Bundesliga - 1. Spieltag

Van Nistelrooy stiehlt Raul die Show

SID
Sonntag, 22.08.2010 | 11:51 Uhr
Raul und Ruud van Nistelrooy spielten insgesamt vier Jahre gemeinsam bei Real Madrid
© Getty
Advertisement
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Wolfsburg: Die Highlights vom Freitag
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers-Celtic: Das Old Firm in Glasgow steht an!
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby County -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Pacos Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avai
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine

Raul galten die Vorschusslorbeeren, aber Ruud van Nistelrooy gehörte am Ende der Triumph: Beim ersten Bundesliga-Duell der ehemaligen Stürmerstars von Real Madrid stahl der Niederländer in Diensten des Hamburger SV dem spanischen Neuzugang von Schalke 04 die Show.

Von der Auswechselbank musste Raul mit ansehen, wie sein früherer Teamkollege mit einem Doppelpack beim 2:1 (0:0)-Sieg des HSV zum Matchwinner avancierte.

Vor Spielbeginn hatten sich beide herzlich begrüßt. Und auch nach dem Schlusspfiff umarmten sie sich freundschaftlich. Doch dazwischen gab es statt des erwarteten Duells der Weltstars die Ein-Mann-Show von Van the Man.

"Wir selbst haben es gar nicht als Duell zwischen uns beiden gesehen. Wir sind Kumpels. Diesmal habe ich die Tore gemacht, das nächste Mal macht er sie", sagte van Nistelrooy.

Van Nistelrooy ist topfit

Während man Raul anmerkte, dass er noch nicht bei 100 Prozent seiner Leistungsfähigkeit ist, machte van Nistelrooy sein bestes Spiel seit dem Wechsel zum HSV im vergangenen Winter. Für Hamburgs neuen Trainer Armin Veh kam die Galavorstellung seines Torjägers nicht überraschend.

"Da er nicht bei der WM war, konnte er sich siebeneinhalb Wochen auf die Saison vorbereiten. Deshalb ist er anders als bei seinem Wechsel vor einem halben Jahr topfit."

Der Doppelschütze sah noch einen anderen Grund für sein befreites Aufspielen. "Ich spiele jetzt endlich auf meiner Lieblingsposition ganz vorne in der Spitze. Das kommt mir sehr entgegen", so der 34-Jährige.

In seiner unnachahmlichen Art war van Nistelrooy zweimal am Fünfmeterraum zur Stelle, um die glänzenden Vorlagen von Eljero Elia und Ze Roberto eiskalt zu verwandeln (46./83. Minute). "Man hat seine ganze Routine gesehen. Er ist ein echter Gewinn für die Bundesliga", meinte Veh.

Raul ohne Bindung zum Spiel

Rauls Ligadebüt verlief dagegen enttäuschend. Der 33-Jährige stand in einer über weite Strecken defensiv eingestellten Schalker Mannschaft auf verlorenem Posten und konnte seine Torgefährlichkeit nicht einmal andeuten.

Trainer Felix Magath, der den Angreifer in der 63. Minute auswechselte, hatte Verständnis für die Leistung. "Raul ist kein Konterspieler. Deshalb konnte er angesichts unserer defensiven Ausrichtung gar nicht richtig in Aktion treten. Seine Auswechslung war der taktischen Umstellung nach unserer Dezimierung geschuldet."

Drei Minuten vor dem Ende von Rauls Arbeitstag hatte Schalkes Abwehrspieler Benedikt Höwedes die Gelb-Rote Karte gesehen (60.).

HSV mit klarer Überlegenheit

Bis dahin hatte der HSV das Spiel vor 57.000 Zuschauern klar im Griff. Doch in Überzahl und mit der Führung im Rücken kamen die Gastgeber plötzlich aus dem Rhythmus. "Das Spiel hätte nach einer Stunde längst für uns entschieden sein können. Aber dann haben wir uns zurückfallen lassen und den Ausgleich heraufbeschworen. Das darf nicht passieren", sagte Veh.

Jefferson Farfan bestrafte die Hamburger Nachlässigkeit mit dem schmeichelhaften 1:1 in der 80. Minute. Doch van Nistelrooy wollte sich die Krönung seiner Klasseleistung nicht nehmen lassen. "Im ersten Moment habe ich gedacht: Oje, das darf nicht sein. Aber dann haben wir einfach Vollgas gegeben", sagte der Welttorjäger von 2002.

Metzelder gibt sich die Schuld

Ein anderer ehemaliger Teamkollege von van Nistelrooy nahm die Gegentreffer auf seine Kappe.Schalkes neuer Abwehrchef Christoph Metzelder war bei beiden Treffern nicht auf Höhe des Geschehens.

"Die beiden Situationen sind nicht leicht zu verteidigen. Da kann man keinem die Schuld geben. Aber ich bin bei uns hinten halt der erfahrenste Spieler und muss den Laden eigentlich zusammenhalten."

Hamburg - Schalke: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung