Bundesliga - 1. Spieltag

Müller: "Wir haben den Sieg nicht verdient"

Von Für SPOX in der Allianz-Arena: Florian Bogner
Freitag, 20.08.2010 | 22:32 Uhr
Thomas Müller traf in der 9. Minute zum 1:0 für den FC Bayern
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Fr04:05
Man United -
Man City
Club Friendlies
Fr13:30
Inter Mailand -
FC Schalke 04
1. HNL
Fr20:00
Dinamo Zagreb -
Cibalia
International Champions Cup
Sa11:35
FC Bayern München -
AC Mailand
Premier League Asia Trophy
Sa12:00
West Bromwich -
Crystal Palace
CSL
Sa13:35
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Premier League Asia Trophy
Sa14:30
Leicester -
Liverpool
Premier League
Sa16:30
St. Petersburg -
Kasan
Club Friendlies
Sa17:00
SC Freiburg -
Feyenoord
Premier League
Sa18:30
Schachtjor Donezk -
Dynamo Kiew
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Macva
Super Cup
Sa20:30
Anderlecht -
Zulte Waregem
Serie A
Sa21:00
Vitoria -
Chapecoense
International Champions Cup
So00:05
Barcelona -
Juventus
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Senhua -
Beijin Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar

Der deutsche Meister Bayern München hat das Eröffnungsspiel der Saison 2010/11 gegen den VfL Wolfsburg in letzter Minute mit 2:1 (1:0) gewonnen.

Blog User-Analyse zum VfL Wolfsburg: Verdammt schade

Vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena brachte WM-Torschützenkönig Thomas Müller den FCB in Führung (9.), Bundesliga-Torschützenkönig Edin Dzeko glich aus (55.). In der Nachspielzeit traf Bastian Schweinsteiger zum glücklichen Sieg (90.+1).

Stimmen:

Louis van Gaal (Trainer FC Bayern): "Es war sehr schwierig, ich denke, dass wir in der zweiten Halbzeit zu viele Bälle an Wolfsburg verloren haben. Es ist phantastisch, das wir drei Punkte geholt haben."

Bastian Schweinsteiger (FC Bayern): "Man hat gesehen, dass heute noch die Fitness fehlt. Wir haben einfach Torchancen hergeschenkt. Wichtig war, dass wir die drei Punkte geholt haben. Wir können, wir müssen auf alle Fälle noch besser spielen."

Thomas Müller (FC Bayern): "Die Erleichterung ist zu spüren. Es ist unerklärlich, was wir die ersten zehn Minuten nach der Halbzeit gemacht haben. Wir haben es nicht verdient, noch zu gewinnen. Wir haben es versucht und sind dann doch noch belohnt worden."

Steve McClaren (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir haben die Niederlage nicht verdient. Wir waren in der letzten Minuten kurz unkonzentriert und wurden dann bestraft. Ein enttäuschendes Ergebnis."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bayern im Vergleich zum Pokalsieg gegen Windeck mit einer Änderung. Mit Van Buyten ist der Abwehrchef zurück, Demichelis muss dafür raus, der auf eigene Bitte gar nicht im Kader stand und den Verein wohl verlässt.

Auch Wolfsburg hat seinen Stinkstiefel: Ex-Bayer Misimovic flog nach schwachen Trainingsleistungen aus dem Team. Neuzugang Friedrich steht wegen Rückenbeschwerden nicht im Kader. McClaren setzt etwas überraschend auf ein 4-1-4-1 mit Josue als Kroos-Bewacher.

9., 1:0, Müller: Doppelpass zwischen Müller und Kroos zentral am Strafraum. Müller legt sich den Ball einmal aus der Luft vor und verwandelt volley rechts ins Eck. Gegenspieler Kjaer sah dabei nicht gut aus.

25.: Bayern verlagert schnell, Ribery hat links nur Pekarik gegen sich. Ribery geht an die Grundlinie, passt flach durch den Fünfer. Vier Mann verpassen, am langen Pfosten schießt Müller drüber.

46.: McClaren stellt auf 4-2-3-1 um: Für den gelbbelasteten Pekarik kommt Misimovic und geht zentral in die offensive Dreierreihe, Riether rückt dafür rechts in die Viererkette.

47.: Lebenszeichen von Wolfsburg. Mandzukic bekommt 22 Meter vor dem Tor den Ball und zieht stramm mit links ab - Pfosten!

48.: Furchtbarer Ballverlust von Schweinsteiger gegen Misimovic. Der setzt Dzeko am Strafraum ein. Dzeko hat Zeit, schießt aber links neben das Tor.

51.: Chancen für Wolfsburg im Minutentakt. Ein langer Ball ist eigentlich sichere Beute für Butt, van Buyten bleibt deswegen auch weg. Doch der FCB-Keeper klebt auf der Fünferlinie und hat Glück, dass Dzeko ihn anschießt.

55., 1:1, Dzeko: Butt mit einem grausamen Fehlpass direkt in den Fuß von Misimovic. Der tanzt van Buyten aus - Butt pariert zur Ecke. Misimovic bringt sie an den Fünfer. Dzeko schraubt sich hoch und köpft rechts oben ein. Mit Ansage!

67.: Konter Wolfsburg, plötzlich steht der VfL 3 gegen 2. Misimovic legt rechts raus auf Dzeko, der scheitert mit seinem Schlenzer an Butt. War mehr drin.

85.: Der eingewechselte Gomez flankt von rechts an den Fünfer, Ribery verfehlt den Ball knapp mit der Hacke.

90.+1, 2:1, Schweinsteiger: Wolfsburg kann sich nicht befreien. Ribery mit der Flanke von halblinks, der Ball fliegt durch den gesamten VfL-Strafraum bis an den langen Pfosten, wo Schweinsteiger steht und den Ball rutschend klasse einnetzt. Benaglio sieht nicht gut aus.

Fazit: Glücklicher Sieg für die Hausherren. Die erste Hälfte gehörte Bayern, die zweite den Gästen. Wolfsburg deutete an, dass mit dem VfL in dieser Saison wieder zu rechnen ist. Der FCB braucht noch ein paar Wochen bis zur alten Stärke.

Der Star des Spiels: Andrea Barzagli. Der Italiener trägt sich mit Wechsel-Gedanken, weil er - wie Demichelis - eigentlich nur zweite Wahl ist. Weil Friedrich aber passen musste, stand Barzagli plötzlich auf dem Feld und machte seine Sache tadellos. Immer wachsam, resolut im Zweikampf und stets zur Stelle wenn es brannte - wohl dem, der solche Alternativen hat. Übrigens ebenfalls überzeugend, trotz Denkzettel: Misimovic.

Die Gurke des Spiels: Peter Pekarik. Hatte die undankbare Aufgabe, im Alleingang Ribery verteidigen zu müssen und stand 45 Minuten lang auf verlorenem Posten. Ob McClaren die Torgefahr des Franzosen falsch eingeschätzt hatte? Jedenfalls wurde Wolfsburgs Spiel erst besser, als der überforderte Slowake draußen war und sich Riether um Ribery kümmerte.

Die Pfeife des Spiels: Thorsten Kinhöfer. Pfiff in der ersten Halbzeit sehr umsichtig, wurde dann aber zunehmend kleinlicher. Ein Blackout hatte sein Assistent, als er Klose einen klaren Eckball verweigerte (49.).

Analyse: Bayern eröffnete die Saison standesgemäß, spielte in den ersten Minuten druckvoll nach vorne und ging folgerichtig in Führung. Ribery hielt die Außenposition konsequent und war am gefährlichsten, wenn er nach geschickter Spielverlagerung gegen Pekarik Eins-gegen-eins gestellt wurde und bis zur Grundlinie durchgehen konnte.

Wolfsburg verstand es zunächst nicht, das zu unterbinden. Defensiv verteidigten die Gäste in einem 4-1-4-1, mit Josue als Kroos-Bewacher. Beide Viererketten standen aber viel zu tief, weswegen sich McClaren an der Seitenlinie die Seele aus dem Leib schrie.

Der Wölfe-Coach korrigierte sich in der Pause, brachte Misimovic für den schwachen Pekarik und stellte auf 4-2-3-1 um. Der deutlich schnellere Riether kümmerte sich fortan um Ribery. Prompt ergaben sich Chancen für die Gäste, weil sich im Bayern-Mittelfeld niemand für Misimovic zuständig fühlte und sich dieser deshalb frei bewegen konnte. Der Ausgleich war die Konsequenz.

Bayern war plötzlich wieder gefordert, spielte aber viel zu hektisch nach vorne. Das defensive Mittelfeld leistete sich zu viele Ballverluste. Kroos tauchte ab, dazu gab Müller seine Position völlig auf und wanderte überall umher. Zudem zog Ribery zu oft in die Mitte und machte so den Raum eng. Die Ordnung war so dahin - bis Schweinsteiger noch der schmeichelhafte Siegtreffer gelang.

Bayern - Wolfsburg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung