Hertha schlittert in die Krise

SID
Sonntag, 30.08.2009 | 17:27 Uhr
Cicero (l.) musste zur Pause wegen einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden
© Getty
Advertisement
Primera División
Live
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Live
Heracles -
PSV
Ligue 1
Live
Monaco -
Metz
Premier League
Live
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Hertha BSC Berlin ist in der Bundesliga nach der dritten Niederlage in Folge in die Krise geschlittert. Drei Tage nach dem 3:1 gegen Bröndy IF konnte das Team von Trainer Lucien Favre nicht an die Leistung in der Europa League anknüpfen und kassierte nach einer schwachen Vorstellung gegen Pokalsieger Werder Bremen eine verdiente 2:3 (0:0)-Heimniederlage.

Damit haben die Berliner, für die Lukasz Piszczek (77.) und Patrick Ebert (90.+1) trafen, nach vier Saisonspielen lediglich drei Punkte auf dem Konto und stecken in der Länderspielpause im Tabellenkeller fest.

Werder feierte dagegen dank der Treffer von Nationalspieler Mesut Özil (57.), Tim Borowski (74.), der das 1000. Auswärtstor der Bremer in der Bundesliga erzielte, und Naldo (83.) den vierten Pflichtspielsieg in Serie.

Favre: "Hätten in Führung gehen müssen"

Mit sieben Punkten rückten die Hanseaten bis auf drei Zähler an die Tabellenspitze heran. "Wir haben gut gespielt und hätten in Führung gehen müssen", sagte Hertha-Trainer Favre: "Aber der letzte Pass ist nicht angekommen. Das 0:1 bei einem Konter hat uns weh getan."

Sein Gegenüber Thomas Schaaf meinte: "Wir hatten schon in der ersten Halbzeit eine gewisse Überlegenheit, wir waren nur zu wenig zielgerichtet. Ich bin froh über das Ergebnis. Wir haben eine gute Partie geliefert und können uns noch steigern."

Bargfrede von Beginn an

Vor 49.176 Zuschauern im Olympiastadion besaß Bremen in der insgesamt wenig ansehlichen ersten Halbzeit ein wenig mehr Spielanteile.

Die erste Torchance hatte allerdings Herthas Mittelfeldspieler Maximilian Nicu: Den Schuss des Deutsch-Rumänen (10.) aus 15 Metern parierte aber Werder-Torhüter Tim Wiese, der zuletzt verärgert über seine Ausbootung im Nationalteam war.

Auf der Gegenseite war Hertha-Keeper Jaroslav Drobny bei einem Distanzschuss von Philipp Bargfrede (12.) auf dem Posten. Der 20 Jahre alte Offensivspieler stand erstmals in der Bundesliga in Werders Startelf.

Wichniarek bleibt unbestraft

Nach einer halben Stunde recht ausgeglichenen Spiels erarbeiteten sich die Norddeutschen allmählich ein Übergewicht und hätten durch Marko Marin (35.) in Führung gehen müssen. Aber Drobny reagierte gegen den schön von Sturmpartner Claudio Pizarro freigespielten Nationalspieler mit einem Blitzreflex mit dem Fuß.

Nach dem Seitenwechsel verstärkten dann die bis dahin passiven Hausherren ihre Offensivbemühungen: Hertha-Angreifer Artur Wichniarek brach schon nach zwei Minuten durch Bremens Abwehrreihen, doch der Pole ließ sich beim Einsteigen von Werder-Schlussmann Wiese fallen, sodass Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer zu Recht einen Foulelfmeter verweigerte.

Wiese muss verletzt raus

Doch ausgerechnet in Berlins Drangphase fiel Werders Führung durch Özils drittes Saisontor. Der Nationalspieler schloss einen Konter nach schöner Vorarbeit von Marin ins lange Eck ab und ließ Drobny keine Chance.

Anschließend hatte Bremen Pech, als Torwart Wiese nach einem Zusammenprall wegen eines Blutergusses in der Wade ausgewechselt werden musste (61.). Wieder nach einem Konter erhöhte danach Borowski, bevor Ebert den Schlusspunkt setzte. Beste Hertha-Profis waren noch Torhüter Drobny und der bemühte Ebert. Bei Werder überzeugten Marin und Özil.

Hertha - Bremen: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung