Bundesliga - 31. Spieltag

Rakitic hält Schalke im Titelrennen

SID
Samstag, 17.04.2010 | 17:23 Uhr
Ivan Rakitic (l.) drückte mit seinen Saisontoren sechs und sieben dem Spiel seinen Stempel auf
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Schalke 04 bleibt im Rennen um den Meistertitel. Das Team von Trainer Felix Magath bezwang Borussia Mönchengladbach am 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga 3:1 (2:1).

Mönchengladbach wartet seit 1992 auf einen Sieg beim siebenmaligen Meister aus Gelsenkirchen und wird die Saison im Tabellenmittelfeld beenden. Am kommenden Samstag hat die Borussia die Bayern zu Gast und kann Schalke Schützenhilfe leisten.

Ivan Rakitic war in der ausverkauften Schalker Arena der entscheidende Mann. Der kroatische Nationalspieler erzielte mit einem fulminanten Schuss in den Winkel das 1:0 (8.) und zeigte beim 3:1 vom Elfmeterpunkt zwei Minuten nach der Pause keine Nerven. Raul Bobadilla (16.) hatte zuvor für die Gäste das 1:1 erzielt, Farfan mit dem Halbzeitpfiff für Schalke getroffen (45.).

Gladbach spielte in Bestbesetzung und hätte die Königsblauen, die kurzfristig Kapitän Heiko Westermann (Grippe) ersetzen mussten, beinahe kalt erwischt. Thorben Marx hebelte mit einem Steilpass die gesamte Schalker Abwehr aus, doch Marco Reus spitzelte den Ball am Tor vorbei (5.).

Traumtor von Rakitic

Drei Minuten später bekamen die Gäste die Quittung: Farfan legte für Rakitic ab, und der beste Schalker traf den Ball aus 20 Metern Torentfernung perfekt - Torhüter Logan Bailly konnte nicht einmal reagieren.

Die Königsblauen wollten danach das Spiel kontrollieren, brachten den Gegner aber mit einer Verkettung von dummen Fehlern gleich wieder ins Spiel.

Bobadilla gewann ein Kopfballduell gegen zwei Verteidiger, umspielte anschließend Manuel Neuer, der unnötig aus seinem Tor gestürmt war, und schob zum Ausgleich ein.

Schon in der Vorwoche in Hannover (2:4) hatte Nationaltorwart Neuer, der für Westermann die Kapitänsbinde trug, zwei Gegentore verschuldet.

Insgesamt wirkte die umformierte Innenverteidigung der Gastgeber verunsichert und in einigen Szenen unsortiert. Vorne dagegen fehlte die letzte Konsequenz, bis Kevin Kuranyi nach einer Ecke ein gefährlicher Kopfball gelang. Den Abpraller drückte Farfan zu seinem achten Saisontreffer über die Linie.

Magaths Joker sticht

In der Pause bewies Magath wieder einmal sein goldenes Händchen. Er verhalf Mario Gavranovic zum Bundesliga-Debüt - und der 19-Jährige mit kroatischem und Schweizer Pass holte keine 90 Sekunden später den Elfmeter heraus.

Für Mönchengladbach war dies ein schwerer Schlag, von dem sich der fünfmalige Meister nicht mehr erholte.

Schalke spielte dagegen plötzlich flott nach vorne und hatte weitere Chancen. Rakitic und Kuranyi waren die besten Spieler der Gastgeber, Bobadilla und Juan Arango überzeugten im Gladbacher Team.

Schalke - Gladbach: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung