Bundesliga - 33. Spieltag

Bremen zerstört Schalkes Meisterträume

SID
Samstag, 01.05.2010 | 17:33 Uhr
Schalkes Chinese Hao Junmin und Bremens Clemens Fritz lieferten sich ein feuriges Duell
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Ligue 2
Live
Clermont -
Lens
Premier League
Live
Arsenal -
West Bromwich
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Ausgerechnet der gebürtige Gelsenkirchener Mesut Özil hat die Titelträume seines Ex-Vereins Schalke 04 zerstört. Der Nationalspieler war mit einem Tor und einer Vorlage der Matchwinner beim 2:0-Sieg von Werder Bremen bei den Königsblauen, die damit ihre letzte Chance auf die Meisterschaft verspielten.

Rekordmeister Bayern München hat nach dem 3:1 gegen den VfL Bochum vor dem letzten Spieltag drei Punkte und 17 Tore Vorsprung vor den Gelsenkirchenern.

Özil, der mit einem sehenswerten Solo die Führung erzielte (55.) und das 2:0 durch Hugo Almeida sehenswert vorbereitete (64.), war vor 61.673 Zuschauern in der ausverkauften Schalker Arena der beste Spieler. Dank seiner Gala hielt der 21-Jährige, der vor zwei Jahren im Streit von Schalke nach Bremen gewechselt war, auf Champions-League-Kurs.

Mit dem ersten Sieg auf Schalke seit dem 24. November 2001 (4:1) behauptete Werder hinter den Königsblauen, die bereits für die Königsklasse qualifiziert sind, Platz drei.

Kircher verweigert Schalke Elfmeter

Schalke hatte zunächst mehr vom Spiel und die besseren Torchancen. Nach einem Freistoß von Lukas Schmitz traf Jefferson Farfan mit einem Kopfball das Außennetz (6.). An der Latte landete der Ball, als Kevin Kuranyi nach einer Flanke von Rafinha zum Kopfball ansetzte, die Werder-Keeper Tim Wiese falsch einschätzte (22.).

Zudem verfehlte der Schalker Torjäger nach einer Flanke von Ivan Rakitic mit einem weiteren Kopfball das Bremer Tor (40.). Die größte Aufregung gab es kurz vor der Pause: Nach einem Solo über das halbe Spielfeld kam Benedikt Höwedes im Bremer Strafraum zu Fall.

Nationalspieler Per Mertesacker hatte den U-21-Europameister umgerannt, doch Schiedsrichter Knut Kircher entschied zu Unrecht nicht auf Elfmeter (41.). Werder enttäuschte zunächst.

Trainer Thomas Schaaf hatte Nationalspieler Marko Marin auf der Bank gelassen und dafür Almeida als zweite Sturmspitze neben Claudio Pizarro aufgeboten.

Özil vernascht Schmitz

Die Angriffsbemühungen blieben jedoch in der ersten Halbzeit bescheiden. Nach einer Flanke von Özil faustete Nationaltorhüter Manuel Neuer direkt vor die Füße von Philipp Bargfrede, der allerdings aus 18 Metern über das Tor schoss (8.).

Pizarro setzte sich gegen Marcelo Bordon durch, scheiterte aber an Neuer (43.). Nach der Pause tat Werder deutlich mehr. Zunächst verfehlte Özil nach Zuspiel von Torsten Frings noch das Tor (54.).

Nur eine Minute später tanzte der Ex-Schalker die Abwehr der Gastgeber aus, Schmitz und Marcelo Bordon schauten nur zu, als der Nationalspieler die Bremer Führung erzielte.

Rafinha, Höwedes und Farfan beste Schalker

Schalke-Coach Felix Magath, der dieselbe Mannschaft wie beim 1:0 vor einer Woche bei Hertha BSC Berlin aufgeboten hatte, reagierte sofort. Für Schmitz und den Chinesen Hao Junmin brachte er in Edu und Mario Gavranovic zwei neue Offensivkräfte.

Doch Werder konterte mit dem 2:0 - dennoch feierten die königsblauen Fans ihr Team mit Sprechchören. Beste Spieler der Gastgeber waren die Abwehrspieler Höwedes und Rafinha sowie Außenstürmer Farfan, die vor allem vor der Pause glänzten.

Bei den Bremern überzeugte neben Özil vor allem Frings, der sich nach einigen Fehlpässen in der ersten Halbzeit nach der Pause deutlich steigerte.

Schalke - Bremen: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung