte es zum zweiten Mal bei den Gästen: Nicht Raul hat getroffen, sondern Klaas-Jan Huntelaar. Nach schöner Ecke von Jefferson Farfan köpfte er ein
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=30.html
Trotz bemühten Auftreten und gefälliger Spielweise war für St. Pauli in der Veltins-Arena nicht viel drin. Besonders Deniz Naki fehlte die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor
© Getty
31/32
Trotz bemühten Auftreten und gefälliger Spielweise war für St. Pauli in der Veltins-Arena nicht viel drin. Besonders Deniz Naki fehlte die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=31.html
Da waren die Schalker wieder glücklich: Der Sieg gegen St. Pauli war der zweite Sieg der Saison - und der erste Heimsieg
© Getty
32/32
Da waren die Schalker wieder glücklich: Der Sieg gegen St. Pauli war der zweite Sieg der Saison - und der erste Heimsieg
/de/sport/diashows/1011/Fussball/Bundesliga/11-spieltag/bundesliga-spieltag-11-fc-schalke-04-fc-st-pauli-fsv-mainz-05-fc-bayern-muenchen-gladbach-kaiserslautern-bvb-borussia-dortmund,seite=32.html
 

Die Pfeife des Spiels: Günter Perl. Hatte durchaus seine Mühe mit der phasenweise recht aggressiven Partie und wirkte nicht immer konsequent in seinen Entscheidungen. Die kompliziertesten Szenen: Der Elfmeter für Hoffenheim und zwei nicht geahndete Handspiele im Strafraum der Gäste. Alle drei Entscheidungen kann man nachvollziehen, alle drei aber wohl auch anders entscheiden. Unglücklich für den HSV, aber kein echter Fehler des Unparteiischen. Dass er beim Elfmeter-Foul von Pitroipa keine Rote Karte zeigte, erklärte er in der Halbzeitpause damit, dass Ba den Ball noch nicht unter Kontrolle hatte.

Analyse: Noch keine fünf Minuten gespielt, schon legte Hoffenheim den Finger in eine der Hamburger Wunden: die Probleme beim Umschalten. Ze Roberto als Außenverteidiger überlaufen, in der Mitte schläft Westermann, Pitroipa muss von hinten in den Zweikampf - Elfmeter. In der Entstehung ein echter Klassiker als HSV-Gegentor.

Danach wehrte sich Hamburg mit viel Herz und dem Versuch, das Tempo hoch zu halten. In einer sehr intensiven und aggressiven Partie erarbeite sich die Veh-Elf zwar auch 65 Prozent Ballbesitz, kam aber gegen laufstarke und sehr selbstbewusste Hoffenheimer kaum zu Chancen.

So wurde die Mannschaft von Minute zu Minute unsicherer und verkrampfter, während die Gäste über die pfeilschnellen Außen immer wieder gefährlich konterten. Gerade als sich die HSV-Fans aber auf ein Pfeifkonzert zur Pause vorbereiteten, fiel aus dem Nichts der Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel übernahm der HSV immer mehr das Kommando. Angetrieben von einer starken Kulisse kam die Mannschaft zwar eher über die Leidenschaft als über eine klare fußballerische Linie, erzeugte aber durchaus Druck und erspielte sich Chancen, während Hoffenheim immer passiver wurde und oft zu tief stand. Entsprechend verdient war auch der Siegtreffer von Petric, der damit nach zuletzt zwei bitteren Pleiten in Folge wieder für etwas Ruhe sorgt.

Hamburg - Hoffenheim: Daten zum Spiel

Stefan Moser / Martin Rösch

Diskutieren Drucken Startseite
14. Spieltag
15. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Bundesliga, 15. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.